Advertisement

Controlling & Management

, Volume 56, Supplement 2, pp 46–51 | Cite as

Volatilität kalkulieren und steuern im Sinne eines wertorientierten Investitionscontrollings

  • Irina Duscher
  • Matthias Meyer
  • Jan Spitzner
Simulationen und Szenarien
  • 645 Downloads

Einführung

Investitionscontrolling erfüllt im Unternehmen die Aufgabe, „das Investitionsmanagement bei seinen Investitionsentscheidungen durch Bereitstellung geeigneter Modelle und Methoden zu unterstützen und es mit den benötigten investitionsrelevanten Informationen zu versorgen“ (Ossadnik 2003, S. 471). Die Modelle und Methoden, die dem Investitionscontrolling zur Verfügung stehen, umfassen im Wesentlichen die statischen und dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung. Während die statischen Verfahren die Vorteilhaftigkeit einer Investition ausgehend von der Betrachtung kalkulatorischer Größen (Gewinn, Kosten u. ä.) nur einer Periode ermitteln, berücksichtigen die dynamischen Verfahren (Kapitalwertmethode, interner Zinsfuß u. ä.) die gesamte Nutzungsdauer eines Investitionsobjekts. Die Betrachtung der in der Zukunft liegenden Perioden gilt gemeinhin als Vorteil der dynamischen Verfahren. Jedoch erweist sich dieser Aspekt zugleich als eine Herausforderung, denn die Einbeziehung...

Literatur

  1. 1.
    Ossadnik, W.: Controlling, 3. Aufl., Oldenbourg 2003. Google Scholar
  2. 2.
    Gleißner, W./Grundmann, T.: Stochastische Planung. Auf dem Weg zu einem chancen- und risikoorientierten Controlling, in: Controlling, Heft 9, September 2003, S. 459 – 466.Google Scholar
  3. 3.
    Bleuel, H.-H.: Monte-Carlo-Analysen im Risikomanagement mittels Software-Erweiterungen zu MS-Excel, in: Controlling, Heft 7, Juli 2006, S. 371 – 378.Google Scholar
  4. 4.
    Hertz, D. B.: Risk Analysis in Capital Investment, in: Harvard Business Review, Vol. 42 (1964), S. 95 – 106.Google Scholar
  5. 5.
    Lange, C.: Transparenz und Flexibilität: Erfolgsfaktoren für Investitionsentscheidungen, in: Controlling, Heft 3, Mai 1990, S. 134 – 142.Google Scholar
  6. 6.
    Meyer, M./Grisar, C./Kuhnert, F.: The Impact of Biases on Simulation Based Risk Aggregation: Modeling Cognitive Influences on Risk Assessment (2011), in: Journal of Management Control, Heft 1, 79 – 105.Google Scholar
  7. 7.
    Weber, J./Meyer, M./Birl, H./Knollmann, R./Schlüter, H./Sieber, C.: Investitionscontrolling in deutschen Großunternehmen – Ergebnisse einer Benchmarking-Studie, Schriftenreihe Advanced Controlling, Band 52, Weinheim 2006.Google Scholar
  8. 8.
    Wolf, K.: Monte-Carlo-Simulation – Einsatz im Rahmen der Unternehmensplanung, in: Controlling, Heft 10, Oktober 2009, S. 545 – 552.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag 2012

Authors and Affiliations

  • Irina Duscher
    • 1
  • Matthias Meyer
    • 2
  • Jan Spitzner
    • 3
  1. 1.Institut für Controlling und Rechnungswesen, wissenschaftliche Mitarbeiterin/DoktorandinHamburgDeutschland
  2. 2.Institut für Controlling und Rechnungswesen, InstitutsleiterHamburgDeutschland
  3. 3.C21 Consulting GmbH, Unternehmensberater/GeschäftsführerWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations