Advertisement

HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik

, Volume 55, Issue 5, pp 984–1005 | Cite as

Informationssystem-Architekturen produzierender Unternehmen für die Digitalisierung gestalten

  • Jörg Hoffmann
  • Pit Heimes
Schwerpunkt
  • 447 Downloads

Zusammenfassung

Die durchgängige, systemunterstützte, digitale Gestaltung von Prozessen besteht im Industrie-4.0-Zeitalter noch immer als großes Handlungsfeld, sowohl innerhalb von Unternehmen als auch nach außen. Insbesondere produzierende Unternehmen verfügen im Vergleich zu Unternehmen anderer Branchen, beispielsweise aus der Finanzbranche oder der Logistik, über eine geringe Systemunterstützung und stehen daher im Zentrum dieser Betrachtung. Gleichzeitig sind die Erkenntnisse jedoch auf Unternehmen aus weiteren Branchen übertragbar.

Um durchgängige Prozesse zu gestalten und verfügbare Informationen bei der Entscheidungsfindung aufwandsarm nutzen zu können, benötigen Unternehmen eine integrierte Informationssystem-Architektur. Dem steht die oft hohe IT-Komplexität entgegen, die durch eine Vielfalt an Informationssystemen und Vielzahl an neuen Anforderungen entsteht. Um sich der Frage nach der Gestaltung einer integrierten Informationssystem-Architektur anzunähern, muss zunächst der Ist-Zustand der verwendeten Informationssysteme verstanden und die entsprechenden Architekturen müssen beschrieben werden. Auf dieser Basis kann eine Zielarchitektur entwickelt werden, die den Weg für Unternehmen vorzeichnet.

In dem folgenden Beitrag wird daher zuerst eine Einordnung bestehender Konzepte zu Informationssystem-Architekturen – also der Ordnung von Informationssystemen im Unternehmen – vorgenommen. Darauf aufbauend wird eine Morphologie zur Beschreibung von Informationssystemen in den vier Dimensionen technik-, organisations-, prozess- sowie datenbetreffende Merkmale vorgestellt. Unter Nutzung dieser Merkmale setzen sich Informationssystem-Architekturen aus mehreren Ausschnitten eines multidimensionalen Architekturraums zusammen; hierzu werden im Beitrag entsprechende Darstellungsformen vorgeschlagen. Um Unternehmen praktische Handlungsempfehlungen zu geben, werden abschließend anhand der Darstellung einer Zielinformationssystem-Architektur Gestaltungsoptionen für Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung aufgezeigt.

Schlüsselwörter

Informationssysteme IT-Landschaft IT-Architektur Informationssystem-Architektur Digitalisierung 

Design Digitizaion-ready Information System Architectures for Manufacturing Companies

Abstract

In the era of Industry 4.0, the continuous, system-supported, digital design of processes is still as a large field of action in companies, both within the company and externally. This applies in particular to manufacturing companies that have a low level of system support compared to companies in other sectors such as the financial or logistics sector. Nonetheless can the insights of this paper be applied to other industries as well.

In order to design end-to-end processes and to be able to use available information in decision-making with little effort, companies need an integrated information system architecture. On the other hand, there is an often high level of IT complexity that arises from a variety of information systems and a multitude of new requirements. In order to design an integrated information system architecture, the actual state of the information systems used must first be understood and the corresponding architectures described. On this basis, a target architecture can be developed that describes the path for companies to take.

Therefore, the research first classifies existing concepts on information system architectures—i. e. the order of information systems in a company. Based on this, a morphology for describing information systems in the four dimensions of technical, organizational, process and data related characteristics will be presented. Using these characteristics, information system architectures consist of several sections of a multidimensional architectural space; this research proposes corresponding forms of presentation. In order to give companies practical recommendations for action, finally a target information system architecture is presented to formulate design recommendations.

Keywords

Information Systems IT Architecture IT Landscape Information System Architecture Digitization 

Literatur

  1. Alpar P, Alt R, Bensberg F, Grob HL, Weimann P, Winter R (2016) Anwendungsorientierte Wirtschaftsinformatik. Strategische Planung, Entwicklung und Nutzung von Informationssystemen, 8. Aufl. Springer Vieweg, WiesbadenGoogle Scholar
  2. Armas I (2011) The process oriented complexity of enterprise’s information system. Hyperion Int J Econophys New Econ 4(1):117–127Google Scholar
  3. Bauernhansl T (2017) Die Vierte Industrielle Revolution – Der Weg in ein wertschaffendes Produktionsparadigma. In: Vogel-Heuser B, Bauernhansl T, ten Hompel M (Hrsg) Allgemeine Grundlagen, 2. Aufl. Handbuch Industrie 4.0, Bd. 4. Springer, Berlin, S 1–31Google Scholar
  4. Becker J, Rosemann M (1998) Informationsmanagement – ein Beitrag zur Beherrschung von Komplexität? In: Adam D (Hrsg) Komplexitätsmanagement. Schriften zur Unternehmensführung, Bd. 61. Gabler, Wiesbaden, S 111–124Google Scholar
  5. Benra JT, Halang WA (2009) Einführung. In: Benra JT, Halang WA (Hrsg) Software-Entwicklung für Echtzeitsysteme. Springer, Berlin, S 1–8CrossRefGoogle Scholar
  6. Beresford J, Fenn J (2016) CIO futures: the IT organization in 2030. https://www.gartner.com/doc/3480817?ref=unauthreader&srcId=1-3478922254#1141951085. Zugegriffen: 29. März 2018Google Scholar
  7. Bleiholder J, Schmid J (2015) Datenintegration und Deduplizierung. In: Hildebrand K, Gebauer M, Hinrichs H, Mielke M (Hrsg) Daten- und Informationsqualität. Auf dem Weg zur Information Excellence, 3. Aufl. Springer, Wiesbaden, S 121–140Google Scholar
  8. Dern G (2009) Management von IT-Architekturen, 3. Aufl. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  9. DIN (2005) Industrial automation systems—Requirements for enterprise-reference architectures and methodologies. ISO, Bd. 15704Google Scholar
  10. Durst M (2007) Wertorientiertes Management von IT-Architekturen. Dt. Univ.-Verl., WiesbadenGoogle Scholar
  11. Foth E (2016) Erfolgsfaktoren für eine digitale Zukunft. IT-Management in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  12. Frese E, Graumann M, Theuvsen L (2012) Grundlagen der Organisation. Entscheidungsorientiertes Konzept der Organisationsgestaltung, 10. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  13. Friedli T (2000) Die Architektur von Kooperationen. Difo-Druck, BambergGoogle Scholar
  14. Haberfellner R, de Weck O, Fricke E, Vössner S (2015) Systems Engineering. Grundlagen und Anwendung, 13. Aufl. Orell Füssli, ZürichGoogle Scholar
  15. Hanschke I (2016) Enterprise Architecture Management – einfach und effektiv. Ein praktischer Leitfaden für die Einführung von EAM, 2. Aufl. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  16. Heimann T, Prädel J‑M, Emenako D (2017) Studie IT-Trends 2017. Überfordert Digitalisierung etablierte Unternehmensstrukturen? https://www.capgemini.com/de-de/wp-content/uploads/sites/5/2017/02/it-trends-studie-2017. Zugegriffen: 29. März 2018Google Scholar
  17. Heinrich LJ, Stelzer D, Riedl R (2014) Informationsmanagement. Grundlagen, Aufgaben, Methoden, 11. Aufl. DE Gruyter Oldenbourg, BerlinGoogle Scholar
  18. Holz T, Pohlmann N, Bodden E, Smith M, Hoffmann J (2016) Human-Centered Systems Security. IT-Sicherheit von Menschen für Menschen. http://www.it-sicherheit-nrw.de/download/Strategiepapier_IT-Sicherheit-von-Menschen-fuer-Menschen.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018Google Scholar
  19. Josey A (2011) TOGAFreg; version 9.1 A pocket guide. Van Haren Publishing, ZaltbommelGoogle Scholar
  20. Kaib M (2002) Enterprise Application Integration: Grundlagen, Integrationsprodukte, Anwendungsbeispiele. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  21. Keuntje JH (2010) EAM Content. In: Keuntje JH, Barkow R (Hrsg) Enterprise Architecture Management in der Praxis. Wandel, Komplexität und IT-Kosten im Unternehmen beherrschen. Symposion, Düsseldorf, S 143–187Google Scholar
  22. Königs H‑P (2017) IT-Risikomanagement mit System, 5. Aufl. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  23. Kopper A, Westner M, Strahringer S (2017) Kontrollierte Nutzung von Schatten-IT. HMD Prax Wirtschaftsinform 54(1):97–110.  https://doi.org/10.1365/s40702-016-0286-x CrossRefGoogle Scholar
  24. Krcmar H (1990) Bedeutung und Ziele von Informationssystem-Architekturen. Wirtsch Inform 32(5):395–402Google Scholar
  25. Krcmar H (2015) Informationsmanagement, 6. Aufl. Springer, BerlinGoogle Scholar
  26. Leimeister JM (2015) Einführung in die Wirtschaftsinformatik, 12. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  27. Lemke C, Brenner W, Kirchner K (2017) Gestalten des digitalen Zeitalters. Einführung in die Wirtschaftsinformatik, Bd. 2. Springer Gabler, BerlinGoogle Scholar
  28. Masak D (2006) Legacysoftware. Das lange Leben der Altsysteme. Springer, BerlinGoogle Scholar
  29. Matthes D (2011) Enterprise Architecture Frameworks Kompendium. Über 50 Rahmenwerke für das IT-Management. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  30. Meyer A, Wünsch A, Wiesner M (2014) Anwendungs- und Informationsintegration. In: Vajna S (Hrsg) Integrated design engineering. Springer, Berlin, S 411–446CrossRefGoogle Scholar
  31. Müller R (2013) Montagegerecht. In: Feldhusen J, Grote K‑H (Hrsg) Pahl/Beitz Konstruktionslehre, 8. Aufl. Springer, Berlin, S 702–725Google Scholar
  32. Nissen V, Termer F, von Rennenkampff A (2012) Agile IT-Anwendungslandschaften als strategische Unternehmensressource. HMD Prax Wirtschaftsinform 49(2):24–33.  https://doi.org/10.1007/BF03340679 CrossRefGoogle Scholar
  33. Richter G, Lehmeyer O, Schott S (2008) IT-Business-Alignment erfolgreich umsetzen. Inf Manag Consult 23(1):17–21Google Scholar
  34. Rohweder JP, Kasten G, Malzahn D, Piro A, Schmid J (2015) Informationsqualität – Definitionen, Dimensionen und Begriffe. In: Hildebrand K, Gebauer M, Hinrichs H, Mielke M (Hrsg) Daten- und Informationsqualität. Auf dem Weg zur Information Excellence, 3. Aufl. Springer, Wiesbaden, S 25–46Google Scholar
  35. Ross JW, Weill P, Robertson D (2006) Enterprise architecture as strategy. Creating a foundation for business execution. Harvard Business Review Press, BostonGoogle Scholar
  36. Rudolf S, Schrey E (2016) Product Lifecycle Management. Herausforderungen einer ganzheitlichen IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse. http://www.schuh-group.com/site/assets/files/1533/broschuere_chefsache_komplexitaet_2017-10-25_esa_online.pdf. Zugegriffen: 31. März 2018Google Scholar
  37. Rüegg-Stürm J, Grand S (2017) Das St. Galler Management-Modell, 3. Aufl. Haupt, BernGoogle Scholar
  38. Scheibmayer M (2014) Bestimmung von Zielgrößen für die Produktstammdatenqualität in produzierenden Unternehmen. Schriftenreihe Rationalisierung, Bd. 130. Apprimus, AachenGoogle Scholar
  39. Schuh G, Gierth A (2007) Aachener PPS-Modell. In: Schuh G (Hrsg) Produktionsplanung und -steuerung. Grundlagen, Gestaltung und Konzepte. Springer, Dordrecht, S 11–27Google Scholar
  40. Schuh G, Hoffmann J, Gruber M, Zeller V (2017b) Managing IT complexity in the manufacturing industry. An agenda for action. J Syst Cybern Inform 15(2):61–65Google Scholar
  41. Schuh G, Anderl R, Gausemeier J, ten Hompel M, Wahlster W (Hrsg) (2017a) Industrie 4.0 Maturity Index. Die digitale Transformation von Unternehmen gestalten. http://www.acatech.de/fileadmin/user_upload/Baumstruktur_nach_Website/Acatech/root/de/Publikationen/Projektberichte/acatech_STUDIE_Maturity_Index_WEB.pdf. Zugegriffen: 31. März 2018Google Scholar
  42. Stahl R, Staab P (2017) Die Vermessung des Datenuniversums. Datenintegration mithilfe des Statistikstandards SDMX. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  43. Stich V, Hoffmann J, Heimes P (2018) Software-definierte Plattformen: Eigenschaften, Integrationsanforderungen und Praxiserfahrungen in produzierenden Unternehmen. HMD Prax Wirtschaftsinform 55(1):25–43.  https://doi.org/10.1365/s40702-017-0386-2 CrossRefGoogle Scholar
  44. The Open Group (Hrsg) (2014) TOGAF version 9.1, an open group standard. https://publications.opengroup.org/q091. Zugegriffen: 1. Apr. 2018Google Scholar
  45. Tiemeyer E (2017) Enterprise Architecture Management (EAM). IT-Architekturen planen und steuern. In: Tiemeyer E (Hrsg) Handbuch IT-Management. Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis, 6. Aufl. Hanser, München, S 97–154CrossRefGoogle Scholar
  46. Urbach N, Ahlemann F (2016) IT-Management im Zeitalter der Digitalisierung. Auf dem Weg zur IT-Organisation der Zukunft. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  47. VDI (2016) Informationsverarbeitung in der Produktentwicklung. VDI, Bd. 2219Google Scholar
  48. Weinreich U (2016) Lean Digitization. Digitale Transformation durch agiles Management. Springer, BerlinGoogle Scholar
  49. Winter R, Aier S (2016) Informationssystem-Architektur. In: Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik. http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/lexikon/daten-wissen/Informationsmanagement/Information-/Informationssystem-Architektur/index.html. Zugegriffen: 1. Apr. 2018Google Scholar
  50. Zachman JA (1987) A framework for information systems architecture. Ibm Syst J 26(3):276–292CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.FIR e. V.RWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations