Gründungsaktivitäten in der zweiten Lebenshälfte

Eine empirische Untersuchung im Kontext der Altersproduktivitätsdiskussion

  • Annette Franke

Part of the Dortmunder Beiträge zur Sozialforschung book series (SOZF, volume 6)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Annette Franke
    Pages 11-16
  3. Annette Franke
    Pages 17-24
  4. Annette Franke
    Pages 105-134
  5. Annette Franke
    Pages 153-264
  6. Annette Franke
    Pages 299-310
  7. Back Matter
    Pages 11-11

About this book

Introduction

Die Potenziale des Alters in der Arbeitswelt sind in der fachöffentlichen Diskussion in Deutschland eng mit der abhängigen Beschäftigung Älterer verknüpft. Das Thema Selbstständigkeit wird bisher vor allem im Hinblick auf Abweichungen vom Normalarbeitsverhältnis eruiert, während Gründungsaktivitäten von Menschen in der zweiten Lebenshälfte in den gerontologischen, soziologischen und demographischen Diskursen weitestgehend außer Acht gelassen werden. Annette Franke untersucht anhand einer empirischen Studie die Identifikation von Dimensionen, Möglichkeiten, Grenzen und Voraussetzungen von Gründungsaktivitäten 50plus in einer alternden Wohlfahrtsgesellschaft. Anschließend werden konkrete Konklusionen – insbesondere für die Soziale Gerontologie und sozialwissenschaftliche Altersforschung – entwickelt und Handlungsempfehlungen für die Sozialpolitik sowie Vorschläge für die Gründungspraxis formuliert.

Keywords

Unternehmensgründung

Authors and affiliations

  • Annette Franke
    • 1
  1. 1.HeidelbergGermany

Bibliographic information