Editorial

Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Vieles ist den letzten Monaten virtuell und digital geworden – auch in der Fort- und Weiterbildung. Es mag deshalb gut tun, die 4. Ausgabe 2020 der Urologie in der Praxis als Print-Ausgabe in den Händen zu haben!

Eine Harnröhrenstriktur beim Mann, häufig iatrogen verursacht, wird in der rezidivierenden Situation meist operativ rekonstruiert. F. Schmid fasst die operativen Therapiemöglichkeiten übersichtlich zusammen.

Die Prophylaxe des Nierensteinleidens ist wichtig. B. Hess berichtet über die nutritiven und medikamentösen Behandlungsoptionen nach erfolgter Steinsanierung.

Benigne und maligne Raumforderungen der Niere wie auch Nierenzysten werden heute im Rahmen der gut verfügbaren Bildgebung häufig als Begleitdiagnosen erfasst. A. Katsios hat die Differentialdiagnose der unklaren Nierenraumforderung aufgearbeitet.

Die Nierenteilresektion hat in den letzten Jahren die radikale Nephrektomie bei Nierentumoren bis 7 cm abgelöst. F. Obrecht dokumentiert dabei die Entwicklung der Nierenteilresektion von der offenen Nephrektomie zur laparoskopisch-roboterassistierten Nierenteilresektion und damit in der Regel Verzicht auf eine Lumbotomie.

Seitdem in der Prostatafrüherkennung die grosse randomisierte europäische PSA-Screening-Studie 2014 mit einer sauberen Kontrollgruppe einen krebsspezifischen Überlebensvorteil von über 21 % der gezeigt hat, bewährt sich die PSA-Bestimmung beim informierten Patienten mit guter Lebenserwartung in der Praxis. Bildgebend ist die MRI-Untersuchung der Prostata heute die sensitivste Möglichkeit, ein Prostatakarzinom zu lokalisieren. R. Villani hat sich die Mühe genommen, die Wertigkeit und den Einsatz des Prostata-MRI im Rahmen der Früherkennung darzustellen.

Zum Jahresabschluss wünsche ich Ihnen möglichst viele geruhsame Stunden und alles Gute im neuen Jahr!

Mit freundlichen Grüssen

figureb

Prof. Dr. med. H. John

Chefredakteur

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. med. Hubert John.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

H. John gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Additional information

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

John, H. Editorial. Urol. Prax. 22, 124 (2020). https://doi.org/10.1007/s41973-020-00117-8

Download citation