Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 26, Supplement 2, pp 135–154 | Cite as

Der Weg zur Forderung nach einem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn – Gewerkschaftliche Deutungs- und Präferenzkonflikte

  • Wolfgang Schroeder
  • Sascha Kristin Futh
  • Michaela Schulze
Aufsätze
  • 310 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, warum es um die Einführung eines Mindestlohnes Konflikte zwischen den DGB-Gewerkschaften gab. Wolfgang Schroeder, Sascha Kristin Futh und Michaela Schulze zeichnen nach, dass Gewerkschaften mit hohem Organisationsgrad und hohem Lohnniveau die Tarifautonomie eingeschränkt sahen. Ein Ausweg aus diesem Konflikt mit organisationsschwächeren Gewerkschaften war ein Formelkompromiss unter der Flagge des DGB. Der Beitrag zeigt daher auch, welche Puffer- und Bypass-Funktion Dachverbände haben können, wenn die Mitgliedsorganisationen unterschiedliche Interessenlagen haben.

The way to the claim for a general statutory minimum wage – union conflicts with regard to interpretations and preferences

Abstract

German trade unions did not agree on introducing a general minimum wage. Wolfgang Schroeder, Sascha Kristin Futh and Michaela Schulze show that trade unions with high membership density saw more disadvantages. To avert open clashes within the union camp their peak association helped. This contribution reveals some core function of umbrella organizations when it comes to internal conflicts.

Literatur

  1. Amlinger, Marc, Reinhard Bispinck, und Thorsten Schulten. 2016. Ein Jahr Mindestlohn in Deutschland – Erfahrungen und Perspektiven. WSI-Report, Bd. 28 (1). Düsseldorf: WSI.Google Scholar
  2. Bispinck, Reinhard. 2010. Niedriglöhne und der Flickenteppich von (unzureichenden) Mindestlöhnen in Deutschland. WSI-Report, Bd. 4. Düsseldorf: WSI.Google Scholar
  3. Bispinck, Reinhard, und Claus Schäfer. 2006. Niedriglöhne und Mindesteinkommen. Daten und Diskussionen in Deutschland. In Mindestlöhne in Europa, Hrsg. Thorsten Schulten, Reinhard Bispinck, Claus Schäfer, 269–297. Hamburg: VSA.Google Scholar
  4. Bispinck, Reinhard, Claus Schäfer, und Thorsten Schulten. 2004. Argumente für einen gesetzlichen Mindestlohn. WSI-Mitteilungen 10:575–577.Google Scholar
  5. Bosch, Gerhard. 2007. Mindestlohn in Deutschland notwendig. Kein Gegensatz zwischen sozialer Gerechtigkeit und Beschäftigung. Zeitschrift für Arbeitsmarktforschung 40(4):421–430.Google Scholar
  6. Bosch, Gerhard, und Claudia Weinkopf. 2015. Revitalisierung der Tarifpolitik durch den gesetzlichen Mindestlohn? Industrielle Beziehungen 22(3–4):305–324.Google Scholar
  7. Bosch, Gerhard, Claudia Weinkopf, und Thorsten Kalina. 2009. Mindestlöhne in Deutschland. Expertise im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  8. Brenke, Karl, und Kai-Uwe Müller. 2013. Gesetzlicher Mindestlohn. Kein verteilungspolitisches Allheilmittel. DIW Wochenbericht 39:3–17.Google Scholar
  9. Bruckmeier, Kerstin, und Jürgen Wiemer. 2014. Begrenzte Reichweite. Die meisten Aufstocker bleiben trotz Mindestlohn bedürftig. IAB-Kurzbericht, Bd. 7. Nürnberg: IAB.Google Scholar
  10. Cathie, Martin Jo, und Duane Swank. 2012. The political construction of corporate interests. Cooperation and the evolution of the good society. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  11. CDU, CSU und FDP. 2009. Wachstum. Bildung. Zusammenhalt. Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP. Berlin.Google Scholar
  12. CDU. 2011a. 24. Parteitag der CDU Deutschland. 13.–15.11.2011. Leipziger Messe. Sammlung der Anträge und Empfehlungen der Antragskommission. Berlin.Google Scholar
  13. CDU. 2011b. 24. Parteitag der CDU Deutschland. 13.–15.11.2011. Leipziger Messe. Sonstige Beschlüsse. Berlin.Google Scholar
  14. Clasen, Jochen, und Daniel Clegg. 2014. Soziale Sicherung bei Arbeitslosigkeit – auf dem Weg in den Dualismus? Die Hartz-Reformen in historisch-komparativer Perspektive. WSI-Mitteilungen 3:192–198.Google Scholar
  15. Dallinger, Ursula, und Sebastian Fückel. 2014. Politische Grundlagen und Folgen von Dualisierungsprozessen. Eine politische Ökonomie der Hartz-Reformen. WSI-Mitteilungen 3:182–191.Google Scholar
  16. DGB. 2015. Mitgliederzahlen 2015. http://www.dgb.de/uber-uns/dgb-heute/mitgliederzahlen/2010. Zugegriffen: 26. April 2016.Google Scholar
  17. DGB. 2002. Protokoll zum 17. Ordentlichen Bundeskongress. 27.–31. Mai 2002. Berlin.Google Scholar
  18. DGB. 2006a. 18. Ordentlicher Bundeskongress des DGB. 22.–26. Mai 2006. Protokoll 3. Tag. Mittwoch. 24. Mai 2006. Berlin.Google Scholar
  19. DGB. 2006b. 18. Ordentlicher Bundeskongress des DGB. 22.–26. Mai 2006. Beschlossene Anträge. Initiativeanträge. Berlin.Google Scholar
  20. Dingeldey, Irene. 2015. Institutionelle Dualisierung von Geschlecht. In Wandel der Governance der Erwerbsarbeit, Hrsg. Irene Dingeldey, André Holtrup, Günter Warsewa, 101–130. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  21. Ehrentraut, Oliver, Markus Matuschke, Sabrina Schmutz, und Reinhard Schüssler. 2011. Fiskalische Effekte eines gesetzlichen Mindestlohns. Bonn: WISO-Diskurs.Google Scholar
  22. Eichhorst, Werner. 2007. Der Arbeitsmarkt in Deutschland. Zwischen Strukturreformen und sozialpolitischem Reflex. IZA Discussion Papers, Bd. 3194. Bonn: IZA.Google Scholar
  23. Forschungsgruppe Wahlen. 2008. Politbarometer Januar 2008. http://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Archiv/Politbarometer_2008/Januar_2008/. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  24. Forschungsgruppe Wahlen. 2013. Politbarometer April 2013. http://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Archiv/Politbarometer_2013/April_I_2013/. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  25. Forschungsgruppe Wahlen. 2014. Politbarometer März 2013. http://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Archiv/Politbarometer_2014/Maerz_II_2014/. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  26. Haipeter, Thomas. 2006. Streit um den Mindestlohn. Mitbestimmung 10:52–56.Google Scholar
  27. Hall, Peter A. 2006. Stabilität und Wandel in den Spielarten des Kapitalismus. In Transformationen des Kapitalismus, Hrsg. Jens Beckert, Bernhard Ebbinghaus, Anke Hassel, Philip Manow, 181–204. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  28. Hall, Peter A., und David Soskice. 2001a. Varieties of capitalism. The institutional foundations of comparative advantage. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  29. Hall, Peter A., und David Soskice. 2001b. An Introduction to Varieties of Capitalism. In Varieties of Capitalism. The Institutional Foundations of Comparative Advantage, Hrsg. Peter A. Hall, David Soskice, 1–68. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  30. Hertle, Hans-Hermann, und Jürgen Kädtler. 1997. Sozialpartnerschaft und Industriepolitik. Strukturwandel im Organisationsbereich der IG Chemie-Papier-Keramik. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  31. Höpner, Martin. 2009. „Spielarten des Kapitalismus“ als Schule der vergleichenden Staatstätigkeitsforschung. Zeitschrift für vergleichende Politikwissenschaft 2:303–327.CrossRefGoogle Scholar
  32. IG BCE. 2007. Medieninformation XI/27. Spitzengespräch IG BCE und BAVC/Gemeinsames Kommunipué. Für „faire Entlohnung“. 10.05.2007. https://www.igbce.de/presse/pressearchiv/xi-27-10-05-2007-spitzengespraech-ig-bce-und-bavc/704?highlightTerms=Spitzengespr%C3%A4ch&back=true. Zugegriffen: 18. Juni 2016.Google Scholar
  33. Infratest. 2006. Initiative Mindestlohn. Befragung August 2006. http://www.ag-mav.de/cweb/cgi-bin-noauth/cache/VAL_BLOB/6383/6383/5277/zustimmung_steigt.pdf. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  34. Infratest. 2007. ARD Deutschlandtrend April 2007. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2007/april/. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  35. Infratest. 2008. Deutschlandtrend Januar 2008. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2008/januar/. Zugegriffen: 22. April 2016.Google Scholar
  36. Infratest. 2013. Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns. Eine Studie im Auftrag des DGB. Berlin: DGB.Google Scholar
  37. Infratest. 2015. Bewertung des gesetzlichen Mindestlohns. Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des DGB. Berlin: DGB.Google Scholar
  38. Institut für Demoskopie Allensbach. 2014. Breite Unterstützung für einen flächendeckenden Mindestlohn. Allensbacher Kurzbericht. Bd. 2014. Allensbach: Institut für Demoskopie.Google Scholar
  39. Kalina, Thorsten, und Claudia Weinkopf. 2015. Niedriglohnbeschäftigung 2013. Stagnation auf hohem Niveau. IAQ-Report, Bd. 03. Duisburg: IAQ.Google Scholar
  40. Keller, Berndt. 2004. Multibranchengewerkschaft als Erfolgsmodell? Zusammenschlüsse als organisatorisches Novum – das Beispiel ver.di. Hamburg: VSA.Google Scholar
  41. Köcher, Renate. 2009. Allensbacher Jahrbuch für Demoskopie 2003–2009. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  42. Mahoney, James, und Kathleen Thelen. 2010. Explaining institutional change. Ambiguity, agency, and power. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  43. Neusser, Christian. 2013. Pluralisierte Partnerschaften. Über den Wandel der Parteien-Gewerkschafts-Beziehungen. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  44. Nüchter, Oliver, Roland Bieräugel, Wolfgang Glatzer, und Alfons Schmid. 2010. Der Sozialstaat im Urteil der Bevölkerung. Frankfurter Reihe „Sozialpolitik und Sozialstruktur. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  45. Paster, David. 2010. Die Rolle der Arbeitgeber in der Sozialpolitik. In Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland, Hrsg. Wolfgang Schroeder, Bernhard Weßels, 342–362. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  46. Schmidt, Manfred G. 2015. Die Sozialpolitik der CDU/CSU-FDP-Koalition von 2009 bis 2013. In Politik im Schatten der Krise. Eine Bilanz der Regierung Merkel 2009–2013, Hrsg. Reimut Zolhnhöfer, Thomas Saalfeld, 397–426. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  47. Schreiber, Beate, Hans-Christian Bresgott, Daniel König, und Constanze Seifert. 2015. Vom Vorleser zum Mindestlohn. Die Geschichte der NGG 1865–2015. Hamburg: VSA Verlag.Google Scholar
  48. Schroeder, Wolfgang. 2010. Große Koalition und Sozialpartnerschaft: Von der Konfrontation über die Normalisierung hin zur wechselseitigen Stützung in der Weltwirtschaftskrise. In Die Zweite Große Koalition. Eine Bilanz der Regierung Merkel 2005–2009, Hrsg. Christoph Egle, Reimut Zohlnhöfer, 180–202. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  49. Schulten, Thorsten. 2006. Gesetzliche und tarifvertragliche Mindestlöhne in Europa. Ein internationaler Überblick. In Mindestlöhne in Europa, Hrsg. Thorsten Schulten, Reinhard Bispinck, Claus Schäfer, 9–27. Hamburg: VSA.Google Scholar
  50. Spiegel online. 2006. SPD und Gewerkschaften streben Mindestlohn an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/arbeitsmarkt-spd-und-gewerkschaften-streben-mindestlohn-an-a-437765.html. Zugegriffen: 21. April 2016.Google Scholar
  51. Sterkel, Gabriele. 2006. Die Mindestlohn-Initiative. In Mindestlöhne gegen Lohndumping. Rahmenbedingungen – Erfahrungen – Strategien, Hrsg. Gabriele Sterkel, Thorsten Schulten, Jörg Wiedemuth, 20–32. Hamburg: VSA.Google Scholar
  52. Streeck, Wolfgang. 1994. Pay Restraint Without Incomes Policy. Institutionalized Monetarism and Industrial Unionism in Germany. In The Return of Incomes Policy, Hrsg. Ronald Dore, Robert Boyer, Zoe Mars, 118–130. London: Pinter.Google Scholar
  53. Streeck, Wolfgang, und Christine Trampusch. 2005. Economic reform and the political economy of the German welfare state. German Politics 2:174–195.CrossRefGoogle Scholar
  54. Ver.di. 2005. Pressemitteilung. Ausgedehntes Gesetz richtiger Schritt. Mindestlohn dennoch unverzichtbar. http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++611849d0-b72a-11d9-6159-003048429d94. Zugegriffen: 29. April 2016.Google Scholar
  55. Weinkopf, Claudia. 2006. Was leisten Kombilöhne. In Mindestlöhne gegen Lohndumping. Rahmenbedingungen – Erfahrungen – Strategien, Hrsg. Gabriele Sterkel, Thorsten Schulten, Jörg Wiedemuth, 80–103. Hamburg: VSA.Google Scholar
  56. Weinkopf, Claudia. 2011. Prekarisierung und Niedriglohnbeschäftigung. In Jahrbuch Sozialer Protestantismus, Hrsg. Heinrich Bedford-Strohm, Traugott Jähnichen, Hans-Richard Reuter, Sigrid Reihs, Gerhard Wegner, Stiftung Sozialer Protestantismus, 134–158. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  57. WSI-Tarifarchiv. 2015. Mindestlöhne in Deutschland. www.boeckler.de/pdf/ta_mindestloehne_aentg.pdf. Zugegriffen: 26. April 2016.Google Scholar
  58. WSI-Tarifarchiv. 2016. Mindestlöhne in Deutschland. www.boeckler.de/pdf/ta_mindestloehne.pdfwww.boeckler.de/pdf/ta_mindestloehne.pdf. Zugegriffen: 26. April 2016.Google Scholar
  59. WSI-Tarifchronik. 2005. Tarifchronik – 1994 bis Anfang 2015. http://www.boeckler.de/wsi-tarifarchiv_11019.htm?chunk=133. Zugegriffen: 21. April 2016.Google Scholar
  60. Zohlnhöfer, Reimut. 2015. Durchsetzung des schwarz-gelben Projektes oder Regieren im Schatten der Krise? Eine Bilanz der christlich-liberalen Reformpolitik 2009–2013. In Politik im Schatten der Krise. Eine Bilanz der Regierung Merkel 2009–2013, Hrsg. Reimut Zohlnhöfer, Thomas Saalfeld, 625–643. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  61. Zohlnhöfer, Reimut, und Fabian Engler. 2015. Politik nach Stimmungslage? Der Parteienwettbewerb und seine Policy-Implikationen in der 17. Wahlperiode. In Politik im Schatten der Krise. Eine Bilanz der Regierung Merkel 2009–2013, Hrsg. Reimut Zohlnhöfer, Thomas Saalfeld, 137–167. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Schroeder
    • 1
  • Sascha Kristin Futh
    • 2
  • Michaela Schulze
    • 3
  1. 1.Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften, Fachgebiet Politisches System der BRD – Staatlichkeit im WandelUniversität KasselKasselDeutschland
  2. 2.Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften, Fachgebiet Politisches System der BRD – Staatlichkeit im WandelUniversität KasselKasselDeutschland
  3. 3.Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften, Fachgebiet Politisches System der BRD – Staatlichkeit im WandelUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations