Advertisement

Controlling & Management

, Volume 51, Supplement 1, pp 9–17 | Cite as

Strategische Asset-Allocation: Marktorientierte Impulse für die Gesamtbanksteuerung

  • Ronald Reepel
PRAXIS

█ Einführung

Der sich wieder verschärfende Wettbewerb in der Finanzbranche in Deutschland erfreut zwar den Kunden, geht aber zu Lasten der Erträge der Banken: Zum einen sind die Margen im Kreditgeschäft auf einem historisch niedrigem Niveau und Erträge aus Fristentransformation sind bei einer flachen Zinskurve nur schwer zu erzielen. Gleichzeitig sind die Anforderungen an nachhaltige Kapitalrenditen seitens der Eigentümer hoch – selbst im Sparkassensektor ist ein Return-on-Equity (vor Steuern) von 15 % ein offiziell anerkanntes Ziel, während bei den börsennotierten Banken den Anteilseignern sogar Eigenkapitalrenditen von 20 % oder mehr versprochen werden.

Zugleich ist die Kreditbranche durch die Einführung neuer aufsichtsrechtlicher Anforderungen wie Basel II oder MaRisk bzw. bevorstehende Änderung des Rechnungslegungsstandards auf IFRS auf breiter Basis gefordert. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist die Entwicklung und Implementierung neuer Werkzeuge erforderlich. So zwingt...

Literatur

  1. Amman, Manuel (2002): „Credit Risk Valuation“; 2. Auflage; Berlin: Springer-VerlagGoogle Scholar
  2. Brinson, Gary/Hood, Randolph/ Beebower, Gilbert: „Determinants of Portfolio Performance“, Financial Analysts Journal, Juli/August 1986; S. 39 – 44Google Scholar
  3. Brinson, Gary/Singer, Brian/Beebower, Gilbert: „Determinants of Portfolio Performance II: An Update“, Financial Analysts Journal, Mai/Juni 1991, S. 40 – 48Google Scholar
  4. Casey, Christopher/Loistl, Otto/Schneider, Christoph (Hrsg.) (1993): „Computergestützte Finanzierungsentscheidungen“; Wien: Service FachverlagGoogle Scholar
  5. Drobetz, Wolfgang/Köhler, Friederike (2002) „The contribution of asset allocation policy to portfolio performance“ in: Financial Markets and Portfolio Management, Volume 16, 2002, S. 219 – 233Google Scholar
  6. Lee, Wai (2000): „Theory and Methodology of Tactical Asset Allocation“; New Hope, USA: Fabozzi AssociatesGoogle Scholar
  7. Loistl, Otto (1994): „Kapitalmarkttheorie“; 3. Auflage; München, Wien: Oldenbourg VerlagGoogle Scholar
  8. Loistl, Otto (1996): „Computergestütztes Wertpapiermanagement; 5. Auflage; München, Wien: Oldenbourg VerlagGoogle Scholar
  9. Meucci, Attilio (2005): „Risk and Asset Allocation“; Berlin: Springer-VerlagGoogle Scholar
  10. Pindyck, Robert/Rubinfeld, david (1991): „Econometric models and economic forecasts“; 3th edition; New York: McGraw Hill Book Co.Google Scholar
  11. Poddig, Thorsten/Brinkmann, Ulf/Seiler, Katharina (2005): „Portfolio Management – Konzepte und Strategien“; Bad Soden/Ts.: Uhlenbruch VerlagGoogle Scholar
  12. Poddig, Thorsten/Dichtl, Hubert/Petersmeier, Kerstin (2003): „Statistik, Ökonometrie, Optimierung“; 3. Auflage; Bad Soden/Ts.: Uhlenbruch VerlagGoogle Scholar
  13. Reilly, Frank/Brown Keith (2000): „Investment Analysis and Portfolio Management“; 6th edition; Orlando: Harcourt College PublishersGoogle Scholar
  14. Schröder, Michael (Hrsg.) (2002): „Finanzmarkt-Ökonometrie“; Stuttgart: Schäffer-Poeschel VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag Wiesbaden GmbH 2007

Authors and Affiliations

  • Ronald Reepel

There are no affiliations available

Personalised recommendations