Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 58, Issue 2, pp 73–73 | Cite as

Deutscher Mittelstand boomt und beklagt Umsatzeinbußen durch Fachkräftemangel

  • Vera Treitschke
Service In Kürze
  • 1.2k Downloads

Mehr Umsatz, mehr Investitionen, steigende Beschäftigung, das sind die zentralen Ergebnisse des aktuellen Mittelstandsbarometers der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY). Die Studie wird halbjährlich durchgeführt. Ihr liegt eine Umfrage unter 3.000 mittelständischen Unternehmen im Dezember 2013 und Januar 2014 zugrunde.

55 Prozent der befragten Unternehmen rechnen demnach für 2014 mit steigenden Umsätzen von durchschnittlich 1,2 Prozent. 28 Prozent der Unternehmen planen deshalb, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. Das ist allerdings nicht so einfach. Mehr als sieben von zehn Mittelständlern bezeichnen es der Studie zufolge als schwierig, geeignete neue Mitarbeiter zu finden. Und sechs von zehn Unternehmen haben aktuell offene Stellen, die sie mangels Bewerber nicht besetzen können.

Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe sind die Folge. So können Aufträge nicht angenommen werden, oder es wird weniger produziert, als abgesetzt werden könnte. Immerhin jedes neunte Unternehmen, so die Studie, beklagt Umsatzeinbußen von mehr als fünf Prozent aufgrund fehlender Fachkräfte. Weitere 42 Prozent der Unternehmen rechnen mit geringfügigen Umsatzeinbußen. Nach einer Analyse von EY summieren sich die Umsatzausfälle im deutschen Mittelstand damit auf hochgerechnet 31 Milliarden Euro jährlich.

Mehr zum Thema

  1. „Highpotentials sind stark umkämpft“, Online-Interview mit Stefan Rippler, 04.06.2013, http://www.springerprofessional.de/4445328

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Vera Treitschke
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations