Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVI
  2. Jost Schneider
    Pages 1-23
  3. Rüdiger Zymner
    Pages 25-80
  4. Urs Meyer
    Pages 81-110
  5. Thomas Anz
    Pages 111-130
  6. Torsten Hoffmann, Daniela Langer
    Pages 131-170
  7. Wolf Schmid, Erich Schön, Margrit Schreier
    Pages 171-202
  8. Uwe Wirth, Reinhart Meyer-Kalkus, Werner Faulstich, Karl Prümm, Roberto Simanowski
    Pages 203-264
  9. Christopher Balme, Jörg von Brincken, Jan-Dirk Müller, Lutz Hagestedt, Volker Titel, Uwe Jochum et al.
    Pages 265-353
  10. Moritz Baßler, Monika Schmitz-Emans, Christine Lubkoll, Heinrich Detering, Georg Braungart, Dietmar Till et al.
    Pages 355-434
  11. Dietmar Till, Ingo Stöckmann, York-Gothart Mix
    Pages 435-509
  12. Rüdiger Nutt-Kofoth, Fotis Jannidis
    Pages 513-552
  13. Harald Fricke, Thomas Anz, Urs Meyer, Katja Mellmann, Wolf Schmid, Ralf Hertel et al.
    Pages 553-743
  14. Simone Winko
    Pages 745-778
  15. Jörg Schönert
    Pages 779-796
  16. Fotis Jannidis, Tilmann Köppe, Simone Winko
    Pages 797-883
  17. Oliver Jahraus, Petra Boden, Gesine Lenore Schiewer, Christopher Balme, Monika Schmitz-Emans, Christine Lubkoll et al.
    Pages 885-1007
  18. Lutz Danneberg, Wolfgang Höppner, Ralf Klausnitzer, Dorit Müller
    Pages 1011-1200
  19. Ralf Klausnitzer, Holger Dainat, Konrad Umlauf, Arnd Beise, Thomas Wiemer, Anja Gerigk
    Pages 1201-1247
  20. Heinrich Kaulen, Elisabeth Michael, Stephan Porombka
    Pages 1249-1304
  21. Winfried Thielmann, Ernst Rohmer, Heinrich Kaulen, Martin Huber, Katrin Richter, Frank Simon-Ritz et al.
    Pages 1305-1349
  22. Back Matter
    Pages 1351-1430

About this book

Introduction

Womit beschäftigt sich die Literaturwissenschaft? Was kann sie leisten? Als Vermittlerin von Kompetenzen zur Analyse und Beschreibung verschiedenster Kulturphänomene spielt die Literaturwissenschaft eine wichtige Rolle im Austausch mit den Kultur-, Sozial-, Kunst- und Medienwissenschaften. Das Handbuch zeigt, auf welchen Grundlagen die Literaturwissenschaft fußt. Es stellt u. a. Texttypen und thematische Merkmale vor, untersucht die Rolle des Autors wie des Lesers und fächert Textanalyse und -interpretation auf. In den Blickpunkt rücken auch Theorien und Methoden, die Geschichte der Literaturwissenschaft und ihre Institutionen. Das Grundlagenwerk basiert auf einem weit gefassten Literaturbegriff, der auch die Populärkultur und neue Medien einbezieht. Konkurrenzlos systematisch und ausführlich.

Keywords

Neuere deutsche Literaturwissenschaft Handbuch Literaturwissenschaft Johann Wolfgang von Goethe Literaturwissenschaft Friedrich Nietzsche

Editors and affiliations

  • Thomas Anz
    • 1
  1. 1.Universität MarburgDeutschland

Bibliographic information