Advertisement

Volkskrankheit Depression?

Bestandsaufnahme und Perspektiven

  • Gabriela Stoppe
  • Anke Bramesfeld
  • Friedrich-Wilhelm Schwartz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Einführung

    1. Anke Bramesfeld, Gabriela Stoppe
      Pages 1-12
  3. Daten

    1. Front Matter
      Pages 13-13
    2. Hans-Ulrich Wittchen, Frank Jacobi
      Pages 15-37
    3. Thomas Grobe, Anke Bramesfeld, Friedrich-Wilhelm Schwartz
      Pages 39-98
    4. Gerd Glaeske
      Pages 99-108
    5. Klaus Stamm K, Hans-Jörg Salize
      Pages 109-120
  4. Hintergründe und Zusammenhänge

    1. Front Matter
      Pages 121-121
    2. Alain Ehrenberg
      Pages 123-137
    3. Michael Kraus, Eckhardt Koch
      Pages 139-162
    4. Harvey Brenner
      Pages 163-189
    5. Christine Kühner
      Pages 191-214
    6. Anne Maria Möller-Leimkühler
      Pages 215-228
    7. Kai von Klitzing
      Pages 229-244
    8. Gabriela Stoppe
      Pages 245-256
    9. Florian Lederbogen
      Pages 257-276
    10. Markus Gastpar
      Pages 277-286
    11. Manfred Wolfersdorf
      Pages 287-301
  5. Maßnahmen

    1. Front Matter
      Pages 303-303
    2. Søren Holm, Stephen Burgess
      Pages 305-325
    3. Anke Bramesfeld
      Pages 327-339
    4. Pim Cuijpers, Ernst Bohlmeijer, Helen Riper, Filip Smit
      Pages 341-357
    5. Gavin Andrews, Kristy Sanderson, Richard Hudson
      Pages 359-370
    6. Ulrich Hegerl, David Althaus, Tim Pfeiffer-Gerschel
      Pages 371-386
    7. Martin Härter, Isaac Bermejo
      Pages 387-404
    8. Jochen Gensichen, Monika Peitz
      Pages 405-421
    9. Michael Linden
      Pages 447-462
  6. Perspektiven

    1. Front Matter
      Pages 463-463
    2. Anke Bramesfeld, Gabriela Stoppe, Friedrich-Wilhelm Schwartz
      Pages 465-475

About this book

Introduction

Depressionen sind von wachsendem gesellschaftlichem Interesse. In den Industriestaaten werden sie zu einem der Hauptprobleme, sowohl wegen ihrer Verbreitung, ihrer individuellen und volkswirtschaftlichen Konsequenzen, als auch aufgrund einer in immer neuen Studien nachgewiesenen Unter- und Fehlversorgung. Politik und Gesundheitswesen sind aufgefordert, umfassende Strategien zur Verbesserung der Versorgung der bereits Betroffenen und zu Prävention und Gesundheitsförderung zu entwickeln. Dies verlangt auch die Analyse des sozioökonomischen und kulturellen Hintergrunds.

Dieses Buch stellt hierfür das gegenwärtige epidemiologische, gesundheitsökonomische und gesellschaftliche Hintergrund- und Kontextwissen bereit. Es beschreibt die deutsche Versorgungsrealität, analysiert gesellschaftliche Hintergründe und beleuchtet den Zusammenhang depressiver Erkrankung mit Faktoren wie Geschlecht, Alter, Komorbidität und Arbeitslosigkeit. Mögliche Interventionen in Gesundheitsförderung, Prävention, Krankenversorgung und Rehabilitation werden vorgestellt, der ethische Kontext sowie vorhandene Chancen diskutiert.

Das Buch richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker aus Medizin, Public Health, Psychologie und Sozialwissenschaften, an politische Entscheidungsträger und nicht zuletzt den interessierten Bürger.

Keywords

Depression Epidemiologie Früherkennung Förderung Gesundheit Gesundheitsförderung Gesundheitswesen Komorbidität Prävention Psychologie Psychopharmaka Public Health Suizidalität Volkskrankheit Öffentliche Gesundheit

Editors and affiliations

  • Gabriela Stoppe
    • 1
  • Anke Bramesfeld
    • 2
  • Friedrich-Wilhelm Schwartz
    • 2
  1. 1.Universitäre Psychiatrische KlinikenBaselSchweiz
  2. 2.Abteilung für Epidemiologie, Sozialmedizin und GesundheitssystemforschungMedizinische Hochschule HannoverHannover

Bibliographic information