Komplexität und Einfachheit

DFG-Symposion 2015

  • Albrecht Koschorke

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Albrecht Koschorke
    Pages 1-10
  3. Praktiken der Einfachheit

    1. Niklaus Largier
      Pages 11-18
    2. Albrecht Hausmann
      Pages 19-41
    3. Susanne Reichlin
      Pages 42-78
    4. Jan von Brevern
      Pages 79-103
    5. Lorenz Kähler
      Pages 145-166
  4. Formalisierung und Form

    1. Christoph Möllers
      Pages 173-180
    2. Carlos Spoerhase
      Pages 181-202
    3. David Martyn
      Pages 203-220
    4. Sven Kosub
      Pages 240-255
    5. Jens Martin Gurr, Ute Schneider
      Pages 256-275
    6. Jelena von Achenbach, Sabine Müller-Mall
      Pages 276-297
  5. Gattung und Gestalt

    1. Juliane Vogel
      Pages 305-315
    2. Frauke Berndt
      Pages 316-338

About this book

Introduction

Worin besteht die Komplexität poetischer Produktionen? Der Band versammelt Positionen aus den Philologien, der Kunstgeschichte, Rechts­wissenschaft, Stadtplanung und Informatik. Er widmet sich einer in den Kultur­wissen­schaften häufig ver­wendeten, aber schwach profi­lierten Kategorie und bietet vielfache Anstöße, um Prozesse der Formgebung, die Rolle von Gattungen und die Funktions­weise historisieren­der Ordnungsverfahren neu zu durchdenken. - Wie verhalten sich ästhetische zu anderen Erscheinungsweisen von Komplexität? Was unterscheidet komplexe und einfache Texte, Artefakte, kulturelle Semantiken voneinander und woran bemisst sich diese Unter­scheidung? Wie lässt sich ein übergreifendes Vokabular entwickeln, das Komplexität nicht allein der Moderne vorbehält und das Komplexe als das angeblich Neue gegenüber dem Einfachen als dem angeblich Älteren privilegiert?

Keywords

Erzählen Poetik Recht Wirklichkeit Wahl

Editors and affiliations

  • Albrecht Koschorke
    • 1
  1. 1.Universität KonstanzKonstanz

Bibliographic information