Advertisement

Paradoxien des Journalismus

Theorie — Empirie — Praxis Festschrift für Siegfried Weischenberg

  • Editors
  • Bernhard Pörksen
  • Wiebke Loosen
  • Armin Scholl

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Voraussetzungen

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Bernhard Pörksen, Wiebke Loosen, Armin Scholl
      Pages 13-15
    3. Wiebke Loosen, Bernhard Pörksen, Armin Scholl
      Pages 17-33
  3. Spannungsfelder des Journalismus

    1. Front Matter
      Pages 79-79
    2. Journalismus und Öffentlichkeit

      1. Christoph Neuberger
        Pages 37-61
      2. Horst Pöttker
        Pages 63-78
    3. Qualität und ökonomisches Kalkül

      1. Klaus-Dieter Altmeppen
        Pages 81-99
      2. Stephan Ruß-Mohl
        Pages 101-121
    4. Sein und Bewusstsein

      1. Wolfgang Donsbach
        Pages 147-164
      2. Hans Mathias Kepplinger, Marcus Maurer
        Pages 165-182
      3. David H. Weaver
        Pages 183-192
      4. Jürgen Prott
        Pages 193-208
      5. Armin Scholl
        Pages 209-231
    5. Nähe und Distanz

      1. Roger Blum
        Pages 235-246
    6. Nation und Weltgesellschaft

      1. Alexander Görke
        Pages 269-295
      2. Barbara Thomaß
        Pages 297-310
    7. Medien und Schematisierung

      1. Siegfried J. Schmidt
        Pages 313-325
      2. Elena Esposito
        Pages 327-340
    8. Fakt und Fiktion

      1. Elisabeth Klaus
        Pages 343-360
      2. Knut Hickethier
        Pages 361-374
      3. Walter Hömberg, Andreas Stumpf
        Pages 375-387
    9. Literatur und Journalismus

      1. Wolfgang R. Langenbucher
        Pages 391-406
      2. Hans J. Kleinsteuber
        Pages 407-425
    10. Selbstbeobachtung und Fremdbeobachtung

      1. Maja Malik
        Pages 429-446
      2. Jutta Röser
        Pages 447-457
      3. Günter Bentele, Howard Nothhaft
        Pages 459-474
    11. Partizipation und Rezeption

      1. Hans-Jürgen Bucher, Peter Schumacher
        Pages 477-501
      2. Klaus Schönbach
        Pages 503-511
      3. Uwe Hasebrink
        Pages 513-530
  4. Spannungsfelder der Wissenschaft

    1. Front Matter
      Pages 531-531
    2. Theorie und Paradigma

      1. Martin Löffelholz
        Pages 533-548
      2. Michael Haller
        Pages 549-566
      3. Manfred Rühl
        Pages 567-579
    3. Theorie und Empirie

      1. Wiebke Loosen
        Pages 583-607
      2. Matthias Kohring
        Pages 609-622
      3. Jan Tonnemacher
        Pages 623-634
    4. Theorie und Praxis

      1. Bernd Blöbaum
        Pages 649-661
      2. Bernhard Pörksen
        Pages 663-678
      3. Ulrich Pätzold
        Pages 679-694
      4. Günther Rager, Petra Werner
        Pages 695-709
  5. Schluss: Porträt und Gespräch

    1. Front Matter
      Pages 711-711
    2. Armin Scholl, Bernhard Pörksen, Wiebke Loosen
      Pages 713-719
    3. Bernhard Pörksen, Wiebke Loosen, Armin Scholl
      Pages 721-742
  6. Back Matter
    Pages 743-747

About this book

Introduction

Journalismus soll mündige Bürger informieren und doch sein Publikum unterhalten, soll schonungslos recherchieren und gleichzeitig Profite erwirtschaften. Journalismus soll die Auflage und die Einschaltquote steigern – und trotz vielfältiger Abhängigkeiten und Zwänge stets unabhängig sein, den Idealen der Aufklärung und dem Ethos der Wahrheit verpflichtet. Journalismus lebt von der Distanz – und von der Nähe, von der Zuspitzung und von der Einordnung, von der Schnelligkeit und der Genauigkeit, von der Kreativität und der Routine.
Es sind die Paradoxien, die unvermeidlichen Konflikte und die heimlichen Schizophrenien der Profession, die von führenden Fachleuten aus dem In- und Ausland beschrieben werden. Entstanden ist eine theoretisch herausfordernde, empirisch fundierte und die Praxis reflektierende Analyse jener Widersprüche, die bestimmen, was Journalismus und Journalistik leisten sollen – und was sie tatsächlich leisten können.

Keywords

Beobachtung Fremdbeobachtung Journalismus Journalisten Journalistik Literatur Objektivität Selbstbeobachtung Öffentlichkeit

Bibliographic information