Auslieferung und Europäischer Haftbefehl

Kontinentaleuropäische und anglo-amerikanische materielle Prinzipien des Auslieferungsrechts im Vergleich zum Europäischen Haftbefehl und dessen Umsetzung in Österreich

  • Verena Murschetz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVI
  2. Pages 1-4
  3. Back Matter
    Pages 378-417

About this book

Introduction

Die Auslieferung stellt ein notwendiges Instrument der Strafrechtspflege dar. Das Zusammenwachsen Europas, die Erweiterung der EU sowie der Abbau der Landesgrenzen innerhalb der Union ermöglichen nicht nur den freien Dienstleistungs- und Personenverkehr, sondern auch einen freien Verkehr der Kriminalität. Die derzeitigen Bestrebungen sind daher von der Zurückdrängung der Auslieferungsvoraussetzungen und -hindernisse sowie der Vereinfachung des Verfahrens geprägt. Zu berücksichtigen ist aber auch ihre Eingriffsintensität, stellt sie doch einen staatlichen Eingriff in die Grundrechte des Betroffenen dar. Daher dürfen Rechtsstaatlichkeit und Individualrechtsschutz nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Unter dieser Prämisse werden die materiellen Grundprinzipien des kontinentalen und anglo-amerikanischen Auslieferungsrechts untersucht und denen des Rahmenbeschlusses über den Europäischen Haftbefehl sowie des österreichischen und deutschen Umsetzungsgesetzes gegenübergestellt.

Keywords

Abwesenheitsurteile Strafanwendungsnormen Umgehung der Auslieferung beiderseitige Strafbarkeit ne bis in idem rule of non inquiry Übergabe eigener Staatsbürger

Authors and affiliations

  • Verena Murschetz
    • 1
  1. 1.Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und KriminologieUniversität InnsbruckÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-211-69950-8
  • Copyright Information Springer-Verlag/Wien 2007
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-211-69949-2
  • Online ISBN 978-3-211-69950-8