Advertisement

Unterrichtswissenschaft

, Volume 46, Issue 2, pp 215–231 | Cite as

Können Sportlehrkräfte die Perspektive ihrer Schülerinnen und Schüler einnehmen? Eine Untersuchung über die Akkuratheit von Beurteilungen physischer Fähigkeitsselbstwahrnehmungen

  • Miriam Seyda
Allgemeiner Teil
  • 139 Downloads

Zusammenfassung

Es ist es wichtig, dass Sportlehrkräfte erkennen können, wie ihre Schülerinnen und Schüler ihr eigenes physisches Können einschätzen. Die vorliegende Studie untersucht daher die diagnostische Kompetenz von Sportlehrkräften bei der Beurteilung physischer Fähigkeitsselbstwahrnehmungen. Die Datengrundlage setzt sich aus einer Schülerstichprobe von N = 509 und einer Stichprobe von N = 35 Sportlehrkräften zusammen, von denen 18 ein Studium für das Fach Sport absolvierten. Für die Analysen wurden die von Schrader und Helmke (1987) vorgeschlagenen Urteilskomponenten gebildet. Die Ergebnisse kennzeichnen für alle drei Komponenten eine eher geringe Urteilsakkuratheit. Fachlehrkräfte unterscheiden sich in ihrer Beurteilungsleistung nicht von fachfremden Lehrkräften. Zudem orientieren sich alle Sportlehrkräfte bei ihrem Urteil stärker am physischen Leistungsstand als an den Fähigkeitsselbstwahrnehmungen ihrer Schülerinnen und Schüler. Die Ergebnisse werden hinsichtlich ihrer Bedeutung für weitere Forschungsfelder diskutiert.

Schlüsselwörter

Diagnostische Kompetenz Sportlehrkräfte Physische Fähigkeitsselbstwahrnehmung Grundschulalter Urteilsgenauigkeit 

Are physical education teachers able to assess their students’ self-perception? A study on the accuracy of teacher judgment regarding the perception of physical ability

Abstract

Physical education teachers should be able to recognize their students’ self-assessment of their own physical abilities. Therefore, the present study focuses on the accuracy of teacher judgment regarding their students’ self-perception of physical ability. The database consists of a student sample of N = 509 and a sample of N = 35 physical education teachers with and without physical education teaching certification. Following Schrader and Helmke’s (1987) proposal, three components of judgment accuracy were used for the analysis. Results for the three components indicate a rather low judgment accuracy. Moreover, results for teachers with a teaching certificate in physical education do not appear to differ from teachers without a certificate. Furthermore, it seems that teachers base their judgment more on physical performance than on their students’ self-perceptions of abilities. The results are discussed in terms of their importance for further research.

Keywords

Diagnostic competence Physical education teachers Physical ability self-perception Elementary school age Judgment accuracy 

Literatur

  1. Ahnert, J., & Schneider, W. (2006). Selbstkonzept und motorische Leistung im Grundschulalter – ein dynamisches Wechselspiel? In I. Hosenfeld & F. W. Schrader (Hrsg.), Schulische Leistung (S. 148–165). Münster: Waxmann.Google Scholar
  2. Baur, J., & Burrmann, U. (2009). Motorische Entwicklung in sozialen Kontexten. In J. Baur, K. Bös, A. Conzelmann & R. Singer (Hrsg.), Handbuch Motorische Entwicklung (S. 87–112). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  3. Cohen, J. (1992). A power prime. Psychological Bulletin, 122, 155–159.CrossRefGoogle Scholar
  4. Deusinger, I. M. (2004). Frankfurter-Kinder-Selbstkonzept-Inventar (FKSI). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  5. Eid, M., Gollwitzer, M., & Schmitt, M. (2011). Statistik und Forschungsmethoden. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Gerlach, E. (2008). Sportengagement und Persönlichkeitsentwicklung. Eine längsschnittliche Analyse der Bedeutung sozialer Faktoren für das Selbstkonzept von Heranwachsenden. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  7. Hoge, R. D., & Coladarci, T. (1989). Teacher-based judgments of academic achievement: a review of literature. Review of Educational Research, 59, 297–313.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kaiser, J., Möller, J., Helm, F., & Kunter, M. (2015). Das Schülerinventar: Welche Schülermerkmale die Leistungsurteile von Lehrkräften beeinflussen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 18, 279–302.CrossRefGoogle Scholar
  9. Karing, C., & Artelt, C. (2013). Genauigkeit von Lehrpersonenurteilen und Ansatzpunkte ihrer Förderung in der Aus-und Weiterbildung von Lehrkräften. Beiträge zur Lehrerbildung, 31, 166–173.Google Scholar
  10. Karst, K., Schoreit, E., & Lipowsky, F. (2014). Diagnostische Kompetenzen von Mathematiklehrern und ihr Vorhersagewert für die Lernentwicklung von Grundschulkindern. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 28, 237–248.CrossRefGoogle Scholar
  11. Lintorf, K., McElvany, N., Rjosk, C., Schroeder, S., Baumert, J., Schnotz, W., Horz, H., & Ullrich, M. (2011). Zuverlässigkeit von diagnostischen Lehrerurteilen: Reliabilität verschiedener Urteilsmaße bei der Einschätzung von Schülerleistungen und Aufgabenschwierigkeiten. Unterrichtswissenschaft, 39, 102–120.Google Scholar
  12. Lipowsky, F. (2006). Auf den Lehrer kommt es an. Empirische Evidenzen für Zusammenhänge zwischen Lehrerkompetenzen, Lehrerhandeln und dem Lernen der Schüler. In C. Allemann-Ghionda & E. Terhart (Hrsg.), Kompetenzen und Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern. 51. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik. (S. 47–70). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Lüdemann, C., & Peter, S. (2007). Kriminalität und Sozialkapital im Stadtteil: Eine Mehrebenenanalyse zu individuellen und sozialräumlichen Determinanten von Viktimisierungen. Zeitschrift für Soziologie, 36, 25–42.CrossRefGoogle Scholar
  14. Marsh, H. W., & Craven, R. G. (1991). Self-other agreement on multiple dimensions of preadolescent self-concept: inferences by teachers, mothers, and fathers. Journal of Educational Psychology, 83, 393–404.CrossRefGoogle Scholar
  15. Marsh, H. W., Parker, J. W., & Smith, I. D. (1983). Preadolescent self-concept: its relation to self-concept as inferred by teachers and to academic ability. British Journal of Educational Psychology, 53, 60–78.CrossRefGoogle Scholar
  16. Marsh, H. W., Smith, I. D., & Barnes, J. (1984). Multidimensional self-concepts: relationships with inferred self-concepts and academic achievement. Australian Journal of Psychology, 36, 367–386.CrossRefGoogle Scholar
  17. Marsh, H. W., Gerlach, E., Trautwein, U., Lüdtke, O., & Brettschneider, W.-D. (2007). Longitudinal study of preadolescent sport self-concept and performance: reciprocal effects and causal ordering. Child Development, 78, 1640–1656.CrossRefGoogle Scholar
  18. van Ophuysen, S. (2010). Professionelle pädagogisch-diagnostische Kompetenz. Eine theoretische und empirische Annäherung. In N. Berkmeier, W. Bos, H. G. Holtappels, N. McElvany & R. Schulz-Zander (Hrsg.), Daten, Beispiele und Perspektiven. Jahrbuch der Schulentwicklung, (Bd. 16, S. 203–234). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  19. Plumert, J. M. (1995). Relations between children’s overestimation of their physical abilities and accident proneness. Developmental Psychology, 31, 866–876.CrossRefGoogle Scholar
  20. Pohlmann, B., Möller, J., & Streblow, L. (2004). Zur Fremdeinschätzung von Schülerselbstkonzepten durch Lehrer und Mitschüler. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 18, 157–169.CrossRefGoogle Scholar
  21. Praetorius, A. K., Greb, K., Lipowsky, F., & Gollwitzer, M. (2010). Lehrkräfte als Diagnostiker – Welche Rolle spielt die Schülerleistung bei der Einschätzung von mathematischen Selbstkonzepten. Journal für Bildungsforschung Online, 2(1), 121–144.Google Scholar
  22. Praetorius, A. K., Karst, K., Dickhäuser, O., & Lipowsky, F. (2011). Wie gut schätzen Lehrer die Fähigkeitsselbstkonzepte ihrer Schüler ein? Zur diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 58, 81–91.CrossRefGoogle Scholar
  23. Praetorius, A. K., Berner, V. D., Zeinz, H., Scheunpflug, A., & Dresel, M. (2013). Judgment confidence and judgment accuracy of teachers in judging self-concepts of students. The Journal of Educational Research, 106, 64–76.CrossRefGoogle Scholar
  24. Rogalla, M., & Vogt, F. (2008). Förderung adaptiver Lehrkompetenz: eine Interventionsstudie. Unterrichtswissenschaft, 36, 17–36.Google Scholar
  25. Schmidt, M., & Conzelmann, A. (2011). Selbstkonzeptförderung im Sportunterricht. Sportwissenschaft, 41, 190–201.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schrader, F. W. (2009). Anmerkungen zum Themenschwerpunkt Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 23, 237–245.CrossRefGoogle Scholar
  27. Schrader, F. W. (2011). Lehrer als Diagnostiker. In H. Bennewitz, M. Rothland & E. Terhart (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 683–698). Münster: Waxmann.Google Scholar
  28. Schrader, F. W., & Helmke, A. (1987). Diagnostische Kompetenz von Lehrern: Komponenten und Wirkungen. Empirische Pädagogik, 1(1), 27–52.Google Scholar
  29. Selya, A. S., Rose, J. S., Dierker, L. C., Hedeker, D., & Mermelstein, R. J. (2012). A practical guide to calculating Cohens f2, a measure of local effect size, from PROC MIXED. Frontiers in Psychology, 3, 111.  https://doi.org/10.3389/fpsyg.2012.00111.CrossRefGoogle Scholar
  30. Seyda, M. (2011). Persönlichkeitsentwicklung durch Bewegung, Spiel und Sport. Die Bedeutung des Schulsports für die Selbstkonzeptentwicklung im Grundschulalter. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  31. Shavelson, R. J., Hubner, J. J., & Stanton, G. C. (1976). Self-concept: validation of construct interpretations. Review of educational research, 46, 407–441.CrossRefGoogle Scholar
  32. Spinath, B. (2005). Akkuratheit der Einschätzung von Schülermerkmalen durch Lehrer und das Konstrukt der diagnostischen Kompetenz. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 19, 85–95.CrossRefGoogle Scholar
  33. Südkamp, A., Kaiser, J., & Möller, J. (2012). Accuracy of teachers’ judgments of students’ academic achievement: a meta-analysis. Journal of Educational Psychology, 104, 743–762.CrossRefGoogle Scholar
  34. Thorndike, E. L. (1920). A constant error in psychological ratings. Journal of Applied Psychology, 4, 25–29.CrossRefGoogle Scholar
  35. Trouilloud, D. O., Sarrazin, P. G., Martinek, T. J., & Guillet, E. (2002). The influence of teacher expectations on student achievement in physical education classes: pygmalion revisited. European Journal of Social Psychology, 32, 591–607.CrossRefGoogle Scholar
  36. Urhahne, D., Zhou, J., Stobbe, M., Chao, S.-H., Zhu, M., & Shi, J. (2010). Motivationale und affektive Merkmale unterschätzter Schüler. Zeitschrift für pädagogische Psychologie, 24, 275–288.CrossRefGoogle Scholar
  37. Weiss, M. R., & Ferrer-Caja, E. (2002). Motivational orientation and sport behavior. In T. S. Horn (Hrsg.), Advances in sport psychology (S. 101–183). Champaign: Human Kinetics.Google Scholar
  38. Weiss, M. R., & Horn, T. S. (1990). The relationship between children’s accuracy estimates of their physical competence and achievement-related behaviors. Research Quarterly for Exercise and Sport, 61, 250–258.CrossRefGoogle Scholar
  39. Züchner, I. (2013). Sportliche Aktivitäten im Aufwachsen junger Menschen. In M. Grgic & I. Züchner (Hrsg.), Medien, Kultur und Sport (S. 89–137). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Arbeitsbereich Bewegung, Spiel und Sport im Kindesalter, Institut für SportwissenschaftWWU MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations