Advertisement

Controlling & Management

, Volume 48, Supplement 8, pp 22–31 | Cite as

Auswirkungen des Impairment of Assets auf die interne Steuerung

  • Jörn Bartelheimer
  • Markus Kückelhaus
  • Andreas Wohlthat
CONTROLLINGRELEVANTE IFRS
  • 797 Downloads

◼ Aktuelle Bedeutung des Impairment of Assets

Die Bedeutung des Themas „Impairment of Assets“ hat in der jüngsten Vergangenheit durch Entscheidungen des IASB und des FASB deutlich zugenommen. Die Neuregelungen zur Durchführung von Werthaltigkeitstests („Impairment Tests“) durch die Vorschriften des SFAS 141 „Business Combinations“ und 142 „Goodwill and Other Intangible Assets“ haben bereits seit Juni 2001 für alle nach USGAAP bilanzierenden Kapitalgesellschaften Geltung. Das IASB ist mit dem IFRS 3 „Business Combinations“ sowie den Folgeänderungen des IAS 36 „Impairment of Assets“ dem US-amerikanischen Vorbild im Rahmen der Konvergenz der Rechnungslegungssysteme weitgehend gefolgt. Damit erlangen diese Neuerungen ab 2005 auch Geltung zumindest für alle kapitalmarktorientierten Unternehmen in Europa.

Wesentliche Änderungen zur Bewertung von Vermögensgegenständen ergeben sich dadurch in folgenden Punkten:
  • Goodwill wird in Zukunft nicht mehr planmäßig abgeschrieben. Stattdessen sehen die...

Literatur

  1. IASB: International Accounting Standards, IAS 36 Impairment of Assets and IAS 38 Intangible Assets, March 2004.Google Scholar
  2. IASB: ED 3, Business Combinations, December 2002.Google Scholar
  3. IASB: ED IAS 36, Proposed Amendments to IAS 36 Impairment of Assets, December 2002. IASB: IASB Update July 2003, S. 2ff.Google Scholar
  4. Küting, K./Wirth, J.: Richtungswechsel bei Überarbeitung des Werthaltigkeitstests nach IAS 36 – Konzeption des Werthaltigkeitstests nach den jüngsten Reformbeschlüssen des IASB, in: Deutsches Steuerrecht, 41. Jg. (2003), Heft 43, S. 1848 – 1852.Google Scholar
  5. Lücke, W.: Investitionsrechnungen auf der Grundlage von Ausgaben und Kosten, in: Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung – NF, 7. Jg. (1955), Heft 7, S. 310 – 324.Google Scholar
  6. Panitz, L. /Tschäpitz, H.: RWE und TUI sind die Nächsten, in: Die Welt, 13/11/2003, S. 17.Google Scholar
  7. Protzek, H.: Der Impairment Only-Ansatz – Wider der Vernunft, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 3. Jg. (2003), Heft 11, S. 495 – 502Google Scholar
  8. Verordnung (EG) Nr. 1725/2003 der Kommission: IAS 36 Wertminderung von Vermögensgegenständen, in: Amtsblatt der Europäischen Union 29.09.2003, L261/297 – L261/319.Google Scholar
  9. Weber, J.: Einführung in das Controlling, 9. Aufl., Stuttgart 2002.Google Scholar
  10. Weber, J. /Bramsemann, U. /Heineke, C. /Hirsch, B: Value Based Management erfolgreich umsetzen, Band 25 der Reihe Advanced Controlling, Vallendar 2002.Google Scholar
  11. Weißenberger, B. E. /Weber, J. /Löbig, M./Haas, C. A. J.: IAS/IFRS: Quo vadis Unternehmensrechnung? Konsequenzen für die Unternehmensrechnung in deutschen Unternehmen, Band 31 der Reihe Advanced Controlling, Vallendar 2003.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2004

Authors and Affiliations

  • Jörn Bartelheimer
    • 1
  • Markus Kückelhaus
    • 2
  • Andreas Wohlthat
    • 1
  1. 1.Finance Excellence CTcon GmbHDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Finance Excellence CTcon GmbHBonnDeutschland

Personalised recommendations