Strategische Flexibilität und Strategiewechsel als Determinanten des Unternehmenswertes

  • Authors
  • Christoph Burmann
Part of the nbf neue betriebswirtschaftliche forschung book series (NBF, volume 292)

Table of contents

About this book

Introduction

Vor dem Hintergrund der zunehmend turbulenten und diskontinuierlichen Entwicklung vieler Märkte ist die strategische Flexibilität eines Unternehmens in den Mittelpunkt des Managementinteresses gerückt. Unternehmen mit hoher strategischer Flexibilität schaffen es, neue Wachstumsmärkte erfolgreich zu erschließen und gleichzeitig die Absatzpotenziale in ihren angestammten Märkten effizient auszuschöpfen. Der Eintritt in neue Märkte erfordert dabei oft umfassende Strategieveränderungen, die wiederum eine ausreichende strategische Flexibilität voraussetzen.

Aus ressourcen- und wissenstheoretischer Sicht untersucht Christoph Burmann zunächst, wie strategische Flexibilität erreicht werden kann, und überprüft anschließend, wie sich strategische Flexibilität und Strategiewechsel auf den Marktwert börsennotierter Unternehmen auswirken. Hierzu wird eine umfassende empirische Untersuchung bei 145 Unternehmen vom Neuen Markt und aus dem MDAX durchgeführt.

Keywords

Marktwert Ressourcentheorie Strategie Strategiewechsel Strategische Flexibilität Tobins Q Unternehmensführung Wachstumsmärkte

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81984-0
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-9082-0
  • Online ISBN 978-3-322-81984-0