Soziales Lernen im Internet – Plattformen für das Teilen von Wissen in informellen und formellen Lernkontexten

Zusammenfassung

Das Internet bietet eine Umgebung für den sozialen Austausch von Wissen. Der Beitrag erläutert das Konzept des sozialen Lernens und zeigt unterschiedliche Reichweiten des sozialen Lernens anhand von Beispielen auf. Er stellt ein Rahmenmodell vor, das verschiedene Ansätze zur Erklärung sozialen Lernens zusammenführt. Erläutert wird, welche Anforderungen sich an Lernplattformen und deren technische Umsetzung ergeben: Die Aktivitäten der Teilnehmenden rücken in den Vordergrund der Lernumgebung und die Möglichkeiten, mit anderen innerhalb der Kursgrenzen in Kontakt zu treten. Darüber hinaus sind die Grenzen der Lernumgebung zu reflektieren und für soziales Lernen ggfs. zu öffnen, um den Austausch mit der Umwelt zu fördern. Der Beitrag gibt schließlich Hinweise, wie das Teilen von Wissen in sozialen Lernumgebungen gefördert werden kann.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Notes

  1. 1.

    http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=506.

  2. 2.

    Bei den weltweit teilweise mehreren zehn Tausenden Teilnehmenden in solchen offenen Kursen, wird von massive open online courses (MOOCs) gesprochen.

Literatur

  1. Bourdieu P (2012) Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Bauer U, Bittlingmayer UH, Scherr A (Hrsg) Handbuch Bildungs- und Erziehungssoziologie. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Berlin, S 229–242. (http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-18944-4_15)

  2. Granovetter MS (1973) The strength of weak ties. Am J Sociol 78(6):1360–1380

    Article  Google Scholar 

  3. Kerres M (2013) Mediendidaktik: Konzeption und Entwicklung mediengestützter Lernangebote, 4. Aufl. Oldenbourg Verlag, München

  4. Kerres M, Hölterhof T, Nattland A (2011) Zur didaktischen Konzeption von Sozialen Lernplattformen für das Lernen in Gemeinschaften. MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 12, 1–22. (http://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/2011/kerres1112.pdf)

  5. Preussler A, Kerres M (2013) Managing social reputation in Twitter. In: Warburton S, Hatzipanagos S (Hrsg) Digital identity and social media (pp. 91–103). Hershey: Information Science Reference. doi:10.4018/978-1-4666-1915-9.ch007

  6. Rothland DM (2013) Soziale Unterstützung Bedeutung und Bedingungen im Lehrerberuf. In: Rothland M (Hrsg) Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf. Springer Fachmedien Wiesbaden, Berlin, S 231–250. (http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-18990-1_13)

  7. Salomon G, Perkins DN (1998) Individual and social aspects of learning. Rev Res Educ 23:1–24

    Google Scholar 

  8. Stegbauer C (2010) Reziprozität. In: Stegbauer C, Häußling R (Hrsg) Handbuch Netzwerkforschung. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Berlin, S 113–122. (http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-92575-2_10)

  9. Tajfel H (1982) Social psychology of intergroup relations. Annu Rev Psychol 33:1–39

    Article  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Michael Kerres.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Kerres, M., Rehm, M. Soziales Lernen im Internet – Plattformen für das Teilen von Wissen in informellen und formellen Lernkontexten. HMD 52, 33–45 (2015). https://doi.org/10.1365/s40702-014-0112-2

Download citation

Schlüsselwörter

  • Soziales Lernen
  • Gemeinschaft
  • Soziale Gruppe
  • Soziales Netzwerk
  • Wissenskommunikation
  • Lernplattform
  • Internet