Advertisement

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 116, Issue 5, pp 56–61 | Cite as

Interaktives Lenkrad für eine bessere Bedienbarkeit

  • Heiko Ruck
  • Thomas Stottan
Entwicklung Lenkräder
  • 201 Downloads

Das einzige Teil, das sowohl ständigen direkten taktilen Kontakt zum Fahrer hat als auch eine Fahraufgabe wahrnimmt, ist das Lenkrad. Es ist damit wesentlicher Bestandteil der Mensch-Maschine-Schnittstelle im Automobil. Aber die Komplexität seiner Bedienelemente stieg in den letzten Jahren durch Assistenzsysteme rapide an. Takata und Audio Mobil Elektronik entwickelten ein interaktives Kommunikations-Lenkrad mit ergonomischen Schaltern, einem Bildschirm mit Touchfunktion und einer Hands-on-Erfassung. So lassen sich die Reizüberflutung reduzieren und die Bedienbarkeit verbessern.

Kommunikationsfunktionen am Lenkrad

Das Lenkrad ist ein Bauteil im Fahrzeug mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte. Waren die ersten Jahre Lenkradentwicklung von moderaten Entwicklungsschritten geprägt, so kam es in den letzten 20 Jahren zu einer dynamischen Einführung von elektronischen Bauteilen am Lenkrad. Das Lenkrad als Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug wird zunehmend für...

Notes

Danke

Die Autoren möchten sich bei Joseph Fellner von Audio Mobil und Andreas Hans von Takata für die Unterstützung in der Entwicklung des interaktiven Lenkrads iCS bedanken, ebenso bei Vincent Bauer von Produktus Industriedesign für die Realisierung der Ideen des Prototyps.

Literaturhinweise

  1. [1]
    Lisseman, J.; Essers, S.; Ruck, H.: The Steering Wheel: Active Safety Evolution. Vortrag, chassis tech plus, ATZlive, München, Juni 2013Google Scholar
  2. [2]
    Timpe, K.-P.: Fahrzeugführung: Anmerkungen zum Thema. In: Jürgensohn, Th.; Timpe, K.-P. (Hrsg.): Kraftfahrzeugführung. S. 9–25, Berlin: Springer-Verlag, 2001CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    National Highway Traffic Safety Administration — US Department of Transportation (NHTSA): Blueprint for Ending Distracted Driving. DOT HS 811 629, Juni 2012Google Scholar
  4. [4]
    Volksfürsorge Versicherung, Autobild, ACE: HMI-Testreihe. Durchgeführt in den Jahren 2011, 2012, 2013. Fahrzeuge durch OEMs für Tests zur Verfügung gestelltGoogle Scholar
  5. [5]
    Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), AT: Statistik „Hauptunfallursache Ablenkung”. Pressebekanntgabe am 14. November 2012, http://www.kfv.at/kfv/presse/presseaussendungen/archiv-details/artikel/3338/ Google Scholar
  6. [6]
    ADAC, DE: Ablenkung: Blindflug in den Tod. Pressebekanntgabe am 11. April 2013, http://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/ablenkung.aspx Google Scholar
  7. [7]
    Gebrauchsmusterschrift DE 20 2009 001 007 U1: Abnehmbares Lenkrad für Fahrzeuge mit Anzeige- und manuellen Bedienelementen. Audio Mobil Elektronik GmbH, Ranshofen, AT, Bekanntmachung am 9. Juli 2009Google Scholar
  8. [8]
    Wilfinger, D.; Murer, M.; Osswald, S.; Meschtscherjakov, A.; Tscheligi, M.: The Wheels are Turning: Content Rotation on Steering Wheel Displays. In: Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems, 2013, S. 1809–1812CrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    Makigucchi, M.; Tokunaga, H.; Kanamori, H.: A Human Factors Study of Switches Installed on Automotive Steering Wheel. JSAE Review, Jahrgang 24, Nr. 3, Juli 2003, S. 341–346Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Heiko Ruck
    • 1
  • Thomas Stottan
    • 2
  1. 1.Takata Corp.TokioJapan
  2. 2.Audio Mobil Elektronik GmbHBraunau-RanshofenÖsterreich

Personalised recommendations