Advertisement

Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 26, Issue 3, pp 335–341 | Cite as

Stärkung der Demokratie durch Institutionalisierung von Bürgerbeteiligung?

  • Claus Leggewie
  • Patrizia Nanz
Forum

Beteiligungskrise, Repräsentationskrise, Legitimationskrise – Postdemokratie?

Die Antwort, die wir auf die titelgebende Frage geben werden, lautet „ja“. Aber was ist überhaupt die Frage? Werden Repräsentation und Beteiligung als Gegensätze gedacht? Gibt es eine Krise der Repräsentation, die nicht (auch) eine Krise der Beteiligung ist? Stellt man sich Beteiligung im Grunde eher informell oder anti-institutionell vor, wenn ihre Institutionalisierung nun als Mittel der Stärkung angenommen wird – als Stärkung von Beteiligung oder auch der von Repräsentation? Und welche Formen von Beteiligung können nicht als demokratieverträglich gelten?

Schlüsselt man die einfach klingende und scheinbar leicht zu beantwortende Frage so auf, muss das „ja“ stärker qualifiziert und differenziert werden. Politische Beteiligung ist eine unabhängig von der Herrschafts- und Regierungsform zu denkende Kategorie, die vom Volk ausgeht, aber nicht notwendigerweise nach demokratischen Prinzipien vorgeht – es sei...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Kulturwissenschaftliches Institut (KWI) EssenEssenDeutschland
  2. 2.Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam e. V. (IASS)PotsdamDeutschland

Personalised recommendations