Kollektive unbewusste Markenkenntnis

  • Authors
  • Robert Schorn

Part of the Wirtschaftswissenschaft book series (WiWiss)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVII
  2. Robert Schorn
    Pages 1-11
  3. Robert Schorn
    Pages 77-157
  4. Robert Schorn
    Pages 159-210
  5. Robert Schorn
    Pages 211-225
  6. Back Matter
    Pages 227-258

About this book

Introduction

Marken beschäftigen Wissenschaft und Praxis. Meist werden sie aus individueller Perspektive untersucht und als bewusste psychische oder soziale Phänomene behandelt.

Robert Schorn wählt einen anderen Ansatz. Anhand eines weltweit durchgeführten Experiments überträgt er in Anlehnung an C. G. Jung und Rupert Sheldrake die These vom kollektiven Wissen der Menschheit auf das Gebiet der Markenzeichen und ihrer Gestaltung. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen auf Zeichen, die sie bewusst nicht kennen, die aber vielen anderen Menschen weltweit bekannt sind oder waren, besser ansprechen als auf ähnliche Kontrollzeichen. Dieser Effekt ist unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildung, vom kulturellen Hintergrund und vom Ausmaß der Extraversion der Versuchsperson.

Keywords

Informationsverarbeitung, unbewusste Logo Marke Markenzeichen Marketing Unbewusstes Wissen, implizites Wissen, kollektives

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81189-9
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8244-0814-6
  • Online ISBN 978-3-322-81189-9
  • About this book