Advertisement

Pflegezeitschrift

, Volume 71, Issue 3, pp 33–35 | Cite as

Pflegequalität sichern durch Behandlungsstandards

Keimfrei arbeiten: Portinfektionen vermeiden

Pflegepraxis

Zusammenfassung

Um Portinfektionen nachhaltig zu vermeiden, müssen hochwertige Behandlungsstandards implementiert, geschult und von allen an der Betreuung der Patienten beteiligten Personen eingehalten werden. Eine streng sterile Arbeitsweise ist hierbei essentiell und Grundlage der Risikoreduktion.

Ebenso wichtig wie die Schulung des Behandlungsteams ist auch die Schulung der Patienten. Dies fördert nicht nur deren Autonomität und schafft Einsicht in die Prozesse. Zugleich wird eine wichtige zusätzliche Kontrollinstanz implementiert, die dazu beitragen kann, die Liegedauer und Funktionalität des Ports möglichst lange zu erhalten.

Schlüsselwörter

Port Portsysteme Portinfektion aseptisch Hygiene Punktion Injektion 

Literatur

  1. Fischer L., Knebel P., Schröder S., et al. (2008): Reasons for explantation of totally implantable access ports: a multivariate analysis of 385 consecutive patients. In: Ann Surg Oncol. Apr;15(4):1124–9Google Scholar
  2. Goossens G. A., Jérôme M., Janssens C., et al. (2013): Comparing normal saline versus diluted heparin to lock non-valved totally implantable venous access devices in cancer patients: a randomised, non-inferiority, open trial. In: Ann Oncol. 2013 Jul;24(7):1892–9CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Bertoglio S., Solari N., Meszaros P., et al. (2012): Efficacy of normal saline versus heparinized saline solution for locking catheters of totally implantable long-term central vascular access devices in adult cancer patients. In: Cancer Nurs. 2012 Jul-Aug;35(4): E35–42CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Hennes R., Hofmann Herbert A. F. (Hrsg.) (2016): Ports — Versorgungsstandards, Implantationstechniken, Portpflege. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  5. Robert Koch Institut (2011): Anforderungen an die Hygiene bei Punktionen und Injektionen; Bundesgesundheitsbl 2011, 54:1135–1144. www.rki.de

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations