Zeitschrift für Arbeitswissenschaft

, Volume 71, Issue 4, pp 296–304 | Cite as

Akteure der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Perspektiven und Konflikte im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Ines Catharina Wulf
  • Stefan Süß
  • Mathias Diebig
Praxisbeitrag
  • 374 Downloads

Schlüsselwörter

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung Akteure Betrieblicher Arbeits- und Gesundheitsschutz Konflikte Qualitative Untersuchung 

Literatur

  1. Angermeyer MC (2004) Stigmatisierung psychisch Kranker in der Gesellschaft. Psychiatr Prax 31(2):246–250CrossRefGoogle Scholar
  2. ArbSchG (2016) Arbeitsschutzgesetz. 88. Aufl. dtv; C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  3. Bamberg E (2011) Voraussetzungen und Hindernisse interdisziplinärer Kooperation in der Arbeitswissenschaft. Z Arb Wiss 65(1):19–23CrossRefGoogle Scholar
  4. Bamberg E, Mohr G (2016) Psychologisches Wissen für die Praxis – Gefährdungsbeurteilungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Psychol Rundsch 67:130–134CrossRefGoogle Scholar
  5. Bartölke K, Foit O, Gohl J, Kappler E, Ridder HG, Schumann U (1981) Konfliktfeld Arbeitsbewertung. Grundprobleme und Einführungspraxis. Campus, Frankfurt a.M.Google Scholar
  6. BAuA – Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (2014) Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Erfahrungen und Empfehlungen. Erich Schmidt, BerlinGoogle Scholar
  7. Beck D (2013) Betriebliche Gesundheitspolitik. Überlegungen zur Analyse betrieblicher Präventions- und Gesundheitsförderungspraxis als Gegenstand von Politik. In: Gesundheitspolitik in der Arbeitswelt. Jahrbuch für Kritische Medizin und Gesundheitswissenschaften, Bd. 49. Argument, Hamburg, S 10–28Google Scholar
  8. Becker K (2016) Entgrenzte Organisationen – begrenzte Beschäftigtengesundheit? Arbeitspolitische Aushandlungen um Grenzverschiebungen und Grenzziehungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ind Bezieh 23(2):142–161MathSciNetGoogle Scholar
  9. Crozier M, Friedberg E (1979) Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Athenäum X, KönigsteinGoogle Scholar
  10. DeChurch LA, Marks MA (2001) Maximizing the benefit of task conflict: the role of conflict management. Int J Conflict Manage 12(1):4–22CrossRefGoogle Scholar
  11. Deutsch M (2011) Cooperation and competition. In: Deutsch M, Coleman PT, Marcus EC (Hrsg) The handbook of conflict resolution: theory and practice. John Wiley & Sons, San Francisco, S 23–42Google Scholar
  12. de Dreu CKW, Weingart LR (2003) Task versus relationship conflict, team performance, and team member satisfaction: a meta-analysis. J Appl Psychol 88(4):741–749CrossRefGoogle Scholar
  13. Eichhorst W, Buhlmann F (2015) Die Zukunft der Arbeit und der Wandel der Arbeitswelt. http://hdl.handle.net/10419/121271. Zugegriffen: 4. Mai 2017Google Scholar
  14. Ellguth P, Kohaut S (2017) Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2016. WSI Mitt 70(4):278–286Google Scholar
  15. EU-OSHA – European Agency for Safety and Health at Work (2016) Second European survey of enterprises on new and emerging risks (ESENER-2) – overview report: managing safety and health at work. https://osha.europa.eu/de/tools-and-publications/publications/second-european-survey-enterprises-new-and-emerging-risks-esener. Zugegriffen: 8. Mai 2017Google Scholar
  16. Havermans BM, Schlevis RM, Boot CR, Brouwers EP, Anema JR, van der Beek AJ (2016) Process variables in organizational stress management intervention evaluation research: a systematic review. Scand J Work Environ Health 34(3):371–381CrossRefGoogle Scholar
  17. Heide M, Keller M, Khan A, Mields J, Müller-Bagehl S, Nordbrock C, Reddehase B, Roscher S (2017) Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher Akteure für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. http://www.gda-psyche.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Qualifizierungs-Empfehlungen.pdf?__blob=publicationFile&v=9. Zugegriffen: 17. Apr. 2017Google Scholar
  18. Helfferich C (2011) Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews, 4. Aufl. VS, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  19. Hinrichs S (2016) Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Hans-Böckler-Stiftung, DüsseldorfGoogle Scholar
  20. Hohnen P, Hasle P, Jespersen AH, Madsen CU (2014) Hard work in soft regulation: a discussion of the social mechanisms in OHS management standards and possible dilemmas in the regulation of psychosocial work environment. Nord J Work Life Stud 4(3):13–30CrossRefGoogle Scholar
  21. Janetzke H, Ertel M (2016) Gefährdungsbeurteilung psychosozialer Belastungen im europäischen Vergleich. http://www.boeckler.de/64509.htm?produkt=HBS-006377&chunk=1&jahr=. Zugegriffen: 19. Jan. 2017Google Scholar
  22. Jehn KA, Bendersky C (2003) Intragroup conflict in organizations: a contingency perspective on the conflict-outcome relations. Res Organ Behav 25:187–242CrossRefGoogle Scholar
  23. Jespersen AH, Hasle P, Nielsen KT (2016) The wicked character of psychosocial risks. Implications for regulation. Nord J Work Life Stud 6(3):6–23Google Scholar
  24. Kompier M, Gier ED, Smulders P, Draaisma D (1994) Regulations, policies and practices concerning work stress in five European countries. Work Stress 8(4):296–318CrossRefGoogle Scholar
  25. Leitão S, Greiner B (2017) Psychosocial, health promotion and safety culture management – are health and safety practitioners involved? Saf Sci 91:84–92CrossRefGoogle Scholar
  26. Leka S, van Wassenhove W, Jain A (2015) Is psychosocial risk prevention possible? Deconstructing common presumptions. Saf Sci 71:61–67CrossRefGoogle Scholar
  27. Lenhardt U (2017) Psychische Belastung in der betrieblichen Praxis. Z Arb Wiss 71(1):6–13CrossRefGoogle Scholar
  28. Lenhardt U, Beck D (2016) Prevalence and quality of workplace risk assessments – findings from a representative company survey in Germany. Saf Sci 86:48–56CrossRefGoogle Scholar
  29. Lohmann-Haislah A (2012) Zusammenfassung der Ergebnisse. In: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg) Stressreport Deutschland 2012. Psychische Anforderungen, Ressourcen und Befinden. BAuA, Dortmund, S 164–177Google Scholar
  30. Meyer M, Böttcher M, Glushanok I (2015) Krankheitsbedingte Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft im Jahr 2014. In: Badura B, Ducki A, Schröder H, Klose J, Meyer M (Hrsg) Fehlzeiten-Report 2015. Springer, Berlin, Heidelberg, S 341–548CrossRefGoogle Scholar
  31. Montano D, Reeske A, Franke F, Hüffmeier J (2017) Leadership, followers’ mental health and job performance in organizations. A comprehensive meta-analysis from an occupational health perspective. J Organ Behav 38(3):327–350CrossRefGoogle Scholar
  32. Müller-Jentsch W (2016) Konfliktpartnerschaft und andere Spielarten industrieller Beziehungen. Ind Bezieh 23(4):518–531Google Scholar
  33. NAK – Geschäftsstelle der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (2007) Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie Fachkonzept und Arbeitsschutzziele 2008–2012. http://www.gda-portal.de/de/Ueber-die-GDA/Grundsatz.html. Zugegriffen: 14. Apr. 2017Google Scholar
  34. NAK – Geschäftsstelle der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (2016) Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Arbeitsschutz in der Praxis. http://www.gda-portal.de/de/pdf/Psyche-Umsetzung-GfB.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 18. Mai 2017Google Scholar
  35. Rau R, Buyken D (2015) Der aktuelle Kenntnisstand über Erkrankungsrisiken durch psychische Arbeitsbelastungen – Ein systematisches Review über Metaanalysen und Reviews. Z Arb Organ 59(3):113–129Google Scholar
  36. Richman W, Kiesler S, Weisband S, Drasgow F (1999) A meta-analytic study of social desirability distortion in computer-administered questionnaires, traditional questionnaires, and interviews. J Appl Psychol 84(5):754–775CrossRefGoogle Scholar
  37. Romahn R (2013) Gefährdungsbeurteilungen Analyse und Handlungsempfehlungen, 2. Aufl. Bund, Frankfurt a. M.Google Scholar
  38. Saldaña J (2016) The coding manual for qualitative researchers, 3. Aufl. SAGE, Los AngelesGoogle Scholar
  39. Sherif M (1966) In common predicament: social psychology of intergroup conflict and cooperation. Houghton Mifflin, BostonGoogle Scholar
  40. Süß S (2009) Die Institutionalisierung von Managementkonzepten. Eine strukturationstheoretisch-mikropolitische Perspektive. Z Betriebswirtsch 79(2):187–212CrossRefGoogle Scholar
  41. Tjosvold D (1998) Cooperative and competitive goal approach to conflict: accomplishments and challenges. Appl Psychol 47(3):285–313CrossRefGoogle Scholar
  42. Todnem By R (2005) Organisational change management: a critical review. J Change Manage 5(4):369–380CrossRefGoogle Scholar
  43. Trinczek R (2010) Politische Regulierung von Arbeit und Arbeitsbeziehungen: Betriebliche Regulierung von Arbeitsbeziehungen. In: Böhle F, Voß GG, Wachtler G (Hrsg) Handbuch Arbeitssoziologie. Springer, Wiesbaden, S 841–872CrossRefGoogle Scholar
  44. Weigl M, Müller A, Angerer P, Petru R (2016) Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Expertenbasierte Entwicklung einer checklistbasierten Handlungshilfe für Betriebsärzte. Gesundheitswesen 78(3):e14–e22Google Scholar
  45. Weiß EE, Süß S (2016) The relationship between transformational leadership and effort-reward imbalance. Leadersh Organ Dev J 37(4):450–466CrossRefGoogle Scholar
  46. de Wit FR, Greer LL, Jehn KA (2012) The paradox of intragroup conflict: a meta-analysis. J Appl Psychol 2(97):360–390CrossRefGoogle Scholar
  47. Wolcott HF (2003) Teachers versus technocrats: an educational innovation in anthropological perspective. Rowman Altamira, EugeneGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Ines Catharina Wulf
    • 1
  • Stefan Süß
    • 1
  • Mathias Diebig
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und PersonalHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Institut für Arbeits‑, Sozial- und UmweltmedizinHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations