Narrative – diskursiv und digital

Zum Einsatz digitaler Tools und Ressourcen für Diskursanalysen von Narrativen und von narrativen Konzepten

Narratives – Digital and Discursive

Using Digital Tools and Resources in Discourse Analysis of Narrative Concepts and Narratives

Zusammenfassung

Der vorliegende Artikel erprobt diskursanalytische Zugänge zu Narrativen und geht dabei von der Idee aus, dass Narrative transtextuelle Verbreitung in (digitalen) Diskursen finden. Um das Spektrum möglicher Varianten solcher Diskursanalysen abzubilden, fokussiert der Beitrag zwei verschiedene Methoden und zwei verschiedene Untersuchungsgegenstände: Zunächst wird das digitale Tool Rabbid vorgestellt, das korpusanalytisch informierte Diskursanalysen narrativer Konzepte – auch digitalisierter literarischer Texte – im Sinne der Diskurslexikographie ermöglicht. Dann fokussiert der Beitrag Narrative in digitalen Medien – konkret in der Wikipedia – aus diskurslinguistischer Perspektive. In diesem Zusammenhang rücken digitale Methoden in den Fokus diskursanalytischer Untersuchungen digitaler Diskurse.

Abstract

This paper explores discourse analytic perspectives on narratives. Starting point is that these narratives diffuse transtextually. To cover the broad spectrum of such discourse analyses we will focus on two different methods and on two different objectives of study: First, we introduce the digital tool Rabbid that enables corpus-based discourse studies of narratives drawing on the tradition of discourse lexicography. As an example a corpus of 19th century literature in Germany is used. Second, the paper focuses on narratives in digital media. In this context, our paper is a contribution to the discussion about digital discourse analysis by investigating digital discourses about nanotechnology on Wikipedia.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Notes

  1. 1.

    Das Konzept der Diskurslexikographie wurde am Institut für Deutsche Sprache mit den beiden Wörterbüchern zum Schulddiskurs 1945–1955 (Kämper 2007) und zum Demokratiediskurs 1967/68 (Kämper 2013) umgesetzt. Ein aktuelles Projekt im Rahmen der Erarbeitung einer sprachlichen Umbruchgeschichte des 20. Jahrhunderts am Institut für Deutsche Sprache widmet sich der Erstellung eines Wörterbuchs zum politischen Diskurs zur Zeit der Weimarer Republik mit Fokus auf die Zeit von 1918–1925 (Kämper 2014; Kämper et al. [Hg.] 2014; Mell 2014; Seidenglanz 2014). Diskurslexikographische Ergebnisse werden in der Regel in Form von Wörterbüchern präsentiert, die zwischen einem allgemeinsprachlichen Bedeutungswörterbuch und einem individualsprachlichen Autorenwörterbuch anzusiedeln sind (Wengeler 2014, S. 112–113).

  2. 2.

    Die Idee eines so verstandenen narrativen Konzepts berücksichtigt dabei nicht die Verkörperung von Tugenden, z.B. durch Personen oder Tiere.

  3. 3.

    Für eine ausführlichere Darstellung vgl. Mell/Diewald (i.Vorb.).

  4. 4.

    Am Institut für Deutsche Sprache wird im Rahmen des Projekts »Korpusrecherchesystem« die webbasierte Korpusanalyseplattform KorAP (http://korap.ids-mannheim.de/) entwickelt. KorAP unterstützt Suchen in beliebig großen Korpora mit mehrfach annotierten Daten, multiplen Korpusanfragesprachen und einem komplexen Rechtemanagement, um Nutzern den bestmöglichen Zugang zu Sprachdaten bieten zu können. Um diese Anforderungen zu erfüllen, setzt KorAP auf eine modulare Struktur, die aus kleinen, miteinander kommunizierenden Komponenten besteht, die leicht erweiterbar, leicht austauschbar und leicht zu warten sein sollen (Diewald et al. 2016). Diese Architektur ermöglicht es, auf neue Entwicklungen im Bereich der Korpustechnologie schnell reagieren zu können und senkt zudem die Anforderungen an neue Entwickler. Rabbid bietet, im Gegensatz zu KorAP, alle Funktionen zur Suche, zum Projekt-Management und zur Benutzeroberfläche innerhalb eines monolithischen Systems, was einen signifikant kürzeren Entwicklungszyklus ermöglicht (vgl. Mell/Diewald i.Vorb.).

  5. 5.

    Aufgrund der geringen Korpusgröße kann die für diese Fallstudie vorgenommene Analyse natürlich keinen repräsentativen Anspruch haben.

  6. 6.

    Als Eingabeformat wird eine Untermenge von XHTML2 erwartet; es wird jedoch auch ein Konverter für die am IDS genutzte TEI-P5-Variante I5 (Lüngen/ Sperberg-McQueen 2012) angeboten.

  7. 7.

    KWIC = KeyWords in Context.

  8. 8.

    Die Kombination mehrerer Filter ist noch nicht möglich.

  9. 9.

    Vgl. hierzu auch das Ergebnis in Mell/Diewald (im Erscheinen).

  10. 10.

    Wird eine weitere Suchanfrage zu einem Lexem gestartet, werden der Lexem-Kollektion bereits hinzugefügte Belegstellen in der KWIC-Ansicht mit einer Markierung auf der linken Seite versehen, so dass schnell erkennbar ist, welche Treffer bereits ausgewählt wurden und somit einer Kollektion angehören.

  11. 11.

    Zum heutigen Stand (2017) wird ein Export in das RTF-Format und als Excel-Sheet unterstützt.

  12. 12.

    Das Graue-Schmiere-Szenario (engl. Gray Goo) ist ein hypothetisches Weltuntergangsszenario, das durch winzige (molekulare Nanotechnologie) außer Kontrolle geratene Assembler herbeigeführt wird (Wikipedia 21.08.2017).

  13. 13.

    Rabbid ist, wie auch KorAP, frei unter einer BSD-2-Lizenz verfügbar und kann unter https://github.com/korap/Rabbid heruntergeladen und lokal oder auf einem Server betrieben werden.

Literatur

  1. Bański, Piotr/Fischer, Peter M./Frick, Elena/Ketzan, Erik/Kupietz, Marc/Schnober, Carsten/Schonefeld, Oliver/Witt, Andreas: »The new IDS corpus analysis platform: Challenges and prospects«. In: Nicolette Calzolari/Khalid Choukri/Thierry Declerck/Mehmet Uğur Doğan/Bente Maegaard/Joseph Mariani/Jan Odijk/Stelios Piperidis (Hg.): Proceedings of the Eighth International Conference on Language, Resources and Evaluation (LREC 2012). Istanbul, Türkei. European Language Resources Association (ELRA), Istanbul 2012, S. 2905–2911.

    Google Scholar 

  2. Bański, Piotr/Bingel, Joachim/Diewald, Nils/Frick, Elena/Hanl, Michael/Kupietz, Marc/Pęzik, Piotr/Schnober, Carsten/Witt, Andreas: »KorAP: the new corpus analysis platform at IDS Mannheim«. In: Zygmunt Vetulani/Hans Uszkoreit/Marek Kubis (Hg.): Human Language Technologies as a Challenge for Computer Science and Linguistics. Proceedings of the 6th Language and Technology Conference. Poznań 2013. Online verfügbar unter: http://korap.ids-mannheim.de/wp-content/uploads/2013/12/ltc-demo-126-banski.pdf.

    Google Scholar 

  3. Bendel Larcher, Sylvia: Linguistische Diskursanalyse. Eine Einführung. Tübingen 2015.

  4. Bubenhofer, Noah/Müller, Nicole/Scharloth, Joachim: »Narrative Muster und Diskursanalyse: Ein datengeleiteter Ansatz«. In: Zeitschrift für Semiotik 35 (2014), S. 419–444.

    Google Scholar 

  5. Büchner, Georg (1836): Woyzeck. Online frei zugänglich unter: http://www.gutenberg.org/ebooks/5322

    Google Scholar 

  6. Bundesministerium für Bildung und Forschung: »Neue Werkstoffe und Materialien«. In: https://www.bmbf.de/de/neue-werkstoffe-und-materialien-536.html (2005).

    Google Scholar 

  7. Diewald, Nils/Hanl, Michael/Margaretha, Eliza/Bingel, Joachim/Kupietz, Marc/Bański, Piotr/Witt, Andreas: »KorAP architecture – Diving in the Deep Sea of Corpus Data«. In: Proceedings of the Tenth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC 2016), Portorož, Slovenien, 23–28. Mai 2016, S. 3586–3591.

    Google Scholar 

  8. Fontane, Theodor (1894): Effi Briest. Online frei zugänglich unter: https://www.gutenberg.org/ebooks/5323

    Google Scholar 

  9. Eichendorff, Joseph Freiherr von (1826): Aus dem Leben eines Taugenichts. Online frei zugänglich unter: http://www.gutenberg.org/ebooks/35312

    Google Scholar 

  10. Giles, David/Stommel, Wyke/Paulus, Trena/Lester, Jessica/Reed, Darren: »Microanalysis of online data: the methodological development of ›digital CA‹«. In: Discours, Context & Media 7 (2015), S. 45–51.

    Article  Google Scholar 

  11. Gredel, Eva: »Digitale Diskursanalysen: Kollaborative Konstruktion von Wissensbeständen am Beispiel der Wikipedia«. In: Sylvia Jaki/Annette Sabban (Hg.): Wissensformate in den Medien. Berlin 2016, S. 317–339.

  12. Gredel, Eva: »Narration – digital: Konkurrierende Narrative zur Nanotechnologie in der Online-Enzyklopädie Wikipedia«. Partizipation und Polyphonie im digitalen Diskurs. In: Ruth M. Mell/Eva Gredel (Hg.): Narration – diskursiv und digital. OPAL – Online publizierte Arbeiten zur Linguistik. Mannheim 2018.

  13. Hauptmann, Gerhart Bahnwärter Thiel und Der Apostel (1892). Online frei zugänglich unter: http://www.gutenberg.org/ebooks/29376

    Google Scholar 

  14. Herring, Susan: »Discourse in Web 2.0: familiar, reconfigured, and emergent«. In: Deborah Tannen (Hg.): Discourse 2.0. Language and New Media. Washington 2013, S. 1–25.

  15. Hoffmann, E.T.A. (1819): Lebensansichten des Katers Murr nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern. Online frei zugänglich unter:http://www.gutenberg.org/ebooks/38780

    Google Scholar 

  16. Jaeger, Stephan: »Erzähltheorie und Geschichtswissenschaft«. In: Vera Nünning/Ansgar Nünning (Hg.): Erzähltheorie transgenerisch, intermedial und interdisziplinär. Trier 2002, S. 237–263.

  17. Jäger, Alexander: »Phantastische Zwerge – Die Wissenschaften der Nanotechnologie und ihr Verhältnis zur Science Fiction«. In: Jan Fuhse (Hg.): Technik und Gesellschaft in der Science Fiction. Berlin 2014, S. 55–73.

  18. Kämper, Heidrun: »Diskurs und Diskurslexikographie. Zur Konzeption eines Wörterbuchs des Nachkriegsdiskurses«. In: Deutsche Sprache 4 (2006), S. 334–353.

    Google Scholar 

  19. Kämper, Heidrun/Haslinger, Peter/Raithel, Thomas (Hg.): Demokratiegeschichte als Zäsurgeschichte. Diskurse der frühen Weimarer Republik. Berlin/Boston 2014.

  20. Kämper, Heidrun: Opfer – Täter – Nichttäter. Ein Wörterbuch zum Schulddiskurs 1945–1955. Berlin/New York 2007.

  21. Kämper, Heidrun: Wörterbuch zum Demokratiediskurs 1967/68. Unter Mitwirkung von Elisabeth Link. Berlin 2013.

  22. Kämper, Heidrun: »Demokratisches Wissen in der frühen Weimarer Republik. Historizität – Agonalität – Institutionalisierung«. In: Heidrun Kämper/Peter Haslinger/Thomas Raithel (Hg.): Demokratiegeschichte als Zäsurgeschichte. Diskurse der frühen Weimarer Republik. Berlin 2014, S. 19–96.

  23. Kämper, Heidrun: »Personen als Akteure«. In: Kersten Roth/Martin Wengeler/Alexander Ziem (Hg.): Handbuch Sprache in Politik und Gesellschaft. Berlin/Boston 2017, S. 259–279.

  24. Kehrt, Christian: Mit Molekülen spielen: Wissenschaftskulturen der Nanotechnologie zwischen Politik und Medien. Bielefeld 2016.

  25. Koschorke, Albrecht: Wahrheit und Erfindung: Grundzüge einer allgemeinen Erzähltheorie. Frankfurt am Main 2012.

  26. Lüngen, Harald/Sperberg-McQueen, C. M.: »A TEI P5 document grammar for the IDS text model«. In: Journal of the Text Encoding Initiative 2012.

  27. Mell, Ruth M./Diewald, Nils: »Korpusbasierte Diskursrecherche mit Rabbid«. In: Ruth M. Mell/Eva Gredel (Hg.): Narration – diskursiv und digital. OPAL – Online publizierte Arbeiten der Linguistik. Mannheim 2018.

  28. Mell, Ruth M.: »Vergangenheitsreflexion, Gegenwartsgefühl und Zukunftserwartung in der Umbruchzeit der frühen Weimarer Republik. Eine diskurslinguistische Analyse der sprachlichen Deutungsmuster Wende und Zusammenbruch«. In: Heidrun Kämper/Peter Haslinger/Thomas Raithel (Hg.): Demokratiegeschichte als Zäsurgeschichte. Diskurse der frühen Weimarer Republik. Berlin 2014, S. 189–212.

  29. Meuter, Norbert: »Geschichten erzählen, Geschichten analysieren. Das narrativistische Paradigma in den Kulturwissenschaften«. In: Friedrich Jaeger/Jürgen Straub (Hg.): Handbuch der Kulturwissenschaften. Stuttgart 2004, S. 140–155.

  30. Mörike, Eduard (1855): Mozart auf der Reise nach Prag. Online frei zugänglich unter: http://www.gutenberg.org/ebooks/7503

    Google Scholar 

  31. Niehr, Thomas: Einführung in die linguistische Diskursanalyse. Darmstadt 2014.

  32. Nünning, Vera/Nünning, Ansgar: »Produktive Grenzüberschreitungen: Transgenerische, intermediale und interdisziplinäre Ansätze der Erzähltheorie«. In: Dies.: Erzähltheorie transgenerisch, intermedial und interdisziplinär. Trier 2002, S. 1–22.

  33. Nünning, Vera: »Narrativität als interdisziplinäre Schlüsselkategorie, Auszug aus dem Jahresbericht Marsilius-Kolleg 2011/2012«. In: http://www.marsilius-kolleg.uni-heidelberg.de/md/einrichtungen/mk/ publikationen/mk_jb_05_narrativitaet_als_interdisziplinaere_ schluesselkategorie.pdf (21.08.2017).

  34. Page, Ruth/Bronwen Thomas (Hg.): New Narratives. Stories and Storytelling in the Digital Age. Lincoln/London 2011.

  35. Rettberg, Scott: »All together now. Hypertext, collective narratives, and online collective knowledge communities«. In: Ruth Page/Thomas Bronwen: New narratives: Stories and Storytelling in the digital age. Lincoln/London 2011, S. 187–204.

  36. Seidenglanz, Melanie: »Die Abdankungserklärung – eine Textsorte der Zäsur und Diskurselement«. In: Heidrun Kämper/Peter Haslinger/Thomas Raithel (Hg.): Demokratiegeschichte als Zäsurgeschichte. Diskurse der frühen Weimarer Republik. Berlin 2014, S. 153–187.

  37. Spieß, Constanze: Diskurshandlungen. Theorie und Methode linguistischer Diskursanalyse am Beispiel der Bioethikdebatte. Berlin/Boston 2011.

  38. Spitzmüller, Jürgen/Warnke, Ingo H.: Diskurslinguistik. Eine Einführung in Theorien und Methoden der transtextuellen Diskursanalyse. Berlin/Boston 2011.

  39. Teubert, Wolfgang: »Was there a cat in the garden? Knowledge between discourse and the monadic self«. In: Language and Dialogue 3 (2013), S. 273–297.

    Article  Google Scholar 

  40. Teubert, Wolfgang: Meaning, Discourse and Society. Cambridge 2010.

  41. Tophinke, Doris: »Wirklichkeitserzählungen im Internet«. In: Christian Klein (Hg.): Wirklichkeitserzählungen: Felder, Formen und Funktionen nicht-literarischen Erzählens. Stuttgart 2009.

  42. Van Dijk, Ziko: Wikipedia. Wie Sie zur freien Enzyklopädie beitragen. München 2010.

  43. Viehöver, Willy: »Die Wissenschaft und die Wiederverzauberung des sublinearen Raumes. Der Klimadiskurs im Licht der narrativen Diskursanalyse«. In: Reiner Keller/Andreas Herseland/Werner Schneider/Willy Viehöver (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Band 2: Forschungspraxis. Wiesbaden 2004, S. 233–267.

    Google Scholar 

  44. Viehöver, Willy: »Keep on Nano truckin’. Truck our blues away. Zur Rolle von Sprache und Narrativen in der diskursiver Governance der Wissensproduktion im Feld der Nanotechnologien«. In: Willy Viehöver/Reiner Keller/Werner Schneider: Diskurs, Sprache, Wissen. Interdisziplinäre Beiträge zum Verhältnis von Sprache und Wissen in der Diskursforschung. Wiesbaden 2013, S. 213–290.

  45. Warnke, Ingo H.: »Urbaner Diskurs und maskierter Protest – Intersektionale Feldperspektiven auf Gentrifizierungsdynamiken in Berlin Kreuzberg«. In Kersten Roth/Carmen Spiegel (Hg.): Angewandte Diskurslinguistik. Felder, Probleme, Perspektiven. Berlin 2013, S. 189–221.

  46. Wengeler, Martin: »Diskurslexikographie«. In: Daniel Wrana/Alexander Ziem/Martin Reisigl/ Martin Nonhoff/Johannes Angermuller: DiskursNetz. Wörterbuch der interdisziplinären Diskursforschung. Berlin 2014, S. 112–113.

  47. Wikipeda: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=next&oldid=1061352 (12.04.2004).

    Google Scholar 

  48. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=prev&oldid=378725 (14.11.2003).

    Google Scholar 

  49. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&type=revision&diff=82303&oldid=82234 (18.02.2003).

    Google Scholar 

  50. Wikipedia: »Artikelseite Graue Schmiere«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Graue_Schmiere&diff=166410018&oldid=131290939 (29.01.2003).

    Google Scholar 

  51. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=prev&oldid=3536650 (02.12.2004).

    Google Scholar 

  52. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&type=revision&diff=3122278&oldid=2998693 (25.10.2004).

    Google Scholar 

  53. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=next&oldid=3864631 (30.12.2004).

    Google Scholar 

  54. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=next&oldid=5639296 (04.05.2005).

    Google Scholar 

  55. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=next&oldid=9667943? (09.10.2005).

    Google Scholar 

  56. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=next&oldid=13324391 (05.02.2006).

    Google Scholar 

  57. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=prev&oldid=33018613 (11.06.2007).

    Google Scholar 

  58. Wikipedia: »Artikelseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nanotechnologie&diff=prev&oldid=38960637 (14.11.2007).

    Google Scholar 

  59. Wikipedia: »Artikel Graue Schmiere«. In: https://de.wikipedia.org/wiki/Graue_Schmiere (21.08.2017).

    Google Scholar 

  60. Wikipedia: »Kategorienseite Nanotechnologie«. In: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie: Nanotechnologie (03.03.2017).

    Google Scholar 

  61. Zulauf, Sylvia: Unternehmen und Mythos. Der unsichtbare Erfolgsfaktor. Wiesbaden 2009.

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding authors

Correspondence to Eva Gredel or Ruth M. Mell.

Additional information

Teile dieses Beitrags finden sich in ähnlicher Form in den Publikationen Gredel (2018) sowie Mell/Diewald (2018).

Mit der Entwicklung von innovativen Methoden und Modellen zur Analyse digitaler Diskurse befasst sich auch das von der DFG geförderte Netzwerk »Diskurse – digital: Theorien, Methoden, Fallstudien« (Laufzeit 2016–2019, Sprecherin: Eva Gredel, www.diskurse-digital.de).

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Gredel, E., Mell, R.M. Narrative – diskursiv und digital. Z Literaturwiss Linguistik 48, 331–355 (2018). https://doi.org/10.1007/s41244-018-0095-5

Download citation

Schlüsselwörter

  • Diskurs
  • Digitalität
  • Narrative
  • Korpuslinguistik
  • Nanotechnologie

Keywords

  • Discourse
  • Digital Media
  • Narratives
  • Corpus Linguistics
  • Nanotechnology