Skip to main content

Integrative Ernährungstherapie bei Schlafstörungen

Integrative nutrition therapy in sleep disorders

Zusammenfassung

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen. Arbeitsund Lebensbedingungen stören ebenso wie eigenes Verhalten Schlafdauer und Schlafqualität. Schlafstörungen beeinträchtigen die Gesundheit, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sowie die Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben. Aus komplementärmedizinischer Sicht sollten bei chronischen Schlafstörungen Lifestyle-Aspekte wie Sport und Ernährung mitberücksichtigt werden. Mangelnde Schlafhygiene beeinflusst das Essverhalten, den Hormonhaushalt und die Entstehung ernährungsbedingter Krankheiten. Aber auch ein übermäßiges und fettes Essen — besonders am Abend — stört den Schlaf. Überhöhter Alkohol- und Koffeinkonsum führt zu einer unzureichenden Versorgung mit schlafregulierenden Mikronährstoffen. Neben ernährungsmedizinischen Empfehlungen für eine gute Schlafqualität werden die differenzialtherapeutischen Aspekte der chinesischen Medizin bei Schlafstörungen und ihre diätetischen Konsequenzen diskutiert.

Abstract

An increasing number of individuals are suffering from sleep disorders. Duration and quality of sleep alike are disturbed by conditions of work and living and individual life styles. Sleep disturbances may impair health, mental and physical performance and participation in professional and social activities. From a perspective of complementary medicine, aspects of lifestyle like exercise and nutrition need to be considered in case of chronic sleep disorders. Deficits in sleep hygiene will impact on eating habits, hormonal balance, and the development of diet-related illnesses. Furthermore, excessive eating and high fat meals — particularly for a late dinner — will interfere with sound sleep. Excess consumption of alcohol and caffeine will lead to insufficient supply of micronutrients regulating sleep. The following discussion covers recommendations of nutritional medicine concerning good quality of sleep as well as differential therapeutic aspects of Chinese Medicine in case of sleep disorders, including dietary consequences.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. 1.

    DAK Gesundheitsreport, Hamburg 2017, http://www.dak.de/dak/download/gesundheitsreport-2017–1885298.pdf, Stand 23.05.2017

  2. 2.

    Brunnhuber S, Taché S. Komplementärmedizinische Aspekte in der Behandlung von Schlafstörungen aus psychiatrischer Sicht. zkm 2014;4:46–51

    Google Scholar 

  3. 3.

    Herstenstein E. Warum schläft Ihr Patient so schlecht? MMW Fortschritte der Medizin 2016.13/158:54–9

    Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Feld M. Ernährung, Sport und Schlaf. Editorial Schlaf 2/2016:49

    Article  Google Scholar 

  5. 5.

    Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie. Gestörter Schlaf macht dick und krank. Der niedergelassene Arzt 01/2017:81

    Google Scholar 

  6. 6.

    Gaster C. Essen und Schlaf. UGB Forum 5/2015:245–7

    Google Scholar 

  7. 7.

    Al Khatib HK, Harding S V, Darzi J, et al. The effects of partial sleep deprivation on energy balance: a systematic review and meta-analysis. European Journal of Clinical Nutrition 71, 614:624 (May 2017) | doi:10.1038/ejcn.2016.201

    Google Scholar 

  8. 8.

    Auswertungs- und Informationsdienst aid. Fettes Essen stört den Schlaf. UGB Forum 5/2016; 213

  9. 9.

    Gröber U. Mikronährstoffe für einen erholsamen Schlaf. zkm 2014;4:20–2

    Google Scholar 

  10. 10.

    Pape D. Schlank im Schlaf. GU Verlag 2006

  11. 11.

    Gerbracht C. Schlank im Schlaf — bringt’s die Insulin-Trennkost? UGB Forum 3/2010:140–3

    Google Scholar 

  12. 12.

    Gröber U. Mikronährstoffe. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart 2011:530–1

  13. 13.

    Maciocia G. Schlafstörungen, Somnolenz, Gedächtnisstörungen. In: Die Praxis der Chinesischen Medizin. Verlag für Ganzheitliche Medizin Wühr, Kötzting 1997; 271:92

    Google Scholar 

  14. 14.

    Hillenbrand N. Schlafstörungen. In: Focks C, Hillenbrand N. Leitfaden Traditionelle Chinesische Medizin. München, Urban & Fischer, 2000: 1007:12

    Google Scholar 

  15. 15.

    Blarer Zalokar U, Fendrich B, Haas K, Kamb P, Rüegg E: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin. Schiedlberg/Austria: Bacopa Verlag, 2009; 12–21, 31, 33, 44, 102, 125, 183, 268, 274

    Google Scholar 

  16. 16.

    Siedentopp U, Hecker HU. Praxishandbuch Chinesische Diätetik. Kassel: Siedentopp & Hecker GbR, 3. Auflage 2017; 94–5, 136–9, 164–75, 200–3

    Google Scholar 

  17. 17.

    Engelhardt, U, Hempen, CH. Chinesische Diätetik. München Elsevier, Urban & Fischer 2006, 276–7

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Uwe Siedentopp.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Siedentopp, U. Integrative Ernährungstherapie bei Schlafstörungen. Dtsch Z Akupunkt 60, 32–36 (2017). https://doi.org/10.1016/S0415-6412(17)30086-3

Download citation

Schlüsselwörter

  • Schlafstörungen
  • Ernährungsmedizin
  • Mikronährstoffe
  • Diätetik
  • chinesische Medizin
  • chinesische Diätetik

Keywords

  • Sleep disorders
  • nutrition medicine
  • micronutrients
  • dietetics
  • Chinese Medicine
  • Chinese dietetics