Advertisement

Bewertung von Monitoringdaten der Umweltprobenbank des Bundes mit der Hasse-Diagramm-Technik

  • Dieter Helm
Bewertungsverfahren

Zusammenfassung

Das Umweltweltbundesamt betreibt im Auftrag des BMU die Umweltprobenbank des Bundes (UPB) mit dem Ziel, die Schadstoffbelastung ausgewählter Ökosysteme zu erfassen und zu bewerten. Ziel der vorliegenden Studie ist es, die Möglichkeiten der Hasse-Diagramm-Technik (HDT) für die Bewertung von Daten der UPB zu prüfen. Dabei ist hauptsächlich von Interesse, welche Aussagen und Schlussfolgerungen die HDT erlaubt. Zur Beantwortung dieser Fragen werden exemplarisch Messdaten aus Brassen-Muskulatur von 1997 verwendet, wobei der Fokus auf die ökosystemare Bewertung gelegt wird. Im Ergebnis ist die HDT eine wertvolle Methode für die grafische Darstellung, Interpretation und vergleichende Bewertung von Daten der UPB. Die HDT visualisiert die Messdaten qualitativ und zusammenfassend. Zusätzlich werden Unterschiede in den Belastungsmustern aufgedeckt, die auf unterschiedliche Kontaminationsprozesse und Einträge schließen lassen. Durch die gleichzeitige Berücksichtigung mehrerer Messwerte wird ein ökosystemarer Ansatz der Bewertung erreicht.

Schlagwörter

Brassen Fische Fließgewässer Hasse-Diagramm-Technik Monitoring ökosystemare Bewertung Schadstoffbelastung Umweltchemikalien Umweltmonitoring Umweltprobenbank Xenobiotika 

Abkürzungen

HD

Hasse-Diagramm

HDT

Hasse-Diagramm-Technik

Log 10()

Logarithmus einer Zahl zur Basis 10

P(IB)

Stabilitätsmaß für Veränderungen der Datenbasis

PNF

Probenahmefläche

PNG

Probenahmegebiet

Trunc()

Funktion zum Abschneiden von Nachkommastellen

UPB

Umweltprobenbank des Bundes

W

Wichtigkeit eines Stoffes für die Struktur des Diagramms

Assessment of monitoring data of the German environmental specimen bank with the Hasse diagram technique

Abstract

On behalf of the Federal Environment Ministry the Federal Environmental Agency operates the German Environmental Specimen Bank (ESB), which targets are to record and evaluate pollution data of selected ecological systems. Scope of the present study is to check the possibilities of the Hasse diagram technique (HDT) for the assessment of ESB data, mainly with regard to evaluations and conclusions. Xenobiotic body burden in Bream musculature (Abramis brama), measured in 1997, was exemplary used to answer these questions. Focus was put on ecosystemic assessment. The results clearly show that HDT is a valuable method for the graphical display, interpretation and comparative evaluation of pollution data. HDT visualises data qualitatively and in summary. Additionally, differences between pollution patterns are revealed, which suggest different contamination processes and entries. An ecosystemic approach of assessment is achieved by simultaneous consideration of different xenobiotics.

Keywords

Bream ecosystemic assessment environmental chemicals environmental monitoring fish German Environmental Specimen Bank Hasse diagram technique monitoring riverine ecosystems xenobiotics 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ARGE Elbe (2000): Schadstoffüberwachung der Elbe mit der Fischart Brassen (Abramis brama L.). Ein Klassizierungssystem. Wassergütestelle Elbe, Hamburg. 34 SGoogle Scholar
  2. BMU (2000): Umweltprobenbank des Bundes — Konzeption — (Stand: August 2000). Bonn. 27 SGoogle Scholar
  3. Brüggemann R (2001a): Einsatzmöglichkeiten des Konzepts partiell geordneter Mengen für Bewertungen in ökosystemarem Kontext. In: Steinberg CEW, Brüggemann R, Kümmerer K, Ließ M, Pflugmacher St, Zauke G-P (Hrsg). Streß in limnischen Ökosystemen. Neue Ansätze in der ökotoxikologischen Bewertung von Binnengewässern. Parey im Blackwell Wissenschaftsverlag, Berlin, 173–185Google Scholar
  4. Brüggemann R (2001b): Ansätze zur vergleichenden Bewertung unter spezieller Berücksichtigung der Hassediagrammtechnik. In: Neumann-Hensel H, Ahlf W, Wachendörfer V (Hrsg): Nachweis von Umweltchemikalien. Auswerte- und Interpretationsmethoden für Toxizitätsdaten aus einer ökotoxikologischen Testkombination. Initiativen zum Umweltschutz 29, 27–46Google Scholar
  5. Brüggemann R, Bücherl C, Pudenz S, Steinberg C (1999): Application of the concept of partial order on comparative evaluation of environmental chemicals. Acta Hydrochim Hydrobiol 27, 170–178CrossRefGoogle Scholar
  6. Brüggemann R, Halfon E (1997): Comparative analysis of nearshore contaminated sites in Lake Ontario: Ranking for environmental hazard. J Environ Sci Health A32, 277–292CrossRefGoogle Scholar
  7. Brüggemann R, Münzer B, Halfon E (1994): An algebraic/graphical tool to compare ecosystems with respect to their pollution — the German river ‘Elbe’ as an example — 1: Hasse-diagrams. Chemosphere 28, 863–872CrossRefGoogle Scholar
  8. Brüggemann R, Steinberg Ch (2000): Einsatz der Hassediagrammtechnik zur vergleichenden Bewertung von Analysendaten — am Beispiel von Umweltuntersuchungen in den Regionen Baden-Württembergs. Analytiker Taschenbuch 21, 3–33Google Scholar
  9. Erhardt W, Höpker KA, Fischer I (1996): Verfahren zur Bewertung von immissionsbedingten Stoffanreicherungen in standardisierten Graskulturen. UWSF — Z Umweltchem Ökotox 8, 237–240CrossRefGoogle Scholar
  10. Hasse H (1967): Vorlesungen über Klassenkörpertheorie. Universität Marburg. Physica-VerlagGoogle Scholar
  11. Kreimes K (1996): Verfahren zur Bewertung und Darstellung von Bioindikationsdaten am Beispiel des Ökologischen Wirkungskatasters Baden-Württemberg. UWSF Z Umweltchem Ökotox 8, 287–292CrossRefGoogle Scholar
  12. Kreimes K (2000): Ansätze zur vergleichenden Bewertung von regionalen Belastungszuständen. Schriftenreihe Wasserforschung 5, 81–92Google Scholar
  13. Löffler H (1984): Zur Ökologie des Brachsen (Abramis brama) im Bodensee. Schweiz Z Hydrol 46, 147–161CrossRefGoogle Scholar
  14. Peichl L (2001): Umweltindikatoren für Immissionseinwirkungen. Berechnung von Indizes. UWSF — Z Umweltchem Ökotox 13, 130–138CrossRefGoogle Scholar
  15. Schudoma D, Gies A, Kussatz C (1999): Ableitung von Qualitätskriterien zum Schutz von fisch- und muschelfressenden Tierarten. In: Oehlmann J Markert B (Hrsg): Ökotoxikologie. Ökosystemare Ansätze und Methoden. ecomed, Landsberg, 470–482Google Scholar
  16. Schulz U, Berg R (1987): The migration of ultrasonic-tagged Bream (Abramis brama) in lake Constance Bodensee-Untersee Europe. J Fish Biol 31, 409–414CrossRefGoogle Scholar
  17. Steinberg CEW, Brüggemann R, Kümmerer K, Ließ M, Pflugmacher St, Zauke G.-P (2001): Streß in limnischen Ökosystemen. Neue Ansätze in der ökotoxikologischen Bewertung von Binnengewässern. Blackwell Berlin Wien, 275 S.Google Scholar
  18. UBA (1995): Methodik der produktbezogenen Ökobilanzen — Wirkungsbilanz und Bewertung. Texte 23/95. Werbung & Vertrieb, Berlin, 137 SGoogle Scholar
  19. UBA (1996): Umweltprobenbank des Bundes. Verfahrensrichtlinien für Probenahme, Transport, Lagerung und chemische Charakterisierung von Umwelt- und Human-Organproben. Erich Schmidt Verlag, BerlinGoogle Scholar
  20. UBA (1999a): Umweltprobenbank des Bundes — Ausgabe 1999. Ergebnisse aus den Jahren 1996 und 1997. Texte 61/99. Werbung & Vertrieb, Berlin 593 SGoogle Scholar
  21. UBA (1999b): Zielvorgaben für Pflanzenschutzmittelwirkstoffe zum Schutzoberirdischer Binnengewässer. Texte 76/99. Werbung & Vertrieb, Berlin, 176 SGoogle Scholar
  22. UBA (2001): Bilanzierung des Eintrages prioritärer Schwermetalle in Gewässer. Texte 29/01. Werbung & Vertrieb, Berlin, 130 SGoogle Scholar
  23. Wachs B (1994): Limmotoxizität und Ökobewertung der Schwermetalle sowie entsprechender Qualitätsziele zum Schutz aquatischer Ökosysteme. Münchener Beitr z Abwasser Fischerie Flußbiol 48, 425–486Google Scholar
  24. Willitzkat, FR (1999): Anreicherung von persistenten chlororganischen Verbindungen und Nitromoschusduftstoffen in der aquatischen Nahrungskette. Eine Bestandsaufnahme von Schadstoffen in Sediment und Fischen aus dem Hohner See und im Fischotter (Lutra lutra) aus dem Raum Schleswig-Holstein. Dissertation, FU BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Gmbh 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.UmweltbundesamtBerlin

Personalised recommendations