Advertisement

neuropsychiatrie

, Volume 27, Issue 4, pp 212–216 | Cite as

Zwischen Glauben und Wahn

  • Jan Rosenleitner
  • Hans Rittmannsberger
fallbericht
  • 441 Downloads

Zusammenfassung

Religiöse Glaubensinhalte können in der psychiatrischen Praxis zu Schwierigkeiten in der Diagnostik führen, nämlich dann, wenn die Entscheidung getroffen werden muss, ob es sich dabei um eine wahnhafte Ausformung der Denkinhalte handelt oder nicht. Wahn wird als eine krasse Fehlbewertung der Realität angesehen, die mit Gewissheit vertreten wird und im Gegensatz zur Realität der Mitmenschen steht. Die Schwäche dieser Definition liegt darin begründet, dass religiöse und spirituelle Themen sich einer naturwissenschaftlichen Untersuchung nicht unterziehen lassen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Realitätsbeurteilung an sich epochalen und kulturellen Schwankungen unterliegt. Für die Diagnose eines Wahnes muss dieser nach den derzeit gültigen Diagnosemanualen DSM 5 und ICD-10 einen auch auf subkultureller Ebene unangemessenen Inhalt aufzeigen (ICD-10) und der kulturelle und sozio-ökonomische Hintergrund der betroffenen Person muss mitberücksichtigt werden (DSM 5). Anhand des vorliegenden Fallberichts und ausgewählter Literatur wollen wir dieses diagnostische Problem diskutieren, um anschließend ein leicht anwendbares Modell vorzustellen, das die für den Wahn notwendigen Kriterien zusammenfasst

Schlüsselwörter

Religion Wahn Spiritualität Diagnose Kulturelle Unterschiede Psychotische Störung 

Between faith and delusion

Summary

Religious beliefs can lead to difficulties in psychiatric diagnosis, when it comes to distinguishing between faith and delusion. Delusion is defined as a false assessment of reality combined with subjective certainty, which is in contrast with the reality of the social environment. The problem with this definition is that reality cannot be examined with scientific methods/criteria and that the assessment of reality itself underlies historical and cultural fluctuations. The current diagnostic manuals for psychiatric disorders DSM 5 and ICD-10 require, that the content of the belief has to be inadequate even in the subculture of the patient (ICD-10) and that the cultural and socioeconomic background of the patient has to be taken into account (DSM 5). On the basis of this case-report and of selected publications on this topic we want to discuss this diagnostic problem. After that we present a diagnostic model for delusion, which is easy to handle in the daily routine of psychiatrists.

Keywords

Religion Delusions Spirituality Diagnosis Cultural diversity Psychotic disorders 

Notes

Interessenkonflikt

Dr. Jan Rosenleitner gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. Univ.Prof.Dr. Hans Rittmansberger gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. Die Patientin, die in dem Fallbericht erwähnt wird, hat eine schriftliche Erklärung abgegeben, dass ihre Fallgeschichte publiziert werden darf. Die Erklärung liegt bei den Autoren auf.

Literatur

  1. 1.
    Siddle R, Haddock G, Tarrier N, Faragher EB. Religious delusions in patients admitted to hospital with schizophrenia. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol. 2002;37:130–8.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schneider K. Klinische Psychopathologie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag; 1946.Google Scholar
  3. 3.
    Spitzer M. Ein Beitrag zum Wahnproblem. Nervenarzt. 1989;60:95–101.PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Spitzer M. On defining delusions. Compr Psychiatry. 1990;31:377–97.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Sass H, Hoff P. Deskriptiv-psychopathologische Befunderhebung. In: Möller H-J, Laux G, Kapfhammer H-P, Herausgeber. Psychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie. Heidelberg: Springer; 2011.Google Scholar
  6. 6.
    Strauss JS. Hallucinations and delusions as points on continua function. Arch Gen Psychiatry. 1969;21:581–6.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Gross G, Huber G. Psychopathologie des Wahns, Psychonomieprinzip und biologische Wahntheorie. Fortschr Neurol Psychiatr. 2001;69(03):97–104.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Van Os J, Hanssen M, Bijl RV, Ravelli A. Strauss (1969) revisited: a psychosis continuum in the general population? Schizophr Res. 2000;45:11–20.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Jaspers K. Allgemeine Psychopathologie. Berlin:Springer; 1913.Google Scholar
  10. 10.
    Dilling H, editor. Lexikon zur ICD-10-Klassifikation psychischer Störungen. 2. Aufl. Bern:Hans Huber; 2009.Google Scholar
  11. 11.
    Freud S. Das Unbehangen in der Kultur. Wien: Internationaler psychoanalytischer Verlag; 1930.Google Scholar
  12. 12.
    Freud S. Die Zukunft einer Illusion. Wien: Internationaler psychoanalytischer Verlag; 1927.Google Scholar
  13. 13.
    Scharfetter C. Okkultismus, Parapsychologie und Esoterik in der Sicht der Psychopathologie. Fortschr Neurol Psychiat. 1998;66:474–82.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Wenninger G. Lexikon der Psychologie. Heidelberg:Spektrum; 2000.Google Scholar
  15. 15.
    Förstl H. Theory of Mind: Neurobiologie und Psychologie sozialen Verhaltens. Heidelberg: Springer; 2007.Google Scholar
  16. 16.
    European Commission. Social values, Science and Technology. Special Eurobarometer [serial on the Internet]. 2005.Google Scholar
  17. 17.
    Seyringer ME, Friedrich F, Stompe T, Frottier P, Schrank B, Frühwald S. Die „Gretchenfrage“ für die Psychiatrie. Der Stellenwert von Religion und Spiritualität in der Behandlung psychisch Kranker. Neuropsychiatr. 2007;21:239–47.PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Tepper L, Rogers SA, Coleman EM, Malony HN. The prevalence of religious coping among persons with persistent mental illness. Psychiatr Serv. 2001;52:660–5.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition (DSM-5). Arlington: Amer Psychiatric Pub Inc; 2013.Google Scholar
  20. 20.
    World Health Organisation. The ICD-10 classification of mental and behavioural disorders. Geneva1992.Google Scholar
  21. 21.
    Scharfetter C. Allgemeine Psychopathologie. Stuttgart:Thieme; 2002.Google Scholar
  22. 22.
    Pierre JM. Faith or delusion? At the crossroads of religion and psychosis. J Psych Practice. 2001;7:163–72.CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Galanter M. Cults and zealous self-help movements: a psychiatric perspective. Am J Psychiatry. 1990;147:543–51.PubMedGoogle Scholar
  24. 24.
    Kaplan HI, Sadock BJ, Herausgeber. Kaplan and Sadock’s synopsis of psychiatry: Behavioral sciences, clinical psychiatry. Baltimore: Lippincott Williams and Wilkins; 1998.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung Psychiatrie 1Landes-Nervenklinik Wagner-JaureggLinzÖsterreich

Personalised recommendations