Advertisement

Alternativen zur Erwerbsarbeit?

Entwicklungstendenzen informeller und alternativer Ökonomie

  • Volker Teichert

Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 111)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Die Theoretische Einordnung der Informellen Ökonomie und Ihre Praktische Bedeutung

    1. Front Matter
      Pages 15-15
    2. Klaus Gretschmann, Frank Schulz
      Pages 81-95
  3. Verschiedene Ausprägungen der Informellen Ökonomie und ihre Zeitliche Gestaltung

    1. Front Matter
      Pages 97-97
    2. Ute Kerber, Karin Prinz
      Pages 99-111
    3. Ilona Ostner
      Pages 113-129
    4. Christoph Badelt
      Pages 143-157
    5. Edith Halves, Alf Trojan, Hans-Wilhelm Wetendorf
      Pages 159-176
  4. Genossenschaftsentwicklung und Alternative Ökonomie in Deutschland

  5. Internationale Aspekte Alternativer und Informeller Ökonomie

  6. Back Matter
    Pages 331-376

About this book

Introduction

Alternativen zur Erwerbsarbeit? Dieser Titel klingt auf den ersten Blick für den einen oder anderen Leser sicherlich sehr provokatorisch. Ist doch unser herrschendes Wirtschaftssystem fast ausschließlich auf Erwerbsarbeit aufgebaut, die im all­ gemeinen das Leben der meisten Menschen in erheblichem Maße beeinflußt. Die Erwerbsarbeit bestimmt über die zur Verfügung stehende Freizeit, die Dauer der Urlaubszeit und die Möglich­ keiten, in der informellen ökonomie aktiv zu werden. Auf ei­ nen kurzen Nenner gebracht: Sie gibt die Rahmenbedingungen vor, an denen sich alles andere auszurichten hat. Selbst die Arbeitslosen leiden auf ihre Weise unter dem Aus­ schluß von der Erwerbsarbeit: Sie reagieren oft mit psychoso­ matischen und psychischen Krankheitsbildern sowie mit Apathie auf ihre Erwerbslosigkeit. Da mag es für viele Leser geradezu zynisch klingen, wenn hier von Alternativen zum Erwerbssystem gesprochen wird. Diese Alternativen gibt es aber in der Tat, sie dürfen jedoch nicht so verstanden werden, als würde neben dem Erwerbssystem noch etwas bestehen, mit dem die Menschen ihren Lebensunter­ halt allein finanzieren könnten. Worauf aber mit diesem Band hingewiesen werden soll, sind die Bereiche, die jenseits von Markt und Staat existieren, und die in aller Regel von der herrschenden ökonomie nicht als wertschaffend und wohlstands­ fördernd angesehen werden. Sie haben für das kapitalistische Wirtschaftssystem aber durchaus ihre Bedeutung, indem sie Wohlstand und Wohlfahrt dieser Industriegesellschaft verbes­ sern helfen.

Keywords

Altern Arbeit Arbeitsorganisation Arbeitszeit Bilanz Krankheit Makroökonomie Mikroökonomie Organisation Organisationsstruktur Wirtschaft Ökonomie

Editors and affiliations

  • Volker Teichert
    • 1
  1. 1.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität-Gesamthochschule KasselDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-87451-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien 1988
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-11921-2
  • Online ISBN 978-3-322-87451-1
  • Series Print ISSN 0175-615X
  • Buy this book on publisher's site