DNP - Der Neurologe & Psychiater

, Volume 19, Issue 2, pp 18–18 | Cite as

Hirnschrittmacher könnte nach Schlaganfall Gangstörungen verbessern

  • Stefan Evers
Literatur kompakt
  • 36 Downloads

Die Gehirnstimulation bietet bereits vielfältige therapeutische Möglichkeiten. Nach Erfolg versprechenden Daten aus einem Tiermodell des Schlaganfalls bei Ratten soll nun geprüft werden, ob die elektrische Stimulation die koordinierte Gehfähigkeit von Patienten nach Schlaganfall wiederherstellen kann.

Schlaganfälle führen in vielen Fällen zu bleibenden Gehbehinderungen. Die vorliegende Studie hat untersucht, ob diese Gangstörungen womöglich mithilfe eines Hirnschrittmachers verbessert werden können. In einem Tiermodell des Schlaganfalls bei Ratten konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die elektrische Stimulation einer bestimmten Mittelhirnregion die koordinierte Gehfähigkeit der Tiere wiederherstellen kann. Allerdings war die entsprechende Mittelhirnzone nicht von dem typischen Schlaganfall im Bereich des Großhirns betroffen. Weshalb sie trotzdem infolge des Schlaganfalls ihre Funktion in der Steuerung des Gehens nicht mehr korrekt ausübt, ist bislang nicht bekannt. Warum und wie wirkt dann ihre elektrische Stimulation? Die Autoren mutmaßen, dass dabei die positiven Effekte auf die Gehfähigkeit zeitlich streng an die elektrische Reizung gebunden sind. Vor diesem Hintergrund ist geplant, die Übertragbarkeit des Verfahrens auf geeignete Schlaganfallpatienten klinisch zu überprüfen.

Kommentar

Diese Studie zeigt vielversprechend, wie aus einem Tiermodell auch eine Therapie für Menschen mit einem Schlaganfall entstehen könnte. Die Idee der Gehirnstimulation bei verschiedenen neurologischen Erkrankungen ist bekanntlich nicht neu. Bei Bewegungsstörungen, zum Teil auch bei Schmerzen und neuerdings auch bei psychiatrischen Erkrankungen, bietet die Gehirnstimulation bereits therapeutische Ansätze. Die Möglichkeit der Gangverbesserung durch Stimulation von Mittelhirnregionen erscheint plausibel. Warten wir also hoffnungsfroh, ob erste klinische Studien auch beim Menschen einen entsprechenden Erfolg zeigen.

Literatur

  1. Fluri F, Malzahn U, Homola GA, Schuhmann MK, Kleinschnitz C, Volkmann J. Stimulation of the mesencephalic locomotor region for gait recovery after stroke. Ann Neurol 2017; 82: 828–40CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Stefan Evers
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations