Advertisement

Controlling & Management

, Volume 56, Issue 4, pp 255–259 | Cite as

Corporate Social Responsibilityals Faktor im War for Talent?

  • Sabine Spittler
  • Jochen Botta
Praxis | Artikel
  • 1.3k Downloads

Einleitung

Die Fähigkeit von Unternehmen adäquate Nachwuchskräfte anzuwerben und an das Unternehmen zu binden – der so genannte War for Talent – ist eines der Zukunftsthemen für Unternehmen. Gemäß einer Studie des Beratungsunternehmens Ernst & Young GmbH, gehen durch den Fach- und Führungskräftemangel allein dem deutschen Mittelstand bereits jährlich 33 Milliarden Euro an Umsätzen verloren (vgl. Ernst and Young GmbH 2011a). Um auch in Zukunft im globalen Markt bestehen zu können, müssen deutsche Unternehmen ihre Recruiting-Aktivitäten und Initiativen zur Mitarbeiterbindung verstärkt den Bedürfnissen der Nachwuchskräfte anpassen – ein Verständnis, das sich in folgender Aussage widerspiegelt: „Wir möchten genau verstehen, was für unsere Mitarbeiter bei ihrer Arbeit am wichtigsten ist. Wenn wir ihren Bedürfnissen gerecht werden möchten, gilt es verschiedene Faktoren zu berücksichtigen […]. Indem wir genau zuhören, was unsere Mitarbeiter und Bewerber von uns erwarten, sind wir auch besser...

Literatur

  1. 1.
    Bassen, A/Jastram, S./Meyer, K.(2005): Corporate Social Responsibility. Eine Begriffserläuterung. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Jg. 6, Nr. 2. Rainer Hampp Verlag, Mering, S. 231 – 236.Google Scholar
  2. 2.
    Bhattacharya, C. B./Sen, S./Korschun, D. (2008): Using Corporate Social Responsibility to Win the War for Talent, in MITSloan Management Review, Vol. 49, Nr. 2, S. 36 – 44.Google Scholar
  3. 3.
    Brundtland Report United Nations World Commission on Environment and Development 1987: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (2003): Nachhaltigkeit in der Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme – Bericht der Kommission, Studie.Google Scholar
  4. 4.
    Crane, A./Matten D. (2004): Business Ethics. A European Perspective. Managing Corporate Citizenship and Sustainability in the Age of Globalization, Oxford: University Press.Google Scholar
  5. 5.
    Ernst & Young GmbH (2011a): Agenda Mittelstand: Talent Management im Mittelstand – mit innovativen Strategien gegen den Fachkräftemangel, Studie. Google Scholar
  6. 6.
    Ernst & Young GmbH (2011 b): Deutschlands Top-Unternehmen 2011: Erwartungen und Wirklichkeit – Verbraucherbefragung, Studie.Google Scholar
  7. 7.
    Europäische Komission (2001). Grünbuch Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen. 366 endgültig, Brüssel 2001.Google Scholar
  8. 8.
    Herchen, O. (2007): Corporate Social Responsibility. Wie Unternehmen mit ihrer ethischen Verantwortung umgehen. Norderstedt, S. 25 f.Google Scholar
  9. 9.
    Schreck, P. (2012): Der Business Case for Corporate Social Responsibility, in: Schneider, A./Schmidpeter, R. (Hrsg.): Corporate Social Responsibility, Berlin, Heidelberg, 2012, S. 67 – 86.Google Scholar
  10. 10.
    SAP AG 2012 Internetauftritt.Google Scholar
  11. 11.
    Wühle, M. (2007): Mit CSR zum Unternehmenserfolg. Gesellschaftliche Verantwortung als Wertschöpfungsfaktor, Saarbrücken, S. 6  ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2012

Authors and Affiliations

  • Sabine Spittler
    • 1
  • Jochen Botta
    • 1
  1. 1.WHU – Otto Beisheim School of ManagementVallendarDeutschland

Personalised recommendations