Advertisement

Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 26, Issue 3, pp 279–300 | Cite as

Das Großstadttrauma der CDU bei Oberbürgermeisterwahlen: Warum verlieren die Kandidaten der Christdemokraten so oft?

Aufsätze
  • 182 Downloads

Zusammenfassung

Die Mehrzahl der deutschen Großstädte mit mehr als 500.000 Einwohnern wird von sozialdemokratischen Oberbürgermeistern regiert, weshalb CDU und CSU häufig ein Großstadtproblem attestiert wird. Werden aber alle Wahlarenen betrachtet, können die Konservativen sehr wohl auch in den Großstädten Erfolge erzielen. So stellen sie bei Stadtratswahlen regelmäßig die stärkste Fraktion oder bekommen bei Landtags- und Bundestagswahlen nicht selten die meisten Stimmen. Anders ist die Situation bei den Oberbürgermeisterwahlen. Hier können sich die konservativen Bewerber selten durchsetzen, so dass in den letzten Jahren sogar sicher geglaubte Hochburgen wie Stuttgart oder Dresden verloren gingen. In unserem Beitrag analysieren wir im Rahmen kleiner Fallstudien jene Wahlen, bei denen die CDU Rathäuser verloren hat, und suchen nach Gründen für das Scheitern der Christdemokraten. Dabei können neben der individuellen Qualität der Kandidaten und ihrer Wahlkämpfe auch parteipolitische Einflussfaktoren identifiziert werden. So war die parteiinterne Kandidatenauswahl in einigen Fällen suboptimal. Außerdem determinieren landespolitische Faktoren die Chancen der Bewerber.

The conservative’s metropolitan trauma – Why do CDU candidates frequently lose mayoral elections?

Abstract

As the majority of German metropolises is governed by social democratic mayors the conservatives are often certified to have a metropolitan problem. But looking at federal, regional, and local council elections the CDU and CSU can achieve success. However, in mayoral elections social democratic or green candidates often defeat them. In this paper we focus on elections in which the conservatives lost mayor’s offices. On the one hand the individual qualities of the candidates influence their chances in elections, and on the other hand the condition of the nominating party is an important factor. In some cases, the selection of candidates can be described as insufficient. Furthermore the regional political situation is significant for the electoral success.

Literatur

  1. Barbehön, Marlon, und Sybille Münch (Hrsg.). 2017. Variationen des Städtischen – Variationen lokaler Politik. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Barbehön, Marlon, Sybille Münch, Petra Gehring, Andreas Großmann, Michael Haus, und Hubert Heinelt. 2015. Urban problem discourses. Understanding the distinctiveness of cities. Journal of Urban Affairs doi: 10.11/juaf.12206.Google Scholar
  3. Bartsch, Michael. 2001. Dresdens CDU kippelt. http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2001/06/12/a0040 (Erstellt: 12. Juni 2001). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  4. Beucker, Pascal. 2009. OB-Wahl in Köln: CDU sucht opferbereiten Parteisoldaten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ob-wahl-in-koeln-cdu-sucht-opferbereiten-parteisoldaten-a-621285.html (Erstellt: 28. April 2009). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  5. Braun, Thomas. 2012. Misstöne gibt es erstmal nur hinter den Kulissen. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ob-kandidatur-misstoene-gibt-es-erstmal-nur-hinter-den-kulissen.5e51aed6-762a-4ea7-bad2-2d4b8d6b8ff8.html (Erstellt: 4. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  6. Braun, Thomas, und Jörg Naucke. 2012. Master of Disaster, Kritik an OB-Bewerber Andreas Renner. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kritik-an-ob-bewerber-andreas-renner-master-of-disaster.2a598648-886a-47ce-af90-49fa26394211.html (Erstellt: 13. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  7. Burger, Reiner. 2015. Das Großstadttrauma der CDU. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/oberbuergermeisterwahl-das-grossstadttrauma-der-cdu-13396074.html (Erstellt: 1. Februar 2015). Zugegriffen: 17. Dezember 2015.Google Scholar
  8. van Deth, Jan, und Markus Tausendpfund. 2013. Politik im Kontext. Ist alle Politik lokale Politik? Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Diemert, Dörte. 2013. Aktuelle Dimensionen der kommunalen Haushaltskrise. In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise, Hrsg. Michael Haus, Sabine Kuhlmann, 84–99. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  10. Dörries, Bernd. 2014. Rülpser der Arroganz. http://www.sueddeutsche.de/politik/ob-wahl-in-duesseldorf-ruelpser-der-arroganz-1.2002751 (Erstellt: 17. Juni 2014). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  11. Dresdner Neueste Nachrichten. 2014. Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz tritt im Februar zurück – nun kandidiert Ulbig. http://www.dnn.de/Dresden/Stadtpolitik/Dresdner-Oberbuergermeisterin-Helma-Orosz-tritt-im-Februar-zurueck-nun-kandidiert-Ulbig (Erstellt: 17. November 2014). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  12. Egner, Björn. 2015. Parliaments in disguise? How german councillors perceive local councils. Local Government Studies 41(2):183–201.CrossRefGoogle Scholar
  13. Egner, Björn, Max-Christopher Krapp, und Hubert Heinelt. 2013. Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten, Einstellungen, Rollenverständnis. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fischer, Christian. 2015. Darum ziehe ich nicht nach Dresden. http://www.bild.de/regional/dresden/markus-ulbig/darum-ziehe-ich-nicht-nach-dresden-40708588.bild.html (Erstellt: 27. April 2015). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  15. Gabriel, Oscar W., Frank Brettschneider, und Angelika Vetter. 1997. Politische Kultur und Wahlverhalten in einer Großstadt. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gathmann, Florian. 2012. Stuttgarter OB-Kandidat Turner. Ein Mann, eine Marke. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wie-werbeprofi-sebastian-turner-in-stuttgart-ob-werden-will-a-830944.html (Erstellt: 27. Mai 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  17. Gehne, David. 2012. Bürgermeister. Führungskraft zwischen Bürgerschaft, Rat und Verwaltung. Stuttgart: Boorberg.Google Scholar
  18. Grasshoff, Friederike Zoe. 2012. Rhein und Feldmann buhlen um die Grünen. http://www.sueddeutsche.de/politik/stichwahl-in-frankfurt-rhein-und-feldmann-buhlen-um-die-gruenen-1.1307467 (Erstellt: 27. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  19. Grohs, Stephan, und Renate Reiter. 2013. Kommunale Sozialpolitik in der Haushaltskrise. Handlungsfelder und Handlungsstrategien. In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise, Hrsg. Michael Haus, Sabine Kuhlmann, 196–214. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gross, Martin. 2014. Koalitionsbildung in deutschen Großstädten. Empirische Befunde aus Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(1–2):109–143.CrossRefGoogle Scholar
  21. Haase, Annegret, Katrin Großmann, Vlad Mykhnenko, und Dieter Rink. 2014. The conceptualizing urban shrinkage. Environment and Planning A 46:1519–1534.CrossRefGoogle Scholar
  22. Harm, Kathrin, und Jens Aderhold (Hrsg.). 2013. Die subjektive Seite der Stadt. Neue politische Herausforderungen und die Bedeutung von Eliten im lokalen Bereich. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Helbig, Felix, und Jutta Ochs. 2011. Roth geht raus, Rhein will rein. http://www.fr-online.de/ob-peter-feldmann-frankfurt/ob-frankfurt-roth-geht-raus--rhein-will-rein,11317964,11087138.html (Erstellt: 1. November 2011). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  24. Holm, Andrej, Dieter Rink, Barbara Schönig, und Daniel Gardemin. 2015. Städte unter Druck. Die Rückkehr der Wohnungsfrage. Blätter für deutsche und internationale Politik 6:69–79. https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2015/juni/staedte-unter-druck. Zugegriffen: 30. August 2016.
  25. Holtkamp, Lars. 2008. Kommunale Konkordanz- und Konkurrenzdemokratie. Parteien und Bürgermeister in der repräsentativen Demokratie. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  26. Jun, Uwe, und Benjamin Höhne (Hrsg.). 2012. Parteienfamilien. Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett? Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  27. Kistenfeger, Hartmut, Beate Schindler, und Fritz Schwab. 2006. Bischof, Sex und CDU. http://www.focus.de/politik/deutschland/ruecktritt-bischof-sex-und-cdu_aid_215352.html (Erstellt: 30. Januar 2006). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  28. Kjaer, Ulrik. 2013. Local political leadership: the art of circulating political capital. Local Government Studies 39(2):253–272.CrossRefGoogle Scholar
  29. Koch, Susanne. 1994. Parteien in der Region. Eine Zusammenhangsanalyse von lokaler Mitgliederpräsenz, Wahlergebnis und Sozialstruktur. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  30. Kölner Stadt-Anzeiger. 2009. Kölner OB-Kandidat kommt aus Berlin. http://www.ksta.de/koeln/koelner-cdu-koelner-ob-kandidat-kommt-aus-berlin,15187530,12926412.html (Erstellt: 11. Mai 2009). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  31. Kost, Andreas, und Hans-Georg Wehling. 2010. Kommunalpolitik in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Einführung. In Kommunalpolitik in den Deutschen Ländern. Eine Einführung, 2. Aufl., Hrsg. Andreas Kost, Hans-Georg Wehling, 7–18. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Krapp, Max-Christopher, und Björn Egner. 2013. Parteien in der Kommunalpolitik. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten, Einstellungen, Rollenverständnis, Hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp, & Hubert Heinelt, 69–82. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Leppert, Georg. 2012. Das Scheitern des Ministers Rhein. http://www.fr-online.de/ob-peter-feldmann-frankfurt/oberbuergermeisterwahl-frankfurt-das-scheitern-des-ministers-rhein,11317964,11993736.html (Erstellt: 25. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  34. Lieb, Arne. 2014. Neue Statistik: Stadt hat 383 Millionen Euro Schulden. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/neue-statistik-stadt-hat-383-millionen-euro-schulden-aid-1.4276277 (Erstellt: 29. Mai 2014). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  35. Mayring, Philipp. 2008. Qualitative Inhaltsanalyse. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  36. Naßmacher, Hiltrud, und Karl-Heinz Naßmacher. 2007. Kommunalpolitik in Deutschland, 2. Aufl., Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Pollex, Jan. 2017. Variationen institutioneller Praxen und ihre Effekte auf die Funktionsausübung von Stadträten – Leipzig und Dresden im Vergleich. In Variationen des Städtischen – Variationen lokaler Politik, Hrsg. Marlon Barbehön, Sybille Münch, 221–244. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Richters, Denisa. 2012. OB Elbers hält Verdacht für überzogen. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/ob-elbers-haelt-verdacht-fuer-ueberzogen-aid-1.3070803 (Erstellt: 16. November 2012). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  39. Schuler, Katharina. 2014. Die CDU hat ein Metropolen-Problem. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/cdu-staedte-duesseldorf (Erstellt: 16. Juni 2014). Zugegriffen: 17. Dezember 2015.Google Scholar
  40. Spiegel Online. 2009. Stadtarchiv-Einsturz: Kölns OB Schramma verzichtet auf Kandidatur. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stadtarchiv-einsturz-koelns-ob-schramma-verzichtet-auf-kandidatur-a-616115.html (Erstellt: 29. März 2009). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  41. Spiegel Online. 2014. Stichwahl: SPD erobert CDU-Bastion Düsseldorf. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stichwahl-in-duesseldorf-spd-stuerzt-cdu-bastion-a-975338.html (Erstellt: 15. Juni 2014). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  42. Spiegel Online. 2015. OB-Wahl in Dresden: Pegida-Kandidatin tritt nicht mehr an. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-kandidatin-tritt-nicht-zur-zweiten-wahlrunde-an-a-1037803.html (Erstellt: 9. Juni 2015). Zugegriffen: 19. Mai 2016.Google Scholar
  43. Stoiber, Michael, und Björn Egner. 2008. Ein übertragbarer Amtsinhaber-Bonus bei Kommunalwahlen. Eine vergleichende Analyse in drei Bundesländern. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 2(2):287–314.CrossRefGoogle Scholar
  44. Vensky, Helmuth. 2012. Schizophrener Wahlkampf in Frankfurt. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-03/wahl-frankfurt/komplettansicht (Erstellt: 9. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  45. Vetter, Angelika, und Sebastian Kuhn. 2013. (Nationale) Parteien in der lokalen Politik. Wandel oder Krise. In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise, Hrsg. Michael Haus, Sabine Kuhlmann, 27–48. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  46. Wagschal, Uwe, Ulrich Eith, und Michael Wehner (Hrsg.). 2013. Der historische Machtwechsel: Grün-Rot in Baden-Württemberg. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  47. Wassermann, Andreas. 2001. Biedenkopfs Joker. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-19437973.html (Erstellt: 18. Juni 2001). Zugegriffen: 21. Dezember 2015.Google Scholar
  48. Winter, Carolin. 1997. Sozialstruktur, Werte, Ideologien und Wahlverhalten. In Politische Kultur und Wahlverhalten in einer Großstadt, Hrsg. Oscar W. Gabriel, Frank Brettschneider, & Angelika Vetter, 119–146. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  49. Wollmann, Hellmut, und Roland Roth (Hrsg.). 1999. Kommunalpolitik. Politisches Handeln in den Gemeinden. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  50. Wörner, Achim. 2012. Turner tritt für die CDU zur OB-Wahl an. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.parteitag-in-degerloch-turner-tritt-fuer-die-cdu-zur-ob-wahl-an.6324471c-c80e-4fb4-b2c3-53d36401f612.html (Erstellt: 17. März 2012). Zugegriffen: 22. Dezember 2015.Google Scholar
  51. Zeit Online. 2012. Kuhn gewinnt Stuttgarter OB-Wahl. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/stuttgart-oberbuergermeister-wahl-2 (Erstellt: 21. Oktober 2012). Zugegriffen: 19. Mai 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für GesellschaftswissenschaftenOtto-von-Guericke-UniversitätMagdeburgDeutschland
  2. 2.Institut für PolitikwissenschaftUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  3. 3.Institut für SozialwissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations