Advertisement

Lightweight Design

, Volume 8, Issue 3, pp 48–53 | Cite as

Instandsetzung von Faserverbundbauteilen

Beispiel Rennradrahmen
  • Florian Ellert
  • Ines Bradshaw
  • Rolf Steinhilper
Produktions- und Fertigungstechnik
  • 53 Downloads

Die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation an der Universität Bayreuth entwickelt Methoden zur Instandsetzung von beschädigten Faserverbundbauteilen. Dazu wurde in dem europäischen Forschungsprojekt „ReCarbofit“ eine Instandsetzungssystematik geschaffen. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick möglicher Instandsetzungstechniken sowie beispielhafte Ergebnisse instandgesetzter Prüfkörper. Darüber hinaus wird die Instandsetzung an einem Rennradrahmen durchgeführt und validiert.

Der zunehmende Einsatz hochfester Faserverbundbauteile wirft neue Fragestellungen auf — besonders bei einer Beschädigung der Laminatstruktur. Aus diesem Grund bietet die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation am Lehrstuhl für Umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth Methoden zur Instandsetzung von beschädigten Faserverbundbauteilen. Dazu wurde in dem europäischen Forschungsprojekt „ReCarbofit“ (Repair of carbon fiber reinforced components) eine Instandsetzungssystematik [1] beginnend...

Literaturhinweise

  1. [1]
    Ellert, F.: Eine Instandsetzungssystematik für Bauteile aus Kohlenstofffaserverbundwerkstoff. Shaker Verlag, 2015Google Scholar
  2. [2]
    Schürmann, H.: Konstruieren mit Faser-Kunststoff-Verbunden. Springer, Berlin, 2007Google Scholar
  3. [3]
    Lässing, R.; Eisenhut, M.; Mathias, A.; Schulte, R. T.; Peters, F.; Kühmann, T.; Waldmann, T.; Begemann, W.: Serienproduktion von hochfesten Faserverbundbauteilen — Perspektiven für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Roland Berger Strategy Consultants, München, 2012Google Scholar
  4. [4]
    Wachinger, G.; Thum, C.; Scheid, P.: Reparaturfähigkeit und Reparaturkonzepte bei Strukturen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK). In: Henning, Frank; Moeller, Elvira (Hrsg.): Handbuch Leichtbau — Methoden, Werkstoffe, Fertigung. Hanser, München, 2011Google Scholar
  5. [5]
    Dorworth, L. C.; Gardiner, G. L.; Mellema, G. M.: Essentials of advanced composite fabrication and repair. Aviation Supplies & Academic, Newcastle, Wash, 2012Google Scholar
  6. [6]
    Duong, C. N.; Wang, C. H.: Composite repair — Theory and Design. Amsterdam, Elsevier, Boston 2007Google Scholar
  7. [7]
    Holzhüter, D.; Hanke, M.; Kujak, B.: Verfahren zum Reparieren einer Flugzeugkomponente, Veröffentlichungsnummer: DE102008021788 (Anmeldedatum: 30.04.2008), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.Google Scholar
  8. [8]
    Wacker, D.: Verfahren zur Reparatur von faserverstärkten Kunststoffbauteilen, Veröffentlichungsnummer: DE102008051380 B4 (Anmeldedatum: 15.10.2008), EADS Deutschland GmbHGoogle Scholar
  9. [9]
    DIN EN ISO 527-1: Kunststoffe — Bestimmung der Zugeigenschaften — Teil 1: Allgemeine Grundsätze. Beuth, Berlin, 1996-04Google Scholar
  10. [10]
    Momber, A. W.: Blast cleaning technology. Springer Verlag, Berlin, 2008CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Florian Ellert
    • 1
  • Ines Bradshaw
    • 1
  • Rolf Steinhilper
    • 1
  1. 1.Universität BayreuthBayreuthDeutschland

Personalised recommendations