Advertisement

Controlling & Management

, Volume 49, Supplement 9, pp 121–132 | Cite as

Wissensorientierte Unternehmenspublizität – Ergebnisse einer empirischen Studie in deutschen börsennotierten Unternehmen

  • Thomas M. Fischer
  • Sabrina Becker
BERICHTERSTATTUNG

█ Notwendigkeit der wissensorientierten Unternehmenspublizität

„In an economy where the only certainty is uncertainty, the one sure source of lasting competitive advantage is knowledge.“ (Nonaka 1991, S. 96).

Dieses Zitat und die Vielzahl der Veröffentlichungen zum Thema Wissensmanagement weisen auf die mit dem Strukturwandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft einhergegangene gestiegene Bedeutung der Ressource Wissen für die Wertschöpfung von Unternehmen hin (vgl. z. B. Willke 2001, S. 1 ff., North 2002, S. 14 f.). Als weitere Triebkräfte für die steigende Bedeutung der Ressource Wissen werden die Globalisierung, die zu einer veränderten internationalen Arbeitsteilung führt, sowie die Informations- und Kommunikationstechnologien, mit denen eine schnelle, kostengünstige Übermittlung, Verarbeitung und Speicherung von Daten ermöglicht wird, angesehen (vgl. North 2002, S. 15).

Die gestiegene Bedeutung von Wissen hat auch Eingang in die strategische Managementforschung gefunden....

Literatur

  1. Al-Laham, A.: Organisationales Wissensmanagement – Eine strategische Perspektive, München 2003.Google Scholar
  2. Amelingmeyer, J.: Wissensmanagement – Analyse und Gestaltung der Wissensbasis von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden 2002.Google Scholar
  3. Bode, J.: Der Informationsbegriff in der Betriebswirtschaftslehre, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 49. Jg., 1997, S. 449 – 468.Google Scholar
  4. Bodrow, W./Bergmann, P.:Wissensbewertung in Unternehmen – Bilanzieren von intellektuellem Kapital, Berlin 2003.Google Scholar
  5. Burmann, C.: Immaterielle Unternehmensfähigkeiten als Komponenten des Unternehmenswertes: Operationalisierung und empirische Messung, in: Die Unternehmung, 56. Jg., 2002, S. 227 – 245.Google Scholar
  6. Connor, K./Prahalad, C.: A Resource-based Theory of the Firm – Knowledge Versus Opportunism, in: Organization Science, Vol. 7, 1996, S. 477 – 501.Google Scholar
  7. Deutsche Bank (Hrsg.): Wettbewerbsfaktor Wissen – Leitfaden zum Wissensmanagement, Frankfurt 1999.Google Scholar
  8. Grant, R.: Toward a knowledge-based theory of the firm, in: Strategic Management Journal, Vol. 17, 1996, Winter Special Issue, S. 109 – 122.Google Scholar
  9. Horváth, P.: Controlling, 9. Aufl., München 2003.Google Scholar
  10. IASB (Hrsg.): Information For Observers – MD&A – Research Group Findings (Agenda Item 8), in: http://www.iasb.org/uploaded_files/documents/8_977_0502sob08.pdf, verfügbar, Stand: 24.06.2005.
  11. Kleinhans, A.: Wissensverarbeitung im Management – Möglichkeiten und Grenzen wissensbasierter Managementunterstützungs-, Planungsund Simulationssysteme, Frankfurt am Main u. a. 1989.Google Scholar
  12. KPMG (Hrsg.): Insights from KPMG´s European Management Survey 2002/2003 – Results January 2003, in: www.kpmg.nl/Docs/Knowledge_Advisory_Services/Documents/KPMG%20KMSURVEY%20RESULTS%20JAN%202003_877K.pdf, verfügbar, Stand: 12.07.2004.
  13. Merkt, H.: Unternehmenspublizität – Offenlegung von Unternehmensdaten als Korrelat der Marktteilnahme, Tübingen 2001.Google Scholar
  14. Nonaka, I.: The Knowledge-Creating Company, in: Harvard Business Review, Vol. 69, 1991, November-December, S. 96 – 104.Google Scholar
  15. North, K.: Wissensorientierte Unternehmensführung – Wertschöpfung durch Wissen, 3. Aufl., Wiesbaden 2002.Google Scholar
  16. Pautzke, G.: Die Evolution der organisatorischen Wissensbasis – Bausteine zu einer Theorie des organisatorischen Lernens, München 1989.Google Scholar
  17. Probst, G./Raub, S./Romhardt, K.: Wissen managen – Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen, 4. Aufl., Wiesbaden 2003.Google Scholar
  18. PWC (Hrsg.): Immaterielle Werte und andere weiche Faktoren in der Unternehmensberichterstattung, Frankfurt am Main 2003.Google Scholar
  19. Rehäuser, J./Krcmar, H.: Wissensmanagement im Unternehmen, Arbeitspapier Nr. 98 des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Universität Hohenheim, Stuttgart 1996.Google Scholar
  20. Romhardt, K.: Die Organisation aus der Wissensperspektive – Möglichkeiten und Grenzen der Intervention, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  21. Teece, D./Pisano, G./Shuen, A.: Dynamic Capabilities and Strategic Management, in: Strategic Management Journal, Vol. 18, 1997, S. 509 – 533.Google Scholar
  22. Wernerfelt, B.: A Resource-based View of the Firm, in: Strategic Management Journal, Vol. 5, 1984, S. 171 – 180.Google Scholar
  23. Wilke, H.: Systemisches Wissensmanagement – Mit Fallstudien von Carsten Krück, Susanne Mingers, Konstanze Piel, Torsten Strulik und Oliver Vogel, 2. Aufl., Stuttgart 2001.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2005

Authors and Affiliations

  • Thomas M. Fischer
  • Sabrina Becker

There are no affiliations available

Personalised recommendations