Gesellschaft — Technik — Politik

Perspektiven der Technikgesellschaft

  • Editors
  • Ulrich von Alemann
  • Heribert Schatz
  • Georg Simonis

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Gesellschaft und Technik

    1. Front Matter
      Pages 9-9
  3. Wissenschaft und Technik

    1. Front Matter
      Pages 35-35
  4. Staat und Technik

    1. Front Matter
      Pages 75-75
    2. Heribert Schatz
      Pages 77-96
  5. Arbeit und Technik

    1. Front Matter
      Pages 97-97
  6. Qualifikation und Technik

    1. Front Matter
      Pages 119-119
  7. Konsum und Technik

    1. Front Matter
      Pages 139-139
  8. Ungewollte Folgen der Technik

    1. Front Matter
      Pages 171-171
  9. Technik und Risikogesellschaft

    1. Front Matter
      Pages 185-185
  10. Back Matter
    Pages 203-208

About this book

Introduction

Wenn wir mit diesem Buch Technik, Gesellschaft und Politik für die politi­ sche Bildung thematisieren, so geht es uns um die Zusammenhänge, um die gegenseitigen Abhängigkeiten dieser drei Dimensionen. Unsere Grundthese ist, daß Technik, Gesellschaft und Politik voneinander abhängen und mitein­ ander verflochten sind. Sie dürfen auch in der Darstellung nicht isoliert werden. Der Versuch einer solchen integrierenden Betrachtungsweise ist keineswegs selbstverständlich. Bis in die 70er Jahre und teilweise bis heute wurde die These vom Determinismus des gesellschaftlichen Wandels durch technischen Fortschritt in den Vordergrund gestellt. Die Technik schreitet unaufhaltsam voran, die Gesellschaft muß sich anpassen, so lautete die Devise. Diese Ein­ bahnstraßensicht der technisch-gesellschaftlichen Entwicklung ist seit der in­ dustriellen Revolution, also seit 200 Jahren, tief verwurzelt. Nicht nur die Technik und die Technikwissenschaften, auch die Sozialwissenschaften hatten sich ganz dieser These verschrieben. Und zwar mit durchaus unterschiedli­ chem Vorzeichen: Technikkritiker sahen gesellschaftliche Werte durch techni­ schen Fortschritt gefährdet, Technikoptimisten erwarteten Wachstum und Wohlstand durch neue Technologien. Aber die These von der Technik als Mo­ tor der Gesellschaft ist genauso einseitig und irreführend wie die Gegenthese, daß die Politik oder die Techonologiepolitik die Technik dahin steuern kann, wohin sie will. Technik, Gesellschaft und Politik befinden sich in einem komplizierten ge­ genseitigen Abhängigkeitsverhältnis. Denn es sind nicht drei unverbundene Welten, oder drei selbständige Subsysteme, wie manche Sozialwissenschaftier sagen. Technik und Politik finden in der Gesellschaft statt, sind nicht anders als gesellschaftlich vermittelt denkbar.

Keywords

Arbeit Haushalt Politik Revolution Sozialwissenschaft Sozialwissenschaften Staat Steuern

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-92648-7
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1989
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-0756-8
  • Online ISBN 978-3-322-92648-7
  • About this book