Die Verwissenschaftlichung des Sozialen

Wilhelm Polligkeit zwischen individueller Fürsorge und Bevölkerungspolitik im Nationalsozialismus

  • Authors
  • Anne-Dore Stein

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Anne-Dore Stein
    Pages 13-29
  3. Anne-Dore Stein
    Pages 31-45
  4. Anne-Dore Stein
    Pages 275-283
  5. Back Matter
    Pages 285-325

About this book

Introduction

Wilhelm Polligkeit, einer der Gründerväter des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge, kann als Prototyp der neuen Sozialwissenschaftler in Bezug auf die Verwissenschaftlichung der Sozialen Frage in der Moderne bezeichnet werden. Industrialisierung, Säkularisierung, Bürokratisierung, Professionalisierung und Sozialdisziplinierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts führen zu so tiefgreifenden sozialen, ökonomischen und kulturellen Veränderungen, dass diesen mit den traditionellen Mitteln der 'Wohltätigkeit' nicht mehr begegnet werden kann.
Sozialkonservativ mit dem Ziel der Beibehaltung der bürgerlichen Gesellschaft, modern in der Entwicklung sozialtechnokratischer Steuerungsinstrumente wird die Rolle Polligkeits als Sozialreformer im Spannungsfeld von individualisierter Hilfe und bürokratisch exekutierbarer Normalitätsstandards aufgezeigt.

Keywords

20. Jahrhundert Industrialisierung Menschenordnung Moderne NS-Bevölkerungspolitik NS-Wohlfahrtspflege Nationalsozialismus Sozialdisziplinierung Soziale Frage

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91716-0
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-16614-8
  • Online ISBN 978-3-531-91716-0
  • About this book