Advertisement

Willensbestimmung zwischen Recht und Psychiatrie

Krankheit, Behinderung, Berentung, Betreuung

  • Jürgen Müller
  • Göran Hajak
Conference proceedings

Part of the MedR Schriftenreihe Medizinrecht book series (MEDR)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Norbert Nedopil
    Pages 1-14
  3. Bruno A. Weigt
    Pages 93-105
  4. Cornelis Stadtland, Stefan Lanquillon
    Pages 115-120
  5. Katrin Döhnel, Monika Sommer, Göran Hajak, Jürgen L. Müller
    Pages 143-152
  6. Back Matter
    Pages 153-156

About these proceedings

Introduction

Forensische Psychiatrie erschöpft sich nicht in der Begutachtung von Straftätern und Schuldfähigkeit. Zivilrechtliche Fragestellungen sind weniger spektakulär und öffentlichkeitswirksam, haben aber ebenfalls erhebliche Konsequenzen für die Betroffenen und setzen ebenso hohe Anforderungen seitens des Gutachters voraus. Zivilrechtliche Fragestellungen fokussieren auf die Fähigkeit zur Willensbestimmung: Wann verlieren Verträge und Testamente infolge psychischer Beeinträchtigung des Verfassers ihre Verbindlichkeit? Binden in gesunden Zeiten erstellte Patiententestamente Ärzte und Betreuer in kranken Zeiten? Wann wird eine psychische Krankheit versicherungswirksam?

Im vorliegenden Buch werden zivilrechtliche Fragestellungen von hochkarätigen Autoren ebenso wissenschaftlich wie praxisnah aufbereitet. Dabei kommt nicht nur die Sicht von Psychiatern, sondern auch von erkennenden Vormundschaftsrichtern und von mit der Praxis besonders betrauten Berufsbetreuern zu Wort.

Keywords

Autonomie Begutachtung Emotion Gesundheitsstrukturgesetz Psychiatrie Rückfall Täter Unterbringung Wille forensische Psychiatrie Ärzte

Editors and affiliations

  • Jürgen Müller
    • 1
  • Göran Hajak
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapie am Bezirkskrankenhaus RegensburgRegensburg
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und PsychotherapieUniversität RegensburgRegensburg

Bibliographic information