Zeitschrift für Arbeitswissenschaft

, Volume 71, Issue 4, pp 233–241 | Cite as

Integrierte Nutzung von Virtual Reality für die Materialbereitstellungsplanung

Wissenschaftliche Beiträge
  • 84 Downloads

Zusammenfassung

Die steigende Variantenvielfalt und der Wunsch nach zunehmender Flexibilität dem Kunden gegenüber, erfordern zielorientierte Planungsprozesse einerseits und flexible Anpassungen der Arbeitssysteme andererseits. Tätigkeiten wie die manuelle Montage und die Materialbereitstellung rücken in den Mittelpunkt der Betrachtung. Die neu entwickelte Methode unterstützt die systematische Planung der Materialbereitstellung wirkungsvoll. Die Planungsmethode besteht aus sieben Schritten und betrachtet auch Schnittstellen zu vor- und nachgelagerten Prozessen der Bereitstellung. Sie integriert die Virtual Reality (VR)-Technik sowie ergonomische Bewertungen. Weiterhin findet sich ein Schema für Einflussfaktoren sowie Steuerungs- und Kontrollgrößen zur flexiblen Reaktion auf Änderungen der Planungsbedingungen.

Praktische Relevanz: Für den praktischen Einsatz wurde eine Methode für eine geordnete, strukturierte Planung aufbereitet, welche für die Materialbereitstellung essentiell ist. Die Materialbereitstellung birgt viele Potentiale (z. B. einfache und ergonomische Handhabung von Behältern und Bauteilen, Vermeidung von Verwechslung ähnlicher Teile, Verkürzung von Wege- und Greifzeiten) wodurch Zeit und Kosten auch im Hauptprozess Montage gespart werden können. Weiterhin müssen die in der Forschung entwickelten neuen Methoden und Techniken, auch im Hinblick auf die Digitalisierung bzw. Industrie 4.0, für Unternehmen so aufbereitet werden, dass diese anwendbar sind. Vor allem für manuelle Tätigkeiten und wechselnde Produkte sollen spezifische Lösungen gezeigt werden.

Schlüsselwörter

Virtual Reality (VR) Materialbereitstellung Manuelle Montage Ergonomie Planung 

Integrated application of Virtual Reality for material provision planning

Abstract

The rising variety of options and the demand for increasing flexibility towards the customer require goal oriented planning processes on the one hand and flexible adjustments of the work systems on the other hand. Activities like the manual assembly and the provisioning of material are put in focus of consideration. The newly developed approach supports the systematic planning in an effective way. The planning approach consists of seven steps and considers interfaces to up- and downstream processes of material provision. It integrates the Virtual Reality (VR) – Technology as well as ergonomic evaluations. Furthermore, a scheme for influencing factors and control parameters for the flexible reaction in case of changes within the planning conditions is included.

Practical Relevance: For the practical application, a method for an organized and structured planning was prepared. It is essential for the material provisioning. The material provision contains much potential (e. g. simple and ergonomic handling of containers and components, prevention of confusion of similar parts, reduction of travel and picking times) which can lead to savings of time and money in the main process of assembly as well. Additionally, the methods and technologies newly developed in research need to be prepared for companies in a way that they are applicable, especially with regard to digitalization and Industry 4.0. For manual activities and changing products in particular, specific solutions are provided.

Keywords

Virtual Reality (VR) Material provision Manual assembly Ergonomics Planning 

Literatur

  1. Adolph S, Metternich J (2016) Materialbereitstellung in der Montage – Eine empirische Analyse zur Identifikation der Anforderungen an künftige Planungsvorgehen. Zeitschrift Für Wirtschaftlichen Fabrikbetr 111(1–2):15–18CrossRefGoogle Scholar
  2. BAuA (2016) Gefährdungsbeurteilung mithilfe der Leitmerkmalmethode. http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Physische-Belastung/Gefaehrdungsbeurteilung_content.html. Zugegriffen: 2. Dez. 2016Google Scholar
  3. Burdea G, Coiffet P (2003) Virtual reality – technology, 2. Aufl. John Wiley & Sons, New JerseyGoogle Scholar
  4. Goldhahn L, Müller E, Müller-Eppendorfer K (2014) Planung der Materialbereitstellung in der Montage. In: Müller E (Hrsg) Produktion und Arbeitswelt 4.0 – Aktuelle Konzepte für die Praxis. Tagungsband TBI’14. Wissenschaftliche Schriftenreihe des IBF, Bd. 20. TU, Chemnitz, S 205–214Google Scholar
  5. Goldhahn L, Müller E, Müller-Eppendorfer K (2016) Strategie und Werkzeuge zur Planung der Materialbereitstellung für manuelle Montageprozesse. In: Müller E (Hrsg) Smarte Fabrik & Smarte Arbeit – Industrie 4.0 gewinnt Kontur. Tagungsband VPP’16. Wissenschaftliche Schriftenreihe des IBF, Bd. 22. TU, Chemnitz, S 239–248Google Scholar
  6. Hopf H (2015) Methodik zur Fabriksystemmodellierung im Kontext von Energie- und Ressourceneffizienz. Springer, Wiesbaden (Dissertation – TU Chemnitz)Google Scholar
  7. Lotter B, Hartel M, Menges R (1998) Manuelle Montage – wirtschaftlich gestalten. Neuzeitliche Analysen und Planungsmethoden zur Montagerationalisierung. expert, Renningen-MalmsheimGoogle Scholar
  8. Ludewig D, Matthes R, Schneider N (2016) Erarbeitung von Bereitstellkonzepten eines Montagearbeitsplatzes in Varianten. Hochschule Mittweida, MittweidaGoogle Scholar
  9. Röpke S (2016) Industrie 4.0 – Vision für die Gestaltung neuer Arbeitsumgebungen. Vortrag zur GfA Herbstkonferenz. Airbus, HamburgGoogle Scholar
  10. Wirth S, Schenk M, Müller E (2014) Fabrikplanung und Fabrikbetrieb, Methoden für die wandlungsfähige, vernetzte und ressourceneffiziente Fabrik, 2. Aufl. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.InnArbeit – Zentrum für innovative Arbeitsplanung und ArbeitswissenschaftHochschule MittweidaMittweidaDeutschland

Personalised recommendations