Advertisement

Controlling & Management

, Volume 56, Supplement 2, pp 79–84 | Cite as

Erfolg durch Modularisierung

  • Oliver Eitelwein
  • Stefanie Malz
  • Jürgen Weber
Flexible Geschäftsmodelle
  • 1.3k Downloads

Einleitung

Der Beitrag der Controller zur Effizienzsteigerung ihres Unternehmens besteht traditionell meist aus Kostensenkungsprogrammen. Im gegebenen Geschäftssystem wird dabei versucht, Kostentreiber zu identifizieren und möglichst zu reduzieren. Ein bewährter Ansatzpunkt ist häufig das Gemeinkostenmanagement. Diese Ansätze sind wichtig und ein erster Schritt in die richtige Richtung. Darüber hinaus gibt es jedoch weitere Hebel, um ein Unternehmen effizienter zu machen. So sollten Controller beispielsweise auch das Geschäftssystem als solches betrachten oder sogar nach neuen Geschäftssystemen suchen. Das ist sicherlich eine anspruchsvolle Aufgabe für einen Controller, entspricht aber den Fähigkeiten eines Business Partners. Der Controller als Business Partner erweitert seinen Aufgaben- und Einflussbereich, indem er auf Basis einer Fülle von Informationen seinen individuellen Erfahrungsschatz und sein Einschätzungspotenzial nutzt, um am Unternehmenssteuerungsprozess teilzunehmen (vgl....

Literatur

  1. 1.
    Baldwin, C.  Y./Clark, K. B. (2000): Design rules, Cambridge.Google Scholar
  2. 2.
    Boutellier, R./Wagner, S. M. (2003): Sourcing Concepts: Matching Product Architecture, Task Interface, Supplier Competence and Supplier Relationship, in: Österle, H. und Winter, R. (Hrsg.): Business Engineering. Berlin, S. 223 – 248.Google Scholar
  3. 3.
    Buckley, W. F. (1968): Society as a complex adaptive system, in: Buckley, W. F. (Hrsg.): Modern systems research for the behavioral scientist. Chicago, S. 490 – 513.Google Scholar
  4. 4.
    Bucklin, L. P. (1965): Postponement, Speculation, and the Structure of Distribution Channels, in: Journal of Marketing Research, 2. Jg., H. 1, S. 26 – 31.Google Scholar
  5. 5.
    Davis, S. M. (1987): Future perfect, Reading, Mass.Google Scholar
  6. 6.
    Eitelwein, O. (2005): Implikationen des Supply Chain Management auf strategische Unternehmensentscheidungen, in: Alicke, K. (Hrsg.): Planung und Betrieb von Logistiknetzwerken: Unternehmensübergreifendes Supply Chain Management, Berlin, S. 206 – 242.Google Scholar
  7. 7.
    Eitelwein, O./Wallenburg, C. M. (2007): 3rd Party Logistics Providers‘ Role in Replenishment: Classic and Future Models in the High-Tech/Electronics Sector, Vallendar. Google Scholar
  8. 8.
    Eitelwein, O. /Weber, J. (2008): Unternehmenserfolg durch Modularisierung von Produkten, Prozessen, und Supply Chains. WHU Benchmarking-Studie Modularisierung. Norderstedt. Google Scholar
  9. 9.
    Feitzinger, E./Lee, H. L. (1997): Mass Customization at Hewlett-Packard: The Power of Postponement, in: Harvard Business Review, 75. Jg., H. 1, S. 116 – 121.Google Scholar
  10. 10.
    Fine, C. H./Golany, B./Naseraldin, H. (2005): Modeling Tradeoffs in Three-Dimensional Concurrent Engineering: A Goal Programming Approach , in: Journal of Operations Management, 23. Jg, H. 3-4, S. 389 – 403.Google Scholar
  11. 11.
    Goretzki, L./ Weber, J. (2012): Die Zukunft des Business Partners – Ergebnisse einer empirischen Studie zur Zukunft des Controllings, in: Zeitschrift für Controlling und Management, 56. Jg., H. 1, S. 22 – 28.Google Scholar
  12. 12.
    Kauffman, S.  A. (1993): The Origins of Order: Self-Organization and Selection in Evolution, New York.Google Scholar
  13. 13.
    Pine, B.  J. / Davis, S. (1993): Mass customization: the new frontier in business competition, Boston. Google Scholar
  14. 14.
    Sanchez, R. (1995): Strategic flexibility in product competition, Strategic Management Journal, Summer Special, 16. Jg., S. 135 – 159.Google Scholar
  15. 15.
    Sanchez, R./ Mahoney, J.  T. (1996): Modularity, Flexibility, and Knowledge Management in Product and Organization Design, in: Strategic Management Journal, 17. Jg., S. 63 – 77.Google Scholar
  16. 16.
    Simon, H. A. (1962): The Architecture of Complexity, in: Proceedings of the American Philosophical Society, 106. Jg., H. 6, S. 467 – 482.Google Scholar
  17. 17.
    Starr, M. K. (1965): Modular Production – A New Concept, in: Harvard Business Review, 43. Jg., H. 6, S. 131 – 142.Google Scholar
  18. 18.
    Sturgeon, T. J. (2002): Modular production networks: a new American model of industrial organization, in: Industrial & Corporate Change, 11. Jg., H. 3, S. 451 – 497.Google Scholar
  19. 19.
    Ulrich, K. T./Tung, K. (1991): Fundamentals of Product Modularity. Proceedings of the Issues in Design/Manufacture Integration Conference. Atlanta, American Society of Mechanical Engineers (ASME).Google Scholar
  20. 20.
    Worren, N./Moore, K./Cardona, P. (2002): Modularity, Strategic Flexibility, And Firm Performance: A Study Of The Home Appliance Industry, in: Strategic Management Journal, 23. Jg., S. 1123 – 1140.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag 2012

Authors and Affiliations

  • Oliver Eitelwein
  • Stefanie Malz
  • Jürgen Weber

There are no affiliations available

Personalised recommendations