Das Bild des ästhetisch-empfindsamen Jugendlichen

Deutsche Schul- und Adoleszenzromane zu Beginn des 20. Jahrhunderts

  • Authors
  • Atsushi Imai

Part of the Literaturwissenschaft book series (Liwi)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Atsushi Imai
    Pages 1-10
  3. Atsushi Imai
    Pages 11-44
  4. Atsushi Imai
    Pages 45-190
  5. Atsushi Imai
    Pages 191-193
  6. Back Matter
    Pages 195-206

About this book

Introduction

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden von zahlreichen namhaften Autoren sogenannte "Schulromane" verfasst. Die vorliegende Untersuchung bietet eine geschichtliche Einordnung, die Rückverfolgung der literarischen Tradition und die Differenzierung vom "Bildungsroman". Außerdem wird der Wandel der Bildungsidee vom Neuhumanismus bis zur Reformpädagogik und Jugendbewegung nachvollzogen.

Bei der Interpretation der Romane von Thomas und Heinrich Mann, Herrmann Hesse, Emil Strauß, Robert Musil und anderen kommt Atsushi Imai zu dem Ergebnis, dass es starke Affinitäten zwischen den untersuchten literarischen Gestalten und deren Jugendgeschichten gibt und dass die dargestellten Probleme der Adoleszenz wie Erwachen der Sexualität, Vater-Sohn-Konflikte, Genialität, Isolation, Identitätssuche, und Irrationalimus vor dem Hintergrund der zweifachen Zeitkritik der Dichter zu sehen sind: Kritik an dem autoritären Machtsystem der wilhelminischen Gesellschaft und der k.u.k.-Monarchie und dem sich ausbreitenden Industrialismus mit seiner materialistisch-utilitaristischen Lebenseinstellung.

Keywords

Bildungsroman Heinrich Mann Jugendbewegung Neuhumanismus Reformpädagogik Robert Musil Schulroman Thomas Mann

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81268-1
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4452-6
  • Online ISBN 978-3-322-81268-1
  • About this book