Advertisement

ATZextra

, Volume 23, Supplement 1, pp 34–39 | Cite as

Das 48-V-System von Mercedes-Benz

  • Karsten Wanner
  • Thomas Mundinger
  • Michael Weber
Fahrzeuganwendung
  • 127 Downloads

Moderne Komfortanwendungen und verbrauchsreduzierende Funktionen lassen sich mit üblichen 12-V-Bordnetzen kaum noch realisieren. In der neuen S-Klasse setzt Mercedes-Benz deshalb auf eine Kombination aus 48-V- und 12-V-Bordnetz. Damit kann die Größe der 12-V-Batterie verringert werden, bei gleichzeitiger Erhöhung des Energievorhalts des Fahrzeugs. Gleichzeitig werden erste Hochlastverbraucher aus dem klassischen in das 48-V-Bordnetz verlagert.

Motivation 48 V

Mit der zunehmenden Anzahl elektrischer Verbraucher steigt auch der Energiebedarf in modernen Fahrzeugen stark an. Ausstattungen wie beispielsweise schnelle Sitzheizungen, Armlehnenheizungen, Massagefunktion oder Thermo-Cupholder verbessern den Komfort, stellen zugleich aber zu sätzliche Leistungsanforderungen an das Bordnetz. Zur elektrischen Energieversorgung heutiger Personenkraftwagen mit ihren elektrischen Funktionen wird grundlegend noch immer das seit Jahrzehnten etablierte 12-V-Bordnetz eingesetzt, das in einem...

Literaturhinweise

  1. [1]
    Weber, M.; Wanner, K.; Mundinger, T.: 48-Volt — Die Spannung steigt. 21. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik, Ludwigsburg, 2017Google Scholar
  2. [2]
    Kemmler, R.; Kreitmann, F.; Werner, M.; Inderka, R.: M264 — Der neue Mercedes-Benz 4-Zylinder Toptype-Ottomotor mit 48-V-Elektrifizierung. 38. Internationales Wiener Motorensymposium, Wien, 2017Google Scholar
  3. [3]
    Vollrath, O.; Banken, J.; Lautenschütz, P.; Storz, O.: M 256 — der neue Mercedes-Benz High Performance Reihensechszylinder Ottomotor mit intelligenter 48-V-Elektrifizierung. 38. Internationales Wiener Motorensymposium, Wien, 2017Google Scholar
  4. [4]
    Mundinger, T.; Wanner, K.; Weber, M.: 48 V by Mercedes-Benz, 18. Stuttgarter Symposium, Stuttgart, 2018Google Scholar
  5. [5]
    Kraftstoffverbrauch des Mercedes S 500 kombiniert: 6,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 157 g/kmGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Karsten Wanner
    • 1
  • Thomas Mundinger
    • 1
  • Michael Weber
    • 1
  1. 1.Daimler AGSindelfingenDeutschland

Personalised recommendations