Naher Osten, Nordafrika und die EU im 21. Jahrhundert

Die euro-mediterrane Partnerschaft zwischen Anspruch und Wirklichkeit

  • Editors
  • Babak Khalatbari

Part of the Studien zur Internationalen Politik book series (SIP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Babak Khalatbari
    Pages 1-5
  3. Babak Khalatbari
    Pages 6-23
  4. Babak Khalatbari
    Pages 24-40
  5. Babak Khalatbari
    Pages 41-94
  6. Babak Khalatbari
    Pages 95-128
  7. Babak Khalatbari
    Pages 129-153
  8. Babak Khalatbari
    Pages 154-160
  9. Back Matter
    Pages 161-187

About this book

Introduction

Die aktuelle Erweiterungsrunde der Europäischen Union (EU) wird von den osteuropäischen Staaten dominiert. Zwar konzentriert sich dadurch die politische Perzeption auf diese Region, doch wird die EU durch die Eingliederung der Mittelmeerstaaten Zypern und Malta gleichzeitig auch ein wenig mediterraner. Da die Probleme an Europas Südflanke, z.B. Migration, zwischenstaatliche und ethnische Konflikte, Rüstungsproliferation, Terrorismus und Umweltverschmutzung, von herausragender sicherheits- und wirtschaftspolitischer Bedeutung für die EU sind, sollte der Mittelmeerregion mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Babak Khalatbari verdeutlicht, was und wie viel gegenwärtig auf dem Spiel steht. Er bietet einen historischen Überblick über die Mittelmeer-Beziehungen der EU und beschreibt die wirtschafts- und sicherheitspolitischen Zukunftsperspektiven der Region. Besonderes Augenmerk richtet er dabei auf die Analyse der Beziehungen zwischen der EU und den nicht-europäischen Mittelmeeranrainerstaaten.

Keywords

Europapolitik Europäische Integration Europäische Union (EU) Maghreb Mittelmeerpolitik Nahostpolitik Sicherheitspolitik Wirtschaftspolitik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81352-7
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4588-2
  • Online ISBN 978-3-322-81352-7
  • About this book