Advertisement

Werte

Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt

  • Authors
  • Andreas Urs Sommer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Andreas Urs Sommer
    Pages 13-29
  3. Andreas Urs Sommer
    Pages 31-45
  4. Andreas Urs Sommer
    Pages 47-69
  5. Andreas Urs Sommer
    Pages 143-162
  6. Andreas Urs Sommer
    Pages 163-174
  7. Andreas Urs Sommer
    Pages 175-176
  8. Back Matter
    Pages 177-199

About this book

Introduction

Werte sind selbstverständlich. Über sie redet jeder. Und jeder nimmt sie für sich in Anspruch. Häufig für Widersprüchliches: beispielsweise ebenso dafür, sich für Flüchtlinge einzusetzen, wie dafür, sie abzuweisen. Werte scheinen allgegenwärtig und alternativlos. Und doch sind Werte eine moderne Erfindung und näher besehen gar nicht selbstverständlich. Dieses Buch fragt, worüber wir reden, wenn wir über Werte reden und sie in Anspruch nehmen. Vielleicht gibt es keine Werte. Vielleicht sind Werte Fiktionen. Vielleicht aber nützliche Fiktionen.  

Keywords

Gesellschaft Sprache Werte Werteerziehung Wertegemeinschaft Werteglauben

Bibliographic information