Advertisement

Gottfried Keller-Handbuch

Leben – Werk – Wirkung

  • Ursula Amrein

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. I Biographie

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Michael Andermatt
      Pages 3-4
    3. Michael Andermatt
      Pages 5-16
  3. II Werk

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. A Romane und Novellen

      1. Michael Andermatt
        Pages 19-52
      2. Alexander Honold
        Pages 53-91
      3. Marianne Schuller
        Pages 92-109
      4. Michael Andermatt
        Pages 110-123
      5. Marianne Schuller
        Pages 124-143
      6. Karl Wagner
        Pages 144-151
      7. Peter Villwock
        Pages 152-159
    3. B Lyrik

      1. Walter Morgenthaler
        Pages 160-172
      2. Philipp Theisohn
        Pages 173-181
    4. C Literarischer und bildkünstlerischer Nachlass

      1. Peter Villwock
        Pages 189-193
      2. Peter Villwock
        Pages 194-200
      3. Walter Morgenthaler
        Pages 201-207
      4. Bruno Weber
        Pages 208-213
    5. D Schriften zur Literatur und Kunst

      1. Ursula Amrein
        Pages 214-217
      2. Ursula Amrein
        Pages 218-220
      3. Ursula Amrein
        Pages 221-224
      4. Ursula Amrein
        Pages 225-229
    6. E Schriften zur Politik und amtliche Publikationen

      1. Michael Andermatt
        Pages 230-231
      2. Michael Andermatt
        Pages 232-234
      3. Michael Andermatt
        Pages 248-251
    7. F Autobiographisches

      1. Michael Andermatt
        Pages 252-253
      2. Michael Andermatt
        Pages 261-265
    8. G Briefwechsel

      1. Peter Stocker
        Pages 266-268
      2. Peter Stocker
        Pages 269-277
  4. III Kontexte

    1. Front Matter
      Pages 279-279
    2. A Zeitgeschichte

      1. Michael Andermatt
        Pages 281-292
      2. Michael Andermatt
        Pages 293-303
      3. Ursula Amrein
        Pages 304-310
    3. B Künste

      1. Ursula Amrein
        Pages 311-326
      2. Ursula Amrein
        Pages 327-339
      3. Dominik Müller
        Pages 340-350
    4. C Kontakte

      1. Thomas Binder
        Pages 351-359
      2. Thomas Binder
        Pages 360-364
  5. IV Rezeption und Wirkung

    1. Front Matter
      Pages 443-443
    2. A Editionsgeschichte und Editionen

      1. Walter Morgenthaler
        Pages 367-372
      2. Walter Morgenthaler
        Pages 373-383
      3. Walter Morgenthaler
        Pages 384-385
    3. B Mediale und kulturelle Repräsentationen vor und nach 1890

      1. Peter Stocker
        Pages 386-396
      2. Ursula Amrein
        Pages 397-413
      3. Sabine Graf
        Pages 414-424
    4. C Perspektiven der Forschung

      1. Ursula Amrein
        Pages 425-428

About this book

Introduction

Mit seinen Romanen und Novellen gehört Gottfried Keller zu den bedeutendsten Autoren des Realismus. Walter Benjamin zählt ihn zu den »drei oder vier größten Prosaikern der deutschen Sprache« überhaupt. Doch nicht nur als Erzähler trat Keller hervor. Er wollte Maler und später Dramatiker werden, gewann als Lyriker erste Anerkennung, mischte sich in die Politik ein, schrieb Kunstkritiken und unterhielt ausgedehnte Korrespondenzen. Das Handbuch bringt Kellers Werk unter Berücksichtigung des Nachlasses erstmals in seinem ganzen Umfang zur Darstellung. Entlang der Schauplätze Zürich, München, Heidelberg und Berlin rekonstruiert es die Biographie des Autors und verortet sein Schaffen im kulturellen und politischen Kontext der Zeit. Mit Blick auf die Wirkungsgeschichte wird Keller darüber hinaus als Wegbereiter der Moderne erkennbar. Die Neuauflage enthält erstmals zahlreiche Abbildungen und eine Zeittafel.

Keywords

Biographie Der grüne Heinrich Dichter Die Leute von Seldwyla Drama Erzähler Gottfried Keller Gottfried Keller-Handbuch Interpretation Kleider machen Leute Kritiker Kulturwissenschaft Kunst Literatur Lyrik Realismus Rezeptionsgeschichte Schweiz Walter Benjamin

Editors and affiliations

  • Ursula Amrein
    • 1
  1. 1.Universität Zürich Deutsches SeminarZürichSwitzerland

Bibliographic information