Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Die wichtigsten Resultate der Österreichischen Ratspräsidentschaft

  3. Die Wirtschaftsverfassung de lege lata et ferenda

  4. Back Matter
    Pages 285-285

About this book

Introduction

Wirtschaftsverfassung ist die Gesamtentscheidung über die Ordnung des Wirtschaftslebens. Für die EU ist dieses Konzept von besonderer Bedeutung, ist es doch – der seit ihrer Gründung als EWG erfolgten zahlreichen Erweiterungen ihrer Aufgaben zum Trotz – nach wie vor ihr programmatischer Kern, Integration über den Binnenmarkt voranzutreiben.

Vor diesem Hintergrund analysieren in diesem Band namhafte österreichische EuroparechtlerInnen aktuelle Fragestellungen von wirtschaftsverfassungsrechtlicher Bedeutung für die Union: Die Liberalisierung grenzüberschreitender Dienstleistungen und potenzielle Konflikte zwischen liberalen und sozialstaatlichen Konzepten wird ebenso diskutiert wie aktuelle Entwicklungen im Wettbewerbsrecht und Probleme an der Schnittstelle von Grundfreiheiten des Binnenmarktes mit dem österreichischen Verfassungsrecht. Ergänzend hierzu ziehen einige der wichtigsten handelnden Personen eine Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Jahre 2006.

Keywords

Dienstleistungsrichtlinie EG-Wettbewerbsrecht Europa Gerichtsbarkeit Herkunftslandprinzip Personenverkehrsfreiheit Wirtschaftsverfassung Österreichische EU-Ratspräsidentschaft

Editors and affiliations

  • Stefan Griller
    • 1
  1. 1.Europainstitut Wirtschaftsuniversität WienÖsterreich

Bibliographic information