Die widersprüchliche Modernisierung der elterlichen Arbeitsteilung

Alltagspraxis, Deutungsmuster und Familienkonstellation in Familien mit Kleinkindern

  • Authors
  • Anke Kerschgens

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Anke Kerschgens
    Pages 11-14
  3. Anke Kerschgens
    Pages 57-75
  4. Anke Kerschgens
    Pages 77-86
  5. Anke Kerschgens
    Pages 87-222
  6. Back Matter
    Pages 245-257

About this book

Introduction

Wie leben Familien mit kleinen Kindern heute? Wie organisieren und erleben Väter und Mütter ihre Alltagspraxis zwischen Familienleben und Erwerbsarbeit?
Auch wenn vor allem Familien gebildeter Mittelschichtsmilieus erkennbar von einer Modernisierung des Geschlechterverhältnisses erfasst sind, so zeigt sich doch, dass dieser Entwurf „neuer“ Väter und Mütter zunächst vor allem den Status einer (teil-) gesellschaftlichen Idealbildung hat.
Die vorliegende empirische Arbeit versucht das widersprüchliche Verhältnis von Kontinuität und Wandel im Bereich der Arbeitsteilung verstehbar zu machen und untersucht familiale Arbeitsteilungsentwürfe in ihren verschiedenen Dimensionen als alltagspraktische, diskursive, gesellschaftlich geprägte wie auch lebensgeschichtlich unbewusst bestimmte. Dabei zeigt sich neben der Komplexität der elterlichen Entwürfe, wie sehr voneinander abhängig und zugleich potentiell ambivalent individuelle, familiale und kollektive Wandlungsprozesse ablaufen.

Keywords

Arbeit Eltern Frauenarbeit Geschlecht Geschlechterverhältnis Kinder Mütter Wandlungsprozesse

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91573-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-16368-0
  • Online ISBN 978-3-531-91573-9
  • About this book