Überlegungen zu Bio- und Bodyhacking

Considerations on Bio- and Bodyhacking

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag liefert zunächst einen Überblick über die zentralen Begriffe, die im Bereich von Biohacking und Bodyhacking eine Rolle spielen, und thematisiert ausgewählte Beispiele. Es wird deutlich, wie die Konzepte zusammenhängen und dass neuartige Informationssysteme entstehen. Auf dieser Grundlage findet eine kurzgefasste philosophische und speziell ethische Diskussion zu Bodyhacking statt. Dabei wird nach der Verantwortung der Wirtschaftsinformatik gefragt, die in diesem Bereich involviert sein kann und sich bisher andersartigen soziotechnischen Systemen gewidmet hat. Zusammenfassung und Ausblick bilden den Schlusspunkt. Es zeigt sich, dass Bodyhacking Chancen mit sich bringt. So vermag es überkommene Konventionen aufzubrechen und eine neue Sicht auf den Körper und seine Umwelt zu verschaffen, wovon auch die Wirtschaftsinformatik profitieren kann. Es birgt freilich ebenso Risiken moralischer und gesundheitlicher Art.

Abstract

The present article first provides an overview of the central terms that play a role in the field of biohacking and bodyhacking, and deals with selected examples. It becomes clear how the concepts are connected and that novel information systems are emerging. On this basis, a brief philosophical and especially ethical discourse on bodyhacking takes place. The responsibility of information management, which can be involved in this area and has so far devoted itself to different socio-technical systems, will be examined. Summary and outlook form the final point. It turns out that bodyhacking brings opportunities with it. In this way, it is able to break with outdated conventions and create a new view of the body and its environment, from which information management can also benefit. Of course, it also harbours moral and health risks.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. Ach JS, Lüttenberg B (2013) Human Enhancement. In: Grunwald A, Simonidis-Puschmann M (Hrsg) Handbuch Technikethik. J.B. Metzler, Stuttgart, 288–292

    Google Scholar 

  2. Adams D (2017) 8 bold biohacks that blur the line between human and machine. https://www.digitaltrends.com/cool-tech/coolest-biohacking-implants/. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Digital Trends, 20. Mai 2017)

  3. Agar N (2004) Liberal eugenics: in defence of human enhancement. Wiley-Blackwell, Hoboken

    Google Scholar 

  4. Bendel O (2014) Human Enhancement. Gabler Wirtschaftslexikon. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/human-enhancement.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Gabler/Springer, Wiesbaden)

  5. Bendel O (2016a) Cyborg. Gabler Wirtschaftslexikon. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/cyborg.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Gabler/Springer, Wiesbaden)

  6. Bendel O (2016b) Animal Enhancement. Gabler Wirtschaftslexikon. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/animal-enhancement.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Gabler/Springer, Wiesbaden)

  7. Bendel O (2018a) Bodyhacking. Gabler Wirtschaftslexikon. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bodyhacking-100401. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Gabler/Springer, Wiesbaden)

  8. Bendel O (2018b) Biohacking. Gabler Wirtschaftslexikon. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/biohacking-100400. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Gabler/Springer, Wiesbaden)

  9. Bendel O (2015) Human Enhancement: Die informationstechnische Erweiterung und ihre Folgen. TATuP 24(2):82–89

    Article  Google Scholar 

  10. Bostrom N (2014) Superintelligence: paths, dangers, strategies. Oxford University Press, Oxford

    Google Scholar 

  11. Buselmaier W, Haussig J (2018) Biologie für Mediziner, 14. Aufl. Springer, Berlin

    Google Scholar 

  12. Charisius H, Friebe R, Karberg S (2013) Biohacking: Gentechnik aus der Garage. Hanser, München

    Google Scholar 

  13. Coenen C, Schuijff M, Smits M et al (2009) Human Enhancement. Studie im Auftrag des Europäischen Parlaments. Brüssel. http://www.itas.kit.edu/downloads/etag_coua09a.pdf. Zugegriffen: 14. Februar 2020

  14. Connor S (1998) Professor has world’s first silicon chip implant. https://www.independent.co.uk/news/professor-has-worlds-first-silicon-chip-implant-1174101.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Independent, 26. August 1998)

  15. Drees C (2016) Werdet zum Cyborg dank Kompass-Implantat. https://www.mobilegeeks.de/news/werdet-zum-cyborg-dank-kompass-implantat/. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Mobile Geeks, 10. August 2016)

  16. Eckhardt A, Bachmann A, Marti M et al (2011) Human Enhancement. vdf Hochschulverlag, Zürich

    Google Scholar 

  17. Eilers M, Gruber K, Rehmann-Sutter C (Hrsg) (2014) The human enhancement debate and disability: new bodies for a better life. Palgrave, Basingstoke

    Google Scholar 

  18. Fossgreen A (2015) Bei den Kühen piepts. https://www.tagesanzeiger.ch/stichwort/autor/anke-fossgreen/s.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Tages-Anzeiger, 7. September 2015)

  19. Haraway D (1985) A cyborg manifesto. Social Rev 15:2 (https://sites.evergreen.edu/politicalshakespeares/wp-content/uploads/sites/226/2015/12/Haraway-Cyborg-Manifesto-2.pdf)

    Google Scholar 

  20. Heilinger J-C, Biller-Andorno N (2012) Die ethische Debatte zum Human Enhancement. In: Akademien der Wissenschaften Schweiz (Hrsg) Medizin für Gesunde?: Analysen und Empfehlungen zum Umgang mit Human Enhancement. Druck- und Werbebegleitung, Bern, 19–26

  21. Heitmann M (2008) Sind Prothesenläufer Techno-Dopingsünder? Kultur und Gesellschaft, 93/2008. http://www.novo-argumente.com/artikel/93/novo9391.pdf. Zugegriffen: 14. Februar 2020

  22. Höffe O (2018) Ethik: Eine Einführung. C. H. Beck, München

    Google Scholar 

  23. Huxley J (1957) New bottles for new wine. Chatto & Windus, London

    Google Scholar 

  24. Karberg S (2012) Das Spiel mit den Bakterien. https://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/06/Synthetische-Biologie-Biohacker/komplettansicht. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (ZEIT Wissen Nr. 6/2012, 9. Oktober 2012)

  25. Matwyshyn AM (2018) The Internet of bodies. William Mary Law Rev 61(1):77 (https://ssrn.com/abstract=3452891)

    Google Scholar 

  26. Park E (2019) Digitalisierung geht unter die Haut – Perspektiven eines Cyborgs. In: Fürst R (Hrsg) Gestaltung und Management der digitalen Transformation. AKAD University Edition. Springer, Wiesbaden

    Google Scholar 

  27. Podbregar N (2018) Bodyhacker: Mit implantierter Technik zum Cyborg. https://www.scinexx.de/dossierartikel/erweiterte-sinne/. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (scinexx, 16. März 2018)

  28. Regalado A (2018) Researchers are keeping pig brains alive outside the body. https://www.technologyreview.com/s/611007/researchers-are-keeping-pig-brains-alive-outside-the-body/. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (MIT Technology Review, 25. April 2018)

  29. Rötzer F (2012) Tödlicher Angriff auf Herzschrittmacher möglich. http://www.telepolis.de/artikel/37/37950/1.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Telepolis, 9. November 2012)

  30. Savulescu J (Hrsg) (2011) Human enhancement. Oxford University Press, Oxford

    Google Scholar 

  31. Sayej N (2016) The world’s first cyborg artist can detect earthquakes with her arm. https://www.vice.com/en_us/article/8q8e4a/the-worlds-first-cyborg-artist-can-detect-earthquakes-with-her-arm. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (VICE, 23. November 2016)

  32. Six A (2019) Schick den Avatar zum Arzt. https://www.netzwoche.ch/news/2019-07-05/schick-den-avatar-zum-arzt. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (IT for Health, 2/2019)

  33. Till U (2019) Rollstuhl steuern durch Gedanken. https://www.swr.de/swr2/wissen/rollstuhl-fahren-durch-gedankenkraft,article-swr-13430.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (SWR, 18. Juni 2019)

  34. Tönnesmann J (2012) Was die Hirnforschung möglich macht. http://www.wiwo.de/technologie/forschung/gedacht-getan-was-die-hirnforschung-moeglich-macht/6215518.html. Zugegriffen: 14. Februar 2020 (Wirtschaftswoche, 7. März 2012)

  35. West G (2019) Scale: Die universalen Gesetze des Lebens von Organismen, Städten und Unternehmen. C. H. Beck, München

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Oliver Bendel.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Bendel, O. Überlegungen zu Bio- und Bodyhacking. HMD 57, 480–492 (2020). https://doi.org/10.1365/s40702-020-00605-y

Download citation

Schlüsselwörter

  • Biohacking
  • Bodyhacking
  • Human Enhancement
  • Wirtschaftsinformatik
  • Ethik

Keywords

  • Biohacking
  • Bodyhacking
  • Human Enhancement
  • Information Management
  • Ethics