Advertisement

Elementare Begriffe der Elektrotechnik

Studienbuch für Ingenieure

  • Authors
  • Heinz-Günther Gerlach

Part of the Uni-Taschenbücher book series (UT23)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 11-26
  3. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 27-47
  4. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 48-56
  5. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 57-71
  6. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 72-90
  7. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 91-98
  8. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 99-131
  9. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 132-147
  10. Heinz-Günther Gerlach
    Pages 148-166

About this book

Introduction

Dieses Taschenbuch will eine kurzgefasste Einführung in die naturgemäss abstrakte Vorstellungswelt des Elektroingenieurs vermitteln, und dabei den formal sehr einfachen Unterbau der Elektrotechnik klar hervortreten lassen. Mit besonderer Sorgfalt versucht der Autor, von Anfang an Assoziationen zu analogen mechanischen Modellen zu wecken. Dieser Versuch richtet sich vor allem an solche Studierende der technischen Wissenschaften (vorab Maschineningenieure), die weder die Zeit noch die Motivation besitzen, um sich ausgedehnterem Literaturstudium widmen zu können; was allein schon im Studienplan genügend belegt ist. Aus diesem Grund waren neben der Einführung der Begriffe zwei Fach-Schwerpunkte zu bilden: Einem der Schwerpunkte (Messtechnik) ist ein ganzes Kapitel gewidmet nebst Schaltungsbeispielen in den übrigen Abschnitten. Der andere für die Ausbildung eines Maschineningenieurs wesentliche Schwerpunkt (Antriebs­ technik) soll Gegenstand eines weiteren Bandes sein. Der Versuch richtet sich aber in zweiter Linie auch an jene Ingenieure und Techniker der Elektroindustrie, sowie auch an studierende Elektroingenieure höherer Semester (wo die Motivation in ausreichendem Mass vorhanden ist), welche etwa den Wunsch haben sollten, ihr spezielles Wissen aufzufrischen durch die hier sauber formulierten inter­ disziplinären Verknüpfungen. Dass die Methodik analoger Modellvorstellungen von dauernd aktuellem Interesse ist, im Hinblick auf mathematische Problemlösungen auf allen Gebieten der Technik, braucht einem erfahrenen Ingenieur nicht erst ausdrücklich gesagt zu werden. Inhaltverzeichnis 1. Einige Begrift'e aus der Elektrizitätslehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 1. 1 Zur V ?rst~llung von Strom, Spannung, Leistung: Elektrizität als Energletrager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 1. 2 Laminare Flüssigkeitsströmung und Ohmsches Gesetz. . . . . . . 14 1. 3 Widerstand = Leitungselektronen im elektrischen Strömungsfeld 18 1. 4 Temperaturkoeffizient des Widerstandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Keywords

Antrieb Elektrizität Elektrizitätslehre Elektronen Elektrotechnik Leistung Messtechnik Schaltung Spannung Technik Widerstand analog ohmsches Gesetz

Bibliographic information