Advertisement

Wirtschaftsinformatik & Management

, Volume 11, Issue 4, pp 196–207 | Cite as

Agile Methoden in der digitalen Transformation – mehr als ein Konzept für die Softwareentwicklung

  • Christoph FuchsEmail author
  • Philipp Barthel
  • Katharina Winter
  • Thomas Hess
Schwerpunkt Agile Methoden - mehr als ein Konzept für die Softwareentwicklung
  • 352 Downloads

Im Rahmen der digitalen Transformation streben immer mehr Unternehmen danach agilezu sein und setzen daher agile Methoden wie Scrum oder Kanban ein. Im Kontext dieses aktuellen Trends finden agile Methoden auch zunehmend in Unternehmensfunktionen außerhalb der angestammten Softwareentwicklung Anwendung. Daraus resultiert die Frage, für welche Unternehmensdomänen die Adoption und Nutzung von agilen Methoden potenziell einen Mehrwert bieten. Im vorliegenden Beitrag widmen wir uns dieser Fragestellung und beschreiben, dass es weniger auf den Unternehmensbereich als vielmehr auf die vorliegende Aufgabe ankommt. Strukturiert anhand von zwei Leitfragen, erarbeiten wir so zunächst ein Verständnis dafür, aus welchen Gründen Unternehmen agile sein wollen, und diskutieren im Anschluss die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Einsat von agilen Methoden im Unternehmen. Dabei greifen wir auf die Ergebnisse einer Reihe von Forschungsarbeiten des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Neue...

Literatur

  1. 1.
    Fuchs, C., & Hess, T. (2018). Becoming agile in the digital transformation: The process of a large-scale agile transformation. In Proceedings of the 39th International Conference on Information Systems (S. 1–17). Google Scholar
  2. 2.
    Fuchs, C. (2019). Adapting (to) agile methods: Exploring the interplay of agile methods and organizational features. In Proceedings of the 52nd Hawaii International Conference on System Sciences (S. 7027–7036). Google Scholar
  3. 3.
    Denning, S. (2018). The age of agile—How smart companies are transforming the way work gets done . New York: American Management Association. Google Scholar
  4. 4.
    Abrahamsson, P., Conboy, K., & Wang, X. (2009). ‘Lots done, more to do’: The current state of agile systems development research. European Journal of Information Systems , 18 (4), 281–284. CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Cappelli, P., & Tavis, A. (2018). HR Goes Agile. Harvard Business Review , 96 (2), 46–52. Google Scholar
  6. 6.
    Rigby, D. K., Sutherland, J., & Takeuchi, H. (2016). Embracing agile—How to master the process that’s transforming management. Harvard Business Review , 94 (5), 41–50. Google Scholar
  7. 7.
    Hess, T. (2019). Digitale Transformation strategisch steuern – Vom Zufallstreffer zum systematischen Vorgehen . Wiesbaden: Springer. CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Hartl, E., & Hess, T. (2017). The role of cultural values for digital transformation: Insights from a Delphi study. In Proceedings of the 23rd Americas Conference on Information Systems (S. 1–10). Google Scholar
  9. 9.
    Hoffmeyer, M. (2019). Wird mit bunten Zetteln wirklich alles besser? Süddeutsche Zeitung. Google Scholar
  10. 10.
    Stacey, R. D. (2012). Tools and techniques of leadership and management: Meeting the challenge of complexity . New York: Routledge. CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Snowden, D. K., & Boone, M. E. (2007). A leader’s framework for decision making. Harvard Business Review , 85 (11), 68–76. Google Scholar
  12. 12.
    Scheller, T. (2017). Auf dem Weg zur agilen Organisation – Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten . München: Vahlen. CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Fitzgerald, B., & Stol, K.-J. (2017). Continuous software engineering: A roadmap and agenda. The Journal of Systems and Software , 123 (1), 176–189. CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christoph Fuchs
    • 1
    Email author
  • Philipp Barthel
  • Katharina Winter
  • Thomas Hess
  1. 1.LMU MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations