Advertisement

Controlling & Management

, Volume 55, Supplement 2, pp 40–46 | Cite as

Prozessmanagement von End-to-End Prozessen

  • Ralf Gaydoul
  • Christian Daxböck
GESTALTUNG VON PROZESSEN
  • 1.4k Downloads
  • ▪ End-to-End Prozesse sind funktions- und bereichsübergreifende Geschäftsvorfälle vom Kunden zum Kunden durchgängig durch das Unternehmen, verbunden mit klaren Definitionen, mit dem Ziel die gesamte Wertschöpfungskette effektiv und effizient zu gestalten und zu steuern.

  • ▪ End-to-End Prozesse ermöglichen das Heben von Potenzialen in den Schnittstellen funktionaler Grenzen.

  • ▪ Große Unternehmen haben in den letzten Jahren begonnen, den End-to-End Gedanken zu etablieren und erste Potenziale realisiert.

  • ▪ Die Weiterentwicklung der Steuerung dieser durchgängigen Prozesse ist der wesentliche Hebel zum Heben der Potenziale.

  • ▪ Erfolgsfaktoren sind Schnelligkeit, Konsequenz im Management bei der Durchsetzung, Einbindung des gesamten Unternehmens zur Veränderung der Denkstrukturen, Bereitschaft zu bereichs- oder funktionsübergreifendem Denken.

Zielsetzung und Nutzen bzw. Notwendigkeit des Einsatzes

Das Prozessmanagement als wesentlicher Baustein zur Kosten- und Ergebnissteuerung eines...

Literatur

  1. 1.
    Hess, T.: Abgrenzung von Geschäftsprozessen, HMD 207/1999, S. 95 – 102.Google Scholar
  2. 2.
    Horváth & Partners: Prozessmanagement umsetzen, 1. Aufl., Stuttgart 2005, S. 5. Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Ralf Gaydoul
    • 1
  • Christian Daxböck
    • 2
  1. 1.Horváth & Partner GmbHMünchenDeutschland
  2. 2.Horváth & Partner Management Consulting GmbHWienÖsterreichd

Personalised recommendations