Advertisement

List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik

, Volume 41, Issue 1, pp 75–90 | Cite as

Auswirkungen der Fernbusliberalisierung auf den Schienenpersonenfernverkehr

  • Veit Böckers
  • Justus HaucapEmail author
  • Ulrich Heimeshoff
  • Susanne Thorwarth
Aufsätze

Zusammenfassung

Seit der Fernbusliberalisierung im Januar 2013 hat eine starke Durchdringung des Marktes für Personenverkehr durch Fernbusse stattgefunden. Es zeigt sich deutlich, dass bereits zum jetzigen Zeitpunkt Wettbewerbseffekte auf den Schienenpersonenfernverkehr feststellbar sind. Dies lässt sich vor allem für das Randnetz beobachten. Auch scheint grundsätzlich die Nachfrage des ICE stärker betroffen zu sein als diejenige des IC. Dies könnte dadurch erklärt werden, dass die Relation zwischen dem Preis und der Fahrzeit beim Vergleich zwischen ICE und Fernbus eine größere Bedeutung hat als beim Vergleich zwischen IC und Fernbus. So könnten auf Strecken, die sowohl vom IC als auch ICE befahren werden, einige Kunden deshalb den ICE gewählt haben, weil ihnen die relativ hohe Zeitersparnis mehr wert war als die relativ geringe Preisersparnis. Dieses Verhältnis könnte zwischen dem ICE und dem Fernbus zugunsten des Fernbusses umgeschwungen sein, da hier die Preisersparnis erheblich ist. Aus den Ergebnissen leiten sich verschiedene wirtschaftspolitische Implikationen ab. Insbesondere stellt sich die Frage, ob analog zu der Autobahnmaut für Lastkraftwagen eine Maut auch für Fernbusse eingeführt werden sollte. Nicht nur würde damit eine Gleichstellung von Fernbussen und Lastkraftwagen hergestellt, sondern auch eine Anpassung zum Schienenverkehr, da Eisenbahnverkehrsunternehmen für die Nutzung der Bahninfrastruktur heute Nutzungsbeiträge entrichten müssen.

Schlüsselwörter

Fernbus Busmarkt Schienenverkehr Bahn Liberalisierung Deregulierung Intermodaler Wettbewerb 

How the deregulation of the long-distance bus market affects passenger rail transport

Abstract

The market for passenger transport has significantly changed since the German long-distance bus market has been deregulated in January 2013. Today we already find significant effects on long-distance rail transport services, especially in the periphery of the rail network. We find that the demand for high-speed trains in Germany, called Intercity Express (ICE), are more affected than demand for the somewhat slower Intercity (IC) trains. This finding may be explained if the relationship between price and travel time is more important for the comparison between ICE and buses than for the comparison of IC and buses. On relations which are serviced by both IC and ICE trains some customers may have previously chosen the ICE as it has been only a little bit more expensive than the IC. This trade-off may have changed, as bus travel is significantly less expensive and, therefore, price savings substantial. The results lead us to a number of policy conclusions: Especially the question arises whether a road toll for long-distance buses should be introduced, given that trucks already pay tolls. This would not only leads to an equal treatment of buses and trucks, but more importantly between buses and trains, as train operating companies already have to pay for the usage of rail infrastructures today.

Keywords

Long-distance buses Bus market Rail transport Train services Liberalization Deregulation Intermodal competition 

JEL Codes

K23 L92 O18 R41 R48 

Literatur

  1. Angrist, J., & Pischke, J. (2009). Mostly harmless econometrics, an empiricist’s companion. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  2. Bataille, M., & Steinmetz, A. (2013). Intermodal competition on some routes in transportation networks: The Case of Inter Urban Buses and Railways, DICE Discussion Paper No. 84, Düsseldorf.Google Scholar
  3. Baumol, W., Panzar, J., & Willig, R. (1982). Contestable markets and the theory of industry structure. New York: Harcourt Brace.Google Scholar
  4. Böckers, V., Haucap, J., Heimeshoff, U., Hottenrott, M., & Thorwarth, S. (2015). Auswirkungen der Fernbusliberalisierung auf den Schienenpersonenfernverkehr, Ein Gutachten im Auftrag der Deutschen Bahn AG, DICE Consult GmbH, Düsseldorf.Google Scholar
  5. Bundesamt für Güterverkehr. (2014). Marktbeobachtung Güterverkehr, Marktanalyse des Fernbuslinienverkehrs 2014, Köln. http://www.bag.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Marktbeobachtung/Sonderberichte/SB_Fernbus.pdf;jsessionid=2F62A932C849F46019F5DD9D19151C4F.live1042?__blob=publicationFile.
  6. Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur. (2015). Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs, Berlin. http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/fernbusse-liberalisierung.html.
  7. destatis. (2014). Boom bei Linienfernbussen 2013: Von 3 auf 8 Mio. Fahrgästen, Pressemitteilung vom 08.10.2014–351/14. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/10/PD14_351_461.html.
  8. Deutscher Städtetag. (2014). Finanzierung von Fernbus-Stationen, Berlin. http://www.staedtetag.de/presse/beschluesse/070255/index.html.
  9. Eckey, H., & Stock, W. (2000). Verkehrsökonomie, Eine empirisch orientierte Einführung in die Verkehrswissenschaften. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  10. Evangelinos, C., Mittag, M., & Obermeyer, A. (2015). Die ökonomischen Risiken einer zu naiven Marktliberalisierung – der Fall des deutschen Fernbusmarktes. Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, 86(1), 65–90.Google Scholar
  11. Feighan, K., & Reynolds-Feighan, A. (2010). Road maintenance. In K. Button, H. Vega, und P. Nijkamp (Hrsg.), A dictionary of transport analysis (S. 337–339). Cheltenham: Elgar.Google Scholar
  12. Friebel, G., & Niffka, M. (2009). The functioning of inter-modal competition in the transportation market: Evidence from the entry of low-cost airlines in Germany. Review of Network Economics, 8(2), 189–211.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hirschhausen, C. von, Walter, M., Haunerland, F., & Robert M. (2008). Das Potenzial des Fernlinienbusverkehrs in Deutschland, Transport Economics Working Paper-15.Google Scholar
  14. IGES (2014). „Bahnkunden und Autofahrer lassen Fernbusmarkt wachsen“, Berlin. http://www.iges.de/presse/2014/fernbus/index_ger.html.
  15. Ivaldi, M., & Vibes, C. (2005). Intermodal and Intramodal Competition in the Long-Haul Passenger Transport Market, IDEI Report No. 4 on Passenger Rail Transport.Google Scholar
  16. Lee, M. (2005). Micro-econometrics for policy, program, and treatment effects. Oxford: Ox-ford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  17. Monopolkommission. (2007). Wettbewerbs- und Regulierungsversuche im Eisenbahnverkehr, Sondergutachten 48, Bonn.Google Scholar
  18. Monopolkommission. (2009). Bahn 2009: Wettbewerb erfordert Weichenstellung, Sondergutachten 55, Bonn.Google Scholar
  19. Monopolkommission. (2011). Bahn 2011: Wettbewerbspolitik unter Zugzwang, Sondergutachten 60, Bonn.Google Scholar
  20. Quinet, E., & Vickerman, R. (2004). Principles in transport economics. Cheltenham: Elgar.Google Scholar
  21. Ratzenberger, R. (2015). Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr, Mittelfristprognose Winter 2014/2015 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur, München. http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/VerkehrUndMobilitaet/verkehrsprognose-gueter-und-personenverkehr-winter-2014-15.pdf?__blob=publicationFile.
  22. Simplex Fernbusreport. (2014). Fokus: Zahlen, Daten, Fakten. Ausgabe Nr, 8, 04/2014.Google Scholar

Copyright information

© List-Gesellschaft e.V. 2015

Authors and Affiliations

  • Veit Böckers
    • 2
  • Justus Haucap
    • 1
    Email author
  • Ulrich Heimeshoff
    • 1
  • Susanne Thorwarth
    • 2
  1. 1.DICEHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland
  2. 2.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations