T-Center St. Marx

  • Authors
  • Domenig
  • Eisenköck
  • Peyker
  • Liesbeth Waechter-Böhm

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Hermann Eisenköck
    Pages 6-7
  3. Thomas Jakoubek, Helmut Daschütz
    Pages 8-11
  4. Liesbeth Waechter-Böhm
    Pages 12-20
  5. Pages 21-34
  6. Pages 35-46
  7. Pages 47-56
  8. Pages 57-66
  9. Pages 67-80
  10. Pages 81-99

About this book

Introduction

Das spektakuläre T-Center Wien wurde von den Architekten Günther Domenig, Hermann Eisenköck und Herfried Peyker entworfen und gebaut. Das kürzlich fertiggestellte Projekt beherbergt auf einer Nutzfläche von 119000 m2 Büros für 3000 Angestellte. Der Bau ist eine ungewöhnlich proportionierte, liegende Skulptur von 60 Metern Höhe und 255 Metern Länge und mit einem 40 Meter weit auskragenden Flügel. Stadtplanerisch stellt der Bau den Ausgangspunkt für die Entwicklung eines neuen Quartiers auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs St. Marx mit den alten Rinder-hallen dar. Dieses Buch dokumentiert mit zahlreichen Detailzeichnungen und Konstruktionsfotos den Entwurfs- und Bauprozess des außergewöhnlichen Gebäudes.

Liesbeth Waechter-Böhm, geboren 1946 in Wien, ist Architekturpublizistin und -kritikerin, langjährige Chefredakteurin der Zeitschrift Architektur aktuell und Autorin zahlreicher Publikationen zu Architektur und Städtebau. Günther Domenig, Hermann Eisenköck und Herfried Peyker zählen seit langem zu den bekanntesten Architekten Österreichs. Als Mitbegründer und wesentliche Proponenten der Grazer Schule sind sie international ebenso hervorgetreten.

Keywords

Architekten Architektur Büro Entwurf Gebäude Konstruktion Schule Städtebau Wien /Architektur, Bautechnik Zeichnung lineare Optimierung

Bibliographic information