Advertisement

JOT Journal für Oberflächentechnik

, Volume 58, Issue 4, pp 102–103 | Cite as

Polyurea-Lacküberflutung für hochglänzende Spritzgießteile

  • Thomas Moch
Lacke RIM-Verfahren

Bei einem Schweizer Automobilzulieferer erfolgte die erste Serienanwendung einer Spritzgießmaschine mit Polyurea-Lacküberflutung. Mit diesem Verfahren lassen sich hochglänzende Kunststoffformteile in einer Zykluszeit von weniger als einer Minute herstellen.

Tiefschwarze Bauteile in Klavierlackoptik und Sichtteile, die durch Klarlack hochwertige Tiefeneffekte erhalten, liegen derzeit im Trend. Außerdem wächst die Nachfrage nach Kunststoffteilen mit hoher Kratzfestigkeit und UV-Beständigkeit sowie mit verbesserter Schweiß- und Chemikalienbeständigkeit. Übliche Verfahren sind unter anderem das klassische Spritzgießen mit einer anschließenden Vorbehandlung der Bauteile, bei der diese von Trennmittelrückständen befreit werden, und einer nachfolgenden Nasslackierung.

Der Schweizer Automobilzulieferer Weidplas suchte gezielt nach Alternativen. Der Wunsch war eine einstufige Produktion von hochglänzenden Bauteilen in einer komplett automatisierten Produktionszelle.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Panadur GmbHHalberstadtDeutschland

Personalised recommendations